Erste Group Aktie
WKN: 909943 ISIN: AT0000652011
aktueller Kurs:
32,71 EUR
Veränderung:
-0,10 EUR
Veränderung in %:
-0,30 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Zählt Erste Group zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt? Info...

Bonuszertifikat auf Erste Group: Drastische Gewinnwarnung - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 10.07.14 13:59
Bonuszertifikat auf Erste Group: Drastische Gewinnwarnung - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Bonuszertifikat (ISIN AT0000A10VC6/ WKN RCE6WP) der Raiffeisen Centrobank auf die Erste Group-Aktie (ISIN AT0000652011/ WKN 909943) vor.

Vor einem Jahr, ungefähr zur gleichen Zeit, habe die Erste Group Bank allen Grund zum Feiern gehabt: Dem Wiener Geldhaus sei es gelungen, via Kapitalerhöhung mehr als 35 Mio. neue Aktien zum Stückpreis von 18,75 Euro zu platzieren. Die Maßnahme habe der Gesellschaft die noch fehlenden Mittel verschafft, um die in der Krise erhaltenen Hilfen von privaten Investoren und dem Staat von insgesamt 1,76 Mrd. Euro zurückzuzahlen. Der Aktienkurs der Erste Group Bank habe daraufhin zu einem Höhenflug angesetzt, der bis März 2014 anhalten und erst bei knapp 30 Euro enden sollte.

Keine drei Monate später habe sich nicht nur der gesamte Kursgewinn in Luft aufgelöst. Die Aktie sei sogar unter den Bezugspreis der Kapitalerhöhung gefallen. Den jüngsten Kurssturz habe eine heftige Gewinnwarnung ausgelöst. Demnach werde das Institut 2014 einen Verlust von bis zu 1,6 Mrd. Euro einfahren und damit so viel wie noch nie. Der Grund seien drastische Belastungen durch neue Kreditwertberichtigungen in Ungarn und Rumänien sowie Firmenwertabschreibungen in Rumänien.

Erste Group-Chef, Andreas Treichl, habe zwar von einem "schmerzhaften Schnitt" gesprochen. Er wolle sich damit aber auch Luft verschaffen. Der Bank-Lenker sehe die scharfe Korrektur als Vorgriff für die nächsten Jahre: Es sollte sichergestellt sein, dass es 2015, 2016 oder 2017 keine negativen Überraschungen mehr gäbe. Ein kleiner Lichtblick: Frisches Kapital müsse nicht erneut eingesammelt werden.

Der Crash der Erste Group-Aktie habe auch viele Zertifikate-Kurse in Mitleidenschaft gezogen. Beispielsweise seien bei vier von fünf Capped-Bonuszertifikaten, welche die Raiffeisen Centrobank auf den Titel ausstehen habe, die Barrieren gerissen worden. Übrig geblieben sei das Bonuszertifikat, bei dem die Barriere bei 15 Euro eingezogen sei. Mutige Anleger könnten hier im Januar 2015 einen Ertrag von 12,7 Prozent erzielen, wenn die Aktie die genannte Barriere niemals verletze. Nur wenn neue Hiobsbotschaften von der Erste Group Bank ausbleiben würden, dürfte der Sicherheitspuffer von 17,7 Prozent ausreichend sein. (Ausgabe 27/2014) (10.07.2014/zc/a/a)


Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Erste Group-Aktie: Lohnt sich der Einstieg im Dezember?

Erste Group-Aktie: Lohnt sich der Einstieg im Dezember?Erste Group ist ein Unternehmen aus dem Sektor Finanzen und stammt aus Österreich. Die ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr