Dax
WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
aktueller Kurs:
13.191,00
Veränderung:
24,42
Veränderung in %:
0,18 %
weitere Analysen einblenden

DAX: Ein Chart der Extrema

Montag, 11.11.19 09:05
DAX: Ein Chart der Extrema
Bildquelle: iStock by Getty Images
Zürich (www.aktiencheck.de) - Der Deutsche Leitindex (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) setzte seine beeindruckende Rally seit August auch in der Vorwoche fort, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Der Index sei mit einer Aufwärtskurslücke über den Widerstand bei 12.986 Punkten gesprungen und habe im Wochenverlauf die beiden Ziele bei 13.107 und 13.204 Punkten souverän abgearbeitet. Dort habe aber zunächst keine Konsolidierung eingesetzt. Der Index sei am Donnerstag sogar über die deckelnde Trendlinie seit August hinausgeschossen und bis auf 13.300 Punkte gestiegen. Erst danach habe der DAX konsolidiert.

Ausblick: Gemessen an dem Trendkanal seit August habe der Index sein Potenzial zunächst ausgeschöpft. Bearishe Signale lägen bislang aber nicht vor.

Die Short-Szenarien: Bereits der Bereich zwischen 13.200 und 13.170 Punkte habe sich am Freitag als kurzfristige Unterstützungszone erwiesen. Falle der DAX darunter, könnte er bis zum Zwischentief bei 13.110 Punkten zurücksetzen. Von dort aus wäre bereits wieder eine Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung denkbar. Unter 13.110 Punkte würden kurzfristig dagegen die Bären die Oberhand übernehmen. Das Ausbruchsniveau bei 12.986 Punkten wäre in diesem Fall ein passendes Ziel. Auch klaffe dort noch eine kleine Kurslücke im Chart, die der DAX schließen könnte. Ein formales Ende des Impulses seit Oktober liege dagegen erst bei Kursen unter 12.795 Punkte vor.

Die Long-Szenarien: Am Freitag sei der DAX wieder unter die beschriebene deckelnde Trendlinie im Chart zurückgefallen. Erst wenn diese nachhaltig aufgebrochen werde und der Index auch das Hoch um 13.300 Punkte hinter sich lassen könne, entstehe ein Folgekaufsignal. Der Weg wäre in diesem Fall frei bis zum Allzeithoch bei 13.597 Punkten. Dort wiederum sei erneut mit Gegenwehr seitens der Verkäufer zu rechnen. Etabliere sich der Index auf neuen Rekordständen, wären bis zum Jahresende sogar Kurse über 14.000 Punkte denkbar. Doch erst müsse den Bullen dieser charttechnische Befreiungsschlag überhaupt gelingen. (11.11.2019/ac/a/m)



Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

NEU: Börsenkalender 2020 (DIN A1) jetzt kostenlos per Post ...

Liebe Besucher,das Börsenjahr 2019 befindet sich schon fast wieder auf der Zielgeraden - mit dem brandneuen boerse.de-Börsenkalender 2020 bleiben Sie auch im kommenden Jahr immer ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 417

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr