Chamenei: Iran hätte Atombombe bauen können, wollte aber nicht

Mittwoch, 09.10.19 16:13
Chamenei: Iran hätte Atombombe bauen können, wollte aber nicht
Bildquelle: iStock by Getty Images
TEHERAN (dpa-AFX) - Der Iran hätte nach Worten des obersten Führers Ajatollah Ali Chamenei Atombomben bauen können, sah aber aus religiösen Gründen davon ab. "Wir hätten auch diesen Weg einschlagen können, aber nach den islamischen Vorschriften ist ein Atomwaffenprogramm absolut verboten", sagte Chamenei am Mittwoch. Das Land habe nicht vor, diesen Vorschriften zuwider zu handeln, sagte er nach Angaben der Nachrichtenagentur Insa.

Chamenei hat in einem Dekret den Bau und die Benutzung jeglicher Massenvernichtungswaffen für verboten erklärt. Das Dekret des iranischen Führers, der laut Verfassung das letzte Wort in allen strategischen Belangen hat, soll nach iranischen Angaben auch den Vereinten Nationen (UN) vorliegen.

Nach dem einseitigen Ausstieg der USA aus dem Wiener Atomabkommen von 2015 im Mai 2018 hat der Iran in drei Schritten Bestimmungen des Abkommens verletzt. Die nächste Stufe des Teilausstiegs ist für November geplant. Sie könnte die finale sein und damit auch ein Ende des Atomabkommens bedeuten, wie der Sprecher der iranischen Atomorganisation (AEOI), Behrus Kamalwandi, Anfang September erklärt hatte.

Teheran fordert in erster Linie die Aufhebung der US-Sanktionen. Die US-Regierung will die Führung in Teheran mit den bislang härtesten Sanktionen zwingen, das Abkommen neu auszuhandeln und härteren Auflagen zuzustimmen.

Die verbliebenen Vertragspartner - China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland - befürchten, dass der Iran ganz aus dem Deal aussteigen und unbegrenzt Uran anreichern könnte. Die auf 3,67 Prozent begrenzte Urananreicherung war einer der Kernpunkte des Wiener Vertrags, um den Bau einer iranischen Atombombe zu verhindern./str/fmb/DP/fba



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

US-Anleihen legen zu

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Am Markt wurde die hohe Unsicherheit über den Fortgang des Brexit als Grund genannt. Gegen Abend ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13257

Titel aus dieser Meldung

Datum :
22.10.19
59,58 USD
0,86 %
Datum :
22.10.19
54,08 USD
0,75 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr