Charttechnik verspricht enormes Aufwärtspotenzial

Freitag, 21.02.20 18:00
Charttechnik verspricht enormes Aufwärtspotenzial
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,
 
nachdem Ende Januar ein erster Ausbruchsversuch des Dax über das Allzeithoch vom Januar 2018 bei 13.596 Punkten von den Bären noch abgewehrt werden konnte, hat es der deutsche Leitindex in der vergangenen Woche geschafft. Das Barometer überwand die 13.600er-Widerstandsmarke und baute das historische Verlaufshoch inzwischen auf 13.795 Zähler aus. Damit wurde gleichzeitig der zur Jahreswende 2018/2019 eingeleitete Aufwärtstrend bestätigt. Aus charttechnischer Sicht bedeutet das:

Sollte sich der deutsche Leitindex weiterhin innerhalb des bestehenden langfristigen Aufwärtstrendkanals nach oben schrauben, dann könnte das Barometer bis zum Jahresende auf ungefähr 16.500 Punkte steigen. Vom aktuellen Kursniveau aus gesehen wären das noch ca. 20%. Wenn Sie wissen wollen, welche Investments in dieser heißen Börsenphase das höchste Gewinnpotenzial haben, dann machen Sie doch einfach einmal einen Gratis-Trendbrief-Test und sichern sich damit Ihre Ausgabe mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen und Stop-Marken.

Vergleiche mit der Vergangenheit zeigen, dass das genannte Kursziel durchaus realistisch ist. Denn:

Als der Dax Anfang 1996 über das damalige Allzeithoch bei etwa 2320 Punkten ausbrach, folgte eine Rallye, in deren Verlauf der Kurs bis Ende 1996 um 25% auf ein Kursniveau von 2900 Punkten kletterte. In den darauf folgenden 15 Monaten gelang dem Index sogar nochmals eine Verdoppelung. Und auch nach der Überwindung des 8200-Punkte-Widerstands im Jahr 2013 legte der Kurs anschließend innerhalb von nur eineinhalb Jahren um weitere 50% zu. Sie sehen:

Die Rallye fängt jetzt erst richtig an

Ausbrüche auf neue historische Bestmarken ziehen oftmals weitere Kurssteigerungen nach sich. Dies insbesondere dann, wenn zwischen dem ehemaligen Allzeithoch und dem neuen Rekordwert ein Zeitraum von mehreren Jahren liegt. Für Trendfolger sind das sehr gute Nachrichten. Denn beim Dax hat nach einer fünfjährigen Durststrecke – seit April 2015 legte der Index von 12.400 Punkten auf 13.800 Zähler gerade einmal um 1400 Punkte oder umgerechnet ca. 11% zu – eine neue Zeitrechnung begonnen, die zu deutlich höheren Kursen in den nächsten Monaten und Jahren führen könnte. Diese Einschätzung wird auch durch die Kursentwicklungen bei den einzelnen Indexaktien bestätigt. Konkret:

Im laufenden Börsenjahr haben bereits sieben Dax-Titel neue Allzeithochs markiert. Zwei weitere Wertpapiere erreichten immerhin die höchsten Kursniveaus seit fast 18 Jahren. Und RWE schaffte in der vergangenen Woche den Sprung auf den höchsten Stand seit mehr als sieben Jahren. Der deutsche Aktienmarkt befindet sich im Rekordfieber. Für Trendfolger ist das eine einmalige Gelegenheit, die Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten! Welche Titel dabei die besten Gewinnchancen bieten, macht ein Blick auf die Trendbrief-Empfehlungsliste deutlich. Alle Ergebnisse, aktuellen Empfehlungen und Stop-Marken finden Sie im aktuellen Trendbrief. Ihr kostenloses Trendbrief-Exemplar können Sie hier anfordern.

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief

PS: Im brandaktuellen Trendbrief haben wir gestern unser bestehendes Long-Engagement in einer Goldminenaktie mit einem Call-Optionsschein aufgestockt. Sollte der Titel unser avisiertes Kursziel erreichen, dann würde sich der Wert dieses Derivats verzehnfachen! Noch ist es Zeit einzusteigen. Die detaillierte Analyse können sie in der aktuellen Trendbrief-Ausgabe lesen. Ihr kostenloses Trendbrief-Exemplar liegt hier für Sie bereit.


Quelle: Rudolf Wittmer


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

DGAP-DD: Klöckner & Co SE english

Notification and public disclosure of transactions by persons discharging managerial responsibilities and persons closely associated with them 01.04.2020 / 18:46 The issuer ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13363 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
01.04.20
9.431,00
-3,61 %
Datum :
01.04.20
22,57 EUR
-3,96 %
Datum :
01.04.20
1.590,12 USD
0,90 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr