Lufthansa Aktie
WKN: 823212 ISIN: DE0008232125
aktueller Kurs:
21,99 EUR
Veränderung:
-0,15 EUR
Veränderung in %:
-0,66 %
weitere Analysen einblenden

DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Adjusted EBIT der Lufthansa Group geht im ersten Quartal 2019 auf -336 Millionen Euro zurück (deutsch)

Montag, 15.04.19 20:15
DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Adjusted EBIT der Lufthansa Group geht im ersten Quartal 2019 auf -336 Millionen Euro zurück (deutsch)
Bildquelle: iStock by Getty Images
Deutsche Lufthansa AG: Adjusted EBIT der Lufthansa Group geht im ersten Quartal 2019 auf -336 Millionen Euro zurück

^

DGAP-Ad-hoc: Deutsche Lufthansa AG / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis

Deutsche Lufthansa AG: Adjusted EBIT der Lufthansa Group geht im ersten

Quartal 2019 auf -336 Millionen Euro zurück

15.04.2019 / 20:15 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die Deutsche Lufthansa AG hat in den ersten drei Monaten des Jahres ein

Adjusted EBIT von -336 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 52 Mio. EUR).

Das Ergebnis wurde unter anderem durch um 202 Millionen Euro gestiegene

Treibstoffkosten belastet. Zudem haben marktweite Überkapazitäten in Europa

zu einem hohen Preisdruck geführt. Gleichzeitig war das erste Quartal 2018

noch vom Kapazitätsrückgang nach dem Marktaustritt von Air Berlin geprägt

und bildet daher eine starke Vergleichsbasis. Die Stückerlöse entwickelten

sich sowohl bei den Netzwerkairlines als auch Eurowings deutlich negativ.

Vor dem Hintergrund einer guten Buchungslage und einer deutlichen

Verlangsamung des marktweiten Kapazitätswachstums rechnet der Konzern

bereits im zweiten Quartal des Jahres 2019 wieder mit einem Anstieg der

Stückerlöse gegenüber Vorjahr. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet die Lufthansa

Group unverändert mit einer Adjusted EBIT-Marge von 6,5 bis 8,0 Prozent.

Die ausführlichen Ergebnisse des ersten Quartals 2019 veröffentlicht die

Deutsche Lufthansa AG am 30. April 2019 um 7:00 Uhr MEZ, unter

www.lufthansagroup.com/investor-relations.

Mitteilende Person: Dennis Weber, Leiter Investor Relations, Lufthansa Group

15.04.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Deutsche Lufthansa AG

Venloer Str. 151-153

50672 Köln

Deutschland

Telefon: +49 (0)69 696 28000

Fax: +49 (0)69 696 90990

E-Mail: investor.relations@dlh.de

Internet: www.lufthansagroup.com/investor-relations

ISIN: DE0008232125, DE0008232125

WKN: 823212

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime

Standard), Hamburg, Hannover; Freiverkehr in Tradegate

Exchange

EQS News ID: 800331

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

800331 15.04.2019 CET/CEST

°



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Luftverkehrswirtschaft lehnt Kerosinsteuer ab

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft lehnt eine Kerosinsteuer ab. Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow sagte am Mittwoch in Berlin: "Nationale Alleingänge ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 50

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Leerverkaufsverbot ist abgelaufen!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr