CAAM-Daten: Chinesischer Automarkt wegen Neujahrsfest mit Rückgang zum Vormonat

Freitag, 05.03.21 10:53
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
PEKING (dpa-AFX) - Der chinesische Automarkt hat im Februar auch wegen des Neujahrsfestes in dem Land einen deutlichen Knick verzeichnet. Das Minus zum Vormonat beläuft sich auf 42 Prozent auf 1,45 Millionen abgesetzte Fahrzeuge, wie der Herstellerverband CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) am Freitag in Peking auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

BMW St kaufen? BMW St halten? BMW St verkaufen?
Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!


Im Jahresvergleich erholte sich der größte Automarkt der Welt, der auch für die deutschen Konzerne Volkswagen , Daimler und BMW der mit Abstand bedeutendste Einzelmarkt ist, indes deutlich. Vor einem Jahr waren laut CAAM-Daten nur 310 000 Fahrzeuge an die Händler abgesetzt worden - der Ausbruch der Corona-Pandemie hatte den Markt damals fast komplett zusammenbrechen lassen.

Die Erholung des Marktes nahm dann aber bereits seit Mitte 2020 deutlich an Fahrt auf. Seitdem lagen die Absatzzahlen im Vergleich zu den Vorjahreswerten wieder klar im Plus, wobei die Zuwächse im Januar besonders stark ausgefallen waren. Das lag aber auch daran, dass das Neujahrsfest 2020 auf Ende Januar gefallen war.

Der Herstellerverband CAAM misst den Absatz der Autobauer an die Händler und nicht an die Endkunden. Dagegen misst der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) den Verkauf von Händlern an Endkunden und bezieht dabei Pkw, SUVs und leichte Nutzfahrzeuge ein. PCA hatte bereits Mitte der Woche einen Februar-Absatz von 1,19 Millionen Fahrzeugen mitgeteilt, ohne dabei Vergleichswerte und weitere Details zu nennen./eas/mis/jha/



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für BMW St-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.04.21
88,38 EUR
1,04 %
Datum :
16.04.21
77,39 EUR
2,69 %
Datum :
16.04.21
245,05 EUR
2,85 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr