Chemiebranche und Bauern warnen vor Einschränkungen bei Pestiziden

Mittwoch, 21.10.20 12:07
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Agrarchemiebranche und Bauernvertreter warnen vor einer wachsenden Abhängigkeit von Obst- und Gemüseimporten aus dem Ausland. Schon heute seien im Obst- und Gemüseanbau gegen viele Schädlinge keine wirksamen Pflanzenschutzmittel mehr zugelassen, kritisierten der Industrieverband Agrar (IVA) und der Bundesausschuss Obst und Gemüse am Mittwoch in Frankfurt. Oft könnten Anbauer nur auf kurzfristige Notfallzulassungen hoffen.

Während in Deutschland bei Weizen, Kartoffeln oder Zuckerrüben mehr produziert als im eigenen Land verbraucht werde, liege der Versorgungsgrad bei Obst und Gemüse weit unter dem inländischen Bedarf. Das gelte etwa für Äpfel, Möhren oder Kohl. Mit einer künftig schlechteren Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln könnten sich resistente Schädlinge und Pilzerreger ausbreiten, Ernterisiken wachsen und der heimisch Anbau weiter schwinden, so die Befürchtung. Der "massive Verlust" an Wirkstoffen bedrohe die Existenz der landwirtschaftlichen Unternehmer und damit Kulturlandschaften, sagte Jens Stechmann, Vorsitzender des Bundesausschusses Obst und Gemüse.

Landwirte stehen zunehmend in der Kritik von Umweltschützern, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln als wesentlichen Grund für das Insektensterben sehen. Auch die Bundesregierung macht Druck: Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) will ein Aktionsprogramm Insektenschutz unter anderem mit Einschränkungen für Pestizide, mehr Schutzzonen und einem Verbot des umstrittenen Pflanzengifts Glyphosat ab 2024 auf den Weg bringen. Zuletzt gab es aber Streit mit Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), die zu den Gesetzesentwurf zunächst die Landwirtschaft befragen wollte./als/DP/mis



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

DGAP-Adhoc: Catinum AG: Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung

DGAP-Ad-hoc: Catinum AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung Catinum AG: Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung 25.11.2020 / 09:30 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15312 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.11.20
29,10 EUR
-1,19 %
Datum :
25.11.20
49,03 EUR
0,70 %
Datum :
25.11.20
59,99 EUR
-1,90 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr