Bonus Cap auf Bechtle: Das Ende der Fahnenstange erreicht? Zertifikateanalyse

Donnerstag, 09.01.20 11:50
Bonus Cap auf Bechtle: Das Ende der Fahnenstange erreicht? Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000CL1W7F4 / WKN CL1W7F) der Commerzbank auf die Aktie von Bechtle (ISIN DE0005158703/ WKN515870) vor.

Bechtle-Aktionäre hätten allen Grund zur Freude: Die Aktie habe sich in den vergangenen zwölf Monaten beinahe im Wert verdoppelt. Sie gehöre damit zu den stärksten MDAX-Werten in diesem Zeitraum. Der Grund liege auf der Hand: Der IT-Dienstleister befinde sich ungeachtet der allgemeinen Konjunktureintrübung weiter auf profitablem Wachstumskurs. So sei der Umsatz von Januar bis September 2019 um 27,2 Prozent auf knapp 3,8 Mrd. Euro und das operative Ergebnis (EBIT) sogar um 28,3 Prozent auf 161,7 Mio. Euro nach oben geschnellt. Vor diesem Hintergrund sei das Unternehmen bis zuletzt davon ausgegangen, dass 2019 ein Rekordjahr werde. Umsatz und Gewinn sollten demnach zweistellig zulegen.

Ob die Aktie allerdings noch viel Luft nach oben habe, darüber würden Experten zweifeln. Die meisten sähen inzwischen das Ende der Fahnenstange erreicht. Selbst der optimistischste Analyst traue der Aktie nur noch einen Mini-Anstieg auf 129 Euro zu (aktuell: 128,85 Euro). Das allein sei zwar noch kein Grund zur Besorgnis, klar sei aber: Mit den Kursen seien die Erwartungen gestiegen.

Angesichts dessen könne es sicher nicht schaden, bestehende Long-Positionen, wie etwa den MINI (ISIN DE000KA44LY9 / WKN KA44LY) der Citigroup, der mittlerweile mehr als 30 Prozent im Plus liege, gegen ein Bonus Cap-Zertifikat der Commerzbank auszutauschen. Das aktuell zu Briefkursen um 124,46 Euro gehandelte Papier werde im Dezember zum Maximalbetrag von 134 Euro - entsprechend einer Rendite von 7,7 Prozent bzw. 7,9 Prozent p.a. - zurückbezahlt, wenn die Bechtle-Aktie bis dahin stets über 93,50 Euro notiere, sprich vom aktuellen Niveau aus nicht um mehr als 27,4 Prozent nachgebe. (Ausgabe 1/2020) (09.01.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

IBM Reports 2019 Fourth-Quarter and Full-Year Results

ARMONK, N.Y. – IBM (NYSE: IBM) today announced fourth-quarter and full-year 2019 earnings results. “We ended 2019 on a strong note, returning to overall revenue growth in the quarter, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14715

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.01.20
135,05 EUR
-0,44 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Jetzt rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr