Commerzbank fordert von ersten Kunden Minuszinsen ab dem ersten Euro

Mittwoch, 20.11.19 11:12
Commerzbank fordert von ersten Kunden Minuszinsen ab dem ersten Euro
Bildquelle: Unternehmensbild: Commerzbank
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Von einigen Unternehmen verlange die Bank inzwischen auf Einlagen ab dem ersten Euro Negativzinsen, berichtet das "Handelsblatt" (HB) am Mittwoch unter Berufung auf Finanzkreise. Demzufolge seien davon eine kleine Zahl der insgesamt 70 000 Firmenkunden der Bank betroffen. Meist handle es sich dabei um Unternehmen, Finanzinstitute oder institutionelle Investoren, die auf ihrem Konto bei der Commerzbank mitunter große Einlagen liegen haben, mit denen das Institut sonst aber kaum Geschäfte mache. Vereinzelt verlange die Commerzbank jedoch auch von Firmen Negativzinsen ab dem ersten Euro, mit denen sie auch andere Geschäfte tätigt.

Die EZB hat den Einlagenzins für Banken im September auf minus 0,5 Prozent gesenkt. Die Commerzbank erklärte gegenüber der Zeitung, sie gebe diese Zinssenkung grundsätzlich an Firmenkunden weiter. "Wir gehen proaktiv auf unsere Firmenkunden zu, um für dieses Thema gemeinsam tragfähige Lösungen zu finden", teilte das Institut mit. Die Freibeträge vereinbare die Bank individuell mit jedem Unternehmen. Auch HSBC Deutschland hält sich dem Bericht zufolge offen, ob die Bank Firmenkunden einen Freibetrag einräumt oder Minuszinsen ab dem ersten Euro Sichteinlagen verlangt, wie das Düsseldorfer Geldhaus auf Anfrage des "HB" erklärte./nas/mis



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Gewerkschaften warnen SPD vor Koalitionsende - Parteitag wählt Spitze

BERLIN (dpa-AFX) - "Die GroKo kann eine wirklich ordentliche Bilanz vorweisen": Vor Beginn des SPD-Parteitags an diesem Freitag haben die Gewerkschaften die Sozialdemokraten eindringlich vor ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14089

Titel aus dieser Meldung

Datum :
05.12.19
6,54 EUR
-1,04 %
Datum :
05.12.19
5,20 EUR
0,81 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr