Gazprom Aktie
WKN: 903276 ISIN: US3682872078
aktueller Kurs:
6,90 EUR
Veränderung:
-0,00 EUR
Veränderung in %:
-0,01 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Zählt Gazprom zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt? Info...

CDU-Politiker: US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 'feindlicher Akt'

Donnerstag, 12.12.19 14:05
CDU-Politiker: US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 'feindlicher Akt'
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Der CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer hat die geplanten US-amerikanischen Sanktionen gegen Firmen im Zusammenhang mit der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 scharf kritisiert. "Das ist nun nicht mehr nur ein unfreundlicher, sondern ein feindlicher Akt der USA gegen seine Verbündeten und ganz Europa", sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Der US-Sanktionsbeschluss ist sowohl politisch falsch, da er die sich abzeichnenden Fortschritte und Erfolge des "Normandie-Gipfels" vom Montag nicht nur nicht würdigt, sondern konterkariert.

Extraterritoriale Sanktionen seien inakzeptabel und anmaßend. Nord Stream 2 verbessere die Versorgungssicherheit ganz Europas, stärke den Wettbewerb auf dem Energiebinnenmarkt. Auf US-Sanktionen müssten Deutschland und die EU mit entsprechenden Gegenmaßnahmen reagieren, sagte Pfeiffer. "Deshalb gilt es jetzt, in den nächsten Stunden die noch verbleibenden Chancen zu nutzen, um eine solche Eskalation doch noch zu vermeiden."

Unions-Fraktionsvize Johann Wadephul sagte, die Maßnahmen seien eine Belastung für das deutsch-amerikanische Verhältnis. "Wir brauchen keine Belehrungen in unserem Verhältnis zu Russland, wie das klare Bekenntnis zum Sanktionsregime wegen der Krim-Annexion zeigt. Wir stehen unverändert zu North Stream 2 als ein Pfeiler eine diversifizierten Energieversorgung."

Der FDP-Politiker Martin Neumann sagte, hinter den geplanten US-Sanktionen stecke zum einen der Versuch von US-Präsident Donald Trump, russisches Gas zugunsten des amerikanischen Flüssiggases (LNG) vom Markt zu drängen. "Viel schlimmer noch wiegt allerdings das Versäumnis der Bundesregierung, sich in der Causa "Nord Stream 2" rechtzeitig mit Deutschlands europäischen Verbündeten abzustimmen. Nun rächt sich, dass die Regierung die Bedeutung des Pipeline-Projekts als gemeinsames Projekt zur Diversifizierung des europäischen Gasmarktes unterschätzt hat./hoe/DP/jha



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Gabriel: Gehe nicht des Geldes wegen zur Deutschen Bank

FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Der ehemalige SPD-Chef Sigmar Gabriel hat kein Verständnis für Kritik an seiner Berufung in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. "Ich finde es sogar schlimm, dass ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 18

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Nachrichtensuche

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr