Bonus Cap auf Starbucks: Kaffeehauskette hat Klettertour hinter sich - Auf Seitwärtsprodukte setzen! Zertifikateanalyse

Donnerstag, 08.08.19 10:56
Bonus Cap auf Starbucks: Kaffeehauskette hat Klettertour hinter sich - Auf Seitwärtsprodukte setzen! Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000CU3VD30 / WKN CU3VD3) der Commerzbank auf die Aktie von Starbucks (ISIN US8552441094 / WKN 884437) vor.

Die Kaffeehauskette Starbucks habe im abgelaufenen Quartal glänzend verdient. Dank guter Geschäfte in China und auf dem US-Heimatmarkt sei das Betriebsergebnis in den drei Monaten bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar geklettert. Der Nettogewinn habe sich sogar auf 1,37 Mrd. Dollar von rund 853 Mio. Dollar vor Jahresfrist erhöht. Die Erlöse seien um 8,1 Prozent auf 6,8 Mrd. Dollar gestiegen. Die Erwartungen seien damit klar übertroffen worden. Besonders angetan gezeigt habe sich die Börse vom Wachstum auf vergleichbarer Fläche. Der Absatz in den Filialen, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet seien, sei weltweit um 6 Prozent gestiegen - das beste Ergebnis seit drei Jahren.

Entsprechend zufrieden gezeigt habe sich auch Firmenchef Kevin Johnson: Starbucks habe im abgelaufenen Quartal eine starke Leistung abgeliefert und gezeigt, dass die Wachstumsstrategie aufgehe. Der Konzern werde daher optimistischer und traue sich nun aufs Jahr gesehen einen Gewinn pro Aktie von 2,80 bis 2,82 Dollar zu nach zuvor 2,75 bis 2,79 Dollar. Das Absatzwachstum auf vergleichbarer Fläche werde zudem jetzt am oberen Ende der Spanne von 3 bis 4 Prozent erwartet.

Das sei am Parkett natürlich gut angekommen: Die Aktien seien zeitweise auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Damit setze das Papier seinen guten Lauf fort. Allein seit Jahresbeginn sei es um fast 48 Prozent nach oben gegangen. Analysten zufolge sei das Potenzial damit nun aber weitgehend ausgereizt. Anleger seien daher gut beraten, bestehende Long-Positionen gegen Seitwärtsprodukte auszutauschen, etwa ein Bonus Cap der Commerzbank. Einem Puffer von rund 27 Prozent stehe hier eine Chance von 7,9 Prozent gegenüber. (Ausgabe 31/2019) (08.08.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Es ist Zeit für ein paar Vola-Trades!

Volatilität ist ein wichtiges Instrument beim Trading, darüber hatte ich an dieser Stelle schon mehrfach in der Vergangenheit geschrieben. ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.08.19
87,04 EUR
0,90 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr