Bonus Cap auf HeidelbergCement: Werden Sorgen wieder in den Hintergrund rücken? Zertifikateanalyse

Donnerstag, 08.08.19 11:31
Bonus Cap auf HeidelbergCement: Werden Sorgen wieder in den Hintergrund rücken? Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000CJ7SJN7 / WKN CJ7SJN) der Commerzbank auf die Aktie von HeidelbergCement (ISIN DE0006047004 / WKN 604700) vor.

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement habe ein solides Quartal bilanziert. Von April bis Juni sei das Betriebsergebnis vor Abschreibungen um 11 Prozent auf 1,05 Mrd. Euro gestiegen. Der Umsatz sei um 3 Prozent auf 4,97 Mrd. Euro geklettert. Die Erwartungen der Analysten seien damit in etwa erfüllt worden. Auch Unternehmenschef Bernd Scheifele habe sich mit dem Erreichten zufrieden gezeigt: Zwar habe sich die Marktdynamik im zweiten Quartal leicht abgeschwächt, so der Firmenlenker. Dennoch habe das Unternehmen dank seiner globalen Aufstellung das Ergebnis auch im zweiten Jahresviertel verbessert.

Für die kommenden Monate habe sich Scheifele ebenfalls zuversichtlich gegeben: "Insgesamt bleibt die Baukonjunktur weiterhin stark. Unsere Auftragsbücher für das zweite Halbjahr sind gut gefüllt", so der Manager. Für 2019 stelle er daher unverändert einen moderaten Anstieg bei Umsatz und operativem Ergebnis vor Währungs- und Konsolidierungseffekten in Aussicht. Das heiße: Ein Plus zwischen 3 und 9 Prozent.

Die Aktie habe dennoch kräftig Federn lassen müssen. Auf Monatssicht habe das Papier fast 12 Prozent verloren. Schuld daran sei allerdings nicht die Bilanz, sondern erstens die schärfere Gangart von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China und zweitens die steigenden Konjunktursorgen. Zykliker würden daher momentan nicht gerade zu den Favoriten der Anleger gehören. Mit einem Bonus Cap könnten Anleger gut gepuffert darauf setzen, dass die Sorgen wieder etwas in den Hintergrund rücken würden. (Ausgabe 31/2019) (08.08.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

OTS: Peter Cremer Holding GmbH & Co. KG / Hamburger Familienunternehmen ...

Hamburger Familienunternehmen CREMER stärkt regionale Präsenz in Europa durch Übernahme dreier Unternehmen der Fritz Köster Handelsgesellschaft AG (FOTO) Hamburg (ots) - Mit Zustimmung der ...weiterlesen

17.08.19

Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.08.19
59,96 EUR
1,35 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr