DAX (Tageschart): Der 7. Streich - Chartanalyse

Freitag, 13.09.19 08:55
DAX (Tageschart): Der 7. Streich - Chartanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) konnte gestern seine Serie von Handelstagen mit neuen Verlaufshochs auf sieben ausbauen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dank des neuen Hochs (12.472 Punkte) habe das Aktienbarometer die nächste Hürde in Form des Maihochs (12.436 Punkte) abgearbeitet. Dennoch liefere die gestrige Tageskerze auch einige Risikohinweise. So lägen Eröffnungs- und Schlusskurs dicht beieinander, so dass sich eine Kerze mit kleinem Körper ergebe. Darüber hinaus möchten die Analysten die nahezu deckungsgleichen Tiefs der letzten beiden Tage (12.318/12 Punkte) hervorheben. Die beiden Tagestiefs würden die Bedeutung der vorgestern gerissenen Aufwärtskurslücke (untere Gapkante bei 12.292 Punkten) unterstreichen. In der Summe biete sich die hier entstehende Schlüsselunterstützung als engmaschige Absicherung für tradingorientierte Anleger an. Solange der DAX diese Bastion verteidige, behalte das Aktienbarometer aus charttechnischer Sicht die Hochs bei 12.600 bzw. 12656 Punkten im Blick. Zwischen den beiden angeführten Hochpunkten verlaufe zudem der ehemalige Erholungstrend seit Ende vergangenen Jahres (akt. bei 12.635 Punkten), so dass hier ein wichtiger Kreuzwiderstand entstehe. (13.09.2019/ac/a/m)


Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Schlumberger gibt Rücknahme von vorrangigen Schuldverschreibungen bekannt

HOUSTON, Texas (USA) – Schlumberger Limited („Schlumberger“) gab heute bekannt, dass die Schlumberger Holdings Corporation, eine indirekte hundertprozentige Tochtergesellschaft von Schlumberger ...weiterlesen

09:49 Uhr
Christian-Hendrik Knappe – SAP-Aktie: Ein Selbstläufer?
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13270

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.10.19
12.735,61
-0,15 %
Datum :
23.10.19
5.683,02
-0,15 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr