Bonuszertifikat auf Société Générale: Deutlich über Konsens - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 15.08.19 11:28
Bonuszertifikat auf Société Générale: Deutlich über Konsens - Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das Salesteam der DZ BANK stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Société Générale (ISIN FR0000130809 / WKN 873403) ein Bonuszertifikat (ISIN DE000DF35CE2 / WKN DF35CE) mit dem Basiswert Société Générale vor.

Société Générale sei eine französische Universalbank und in den Bereichen Retail Banking, Firmenkundengeschäft, Investment Banking sowie im Asset und Wealth Management tätig. Regional operiere Société Générale in Europa, Russland und Afrika.

Société Générale habe im zweiten Quartal ein bereinigtes EBT (Gewinn vor Steuern) von ca. 1,7 Mrd. Euro berichtet und damit die Erwartungen deutlich um über 11% geschlagen. Die Nettoerträge seien erwartungsgemäß auf 6,3 Mrd. Euro (-2%) gesunken. Das Nettoergebnis sei auf 1,05 Mrd. Euro (-13%) eingebrochen, der Markt habe aber mit noch schwächeren Zahlen gerechnet. Das Ergebnis habe den Konsens folglich dennoch um rund 14% übertroffen. Die operative Kostenbasis sei hingegen auf 4,2 Mrd. Euro (-3%) gefallen. Das Management senke im Zuge der Umstrukturierung die Mitarbeiterzahl um 1.800 Stellen und reduziere kapitalintensive Geschäftsbereiche wie z.B. Rohstoffhandel.

Der Restrukturierungsplan der Société Générale habe bereits zu 0,6 Mrd. Euro Kostenreduktionen geführt, eine weitere Milliarde solle 2020 folgen. Die angekündigten und geplanten Verkäufe von Geschäftsfeldern zur notwendigen Verbesserung der Kapitalquoten dürfte die Ertragskraft der Bank belasten.

Die Analysten der DZ BANK erachten daher einen gewissen Bewertungsabschlag gegenüber der Vergleichsgruppe für angebracht. Die Bank mache dennoch Fortschritte bei der Kapitalquote und auf der Kostenseite. Der derzeitige Abschlag sei daher momentan zu hoch.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stünden verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert Société Générale zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate seien je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger hätten die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berühre oder unterschreite. Das bedeute, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen könnten, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweise. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten worden sei.

Werde diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, würden Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken tragen, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar seien.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stünden dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhalte der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger sei als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Ein Bonuszertifikat eigne sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben würden und in der Lage seien, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liege der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt werde, begrenzt sei. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolge nicht.

Anleger, die davon ausgehen würden, dass die Société Générale-Aktie vom 26.06.2019 bis 18.09.2020 nicht auf oder unter 16,00 EUR notieren werde, könnten mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap auf ein solches Szenario setzen. (Ausgabe vom 13.08.2019) (15.08.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Iranischer Tanker 'Adrian Darya-1' hält Kurs in Richtung Osten

ATHEN/NIKOSIA (dpa-AFX) - Der iranische Öltanker "Adrian Darya-1" fährt weiter in Richtung östliches Mittelmeer. Das Schiff befand sich am Sonntag südöstlich Siziliens und westlich von Kreta. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12337

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.08.19
22,33 EUR
-1,15 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr