Corona-Krise wird auch am Fondsmarkt strukturelle Spuren hinterlassen

Dienstag, 24.03.20 16:30
News zusammengesetzt aus Tastaturtasten
Bildquelle: fotolia.com
Berlin (www.fondscheck.de) - Nach Einschätzung der Analysten von Scope wird das Corona-Virus auch den Markt für Investmentfonds nachhaltig prägen, so die Experten von Scope Analysis.

Gewinner der Krise dürften aktive Strategien sein, die ihre Fähigkeit zur Verlustvermeidung bewiesen hätten.

Außerdem: Bei einer künftigen Markterholung seien weitreichende Re-Allokationen möglich, die zulasten bisheriger Topseller gehen könnten. Wichtige Themen würden voraussichtlich das weiter anhaltende Niedrigzinsumfeld, eine mögliche Vertrauenskrise bei Privatanlegern und die künftige Rolle von ETFs (Stichwort: Liquidität) sein. In Bezug auf den Fondsvertrieb könnte das erzwungene derzeitige "Grounding" den Trend hin zu Online-Lösungen beschleunigen. (24.03.2020/fc/n/s)


Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

Dürr kassiert Prognose wegen Coronavirus

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr hat die Prognose für das laufende Geschäftsjahr wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt. Der Konzern werde die prognostizierten ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13286 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • "Corona-Rabatt" nutzen?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr