Dax
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008 Region: Deutschland
Sektor: Large-Caps
aktueller Kurs:
15.451,60
Veränderung:
217,94
Veränderung in %:
1,43 %
weitere Analysen einblenden

DAX (Tageschart): Es steht einiges auf dem Spiel - Chartanalyse

Montag, 11.02.19 11:15
LED Tafel an Außenbereich eines Gebäudes
Bildquelle: iStock by Getty Images
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die letzten beiden Handelstage hatten es beim DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) in sich, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Nachdem das Aktienbarometer fast die 200-Wochen-Linie (akt. bei 11.472 Punkten) erreicht habe, sei es zu einem scharfen "U-Turn" gekommen. Das jüngste Abwärtsgap bei 11.297/11.286 Punkten unterstreiche dabei die Probleme der deutschen Standardwerte. Per Saldo trage der Erholungsimpuls seit dem Tief vom vorletzten Handelstag des vergangenen Jahres (10.279 Punkte) die Züge einer klassischen technischen Reaktion. Die Bullen dürften also vergeblich auf eine Trendwende hoffen. Sollte der DAX zu Wochenbeginn nachhaltig unter die wichtige Unterstützungszone aus den verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten bei rund 11.000 Punkten, einem Fibonacci-Level (10.954 Punkte) sowie der 38-Tages-Linie (akt. bei 10.934 Punkten) rutschen, dann erfahre die skeptische Einschätzung der Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt eine zusätzliche Bestätigung. Die ehemalige Abwärtstrendlinie seit Ende September (akt. bei 10.758 Punkten) definiere dann den nächsten Rückzugsbereich, zumal diese Trendlinie bestens mit den Tiefs von Mitte Januar bei 10.788/86 Punkten harmoniere. Aus Bullensicht gehe es zunächst um eine Stabilisierung im Bereich der o. g. Kernunterstützung. (11.02.2019/ac/a/m)


Quelle: ac


Dax Anlageuniversen

Trendbrief

© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr