ADVA Optical Network Aktie
WKN: 510300 ISIN: DE0005103006
aktueller Kurs:
8,02 EUR
Veränderung:
0,17 EUR
Veränderung in %:
2,17 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Zählt ADVA Optical Network zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt? Info...

DGAP-News: ADVA Optical Networking SE: ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 144,3 Mio. in Q3 2019 (deutsch)

Donnerstag, 24.10.19 07:00
DGAP-News: ADVA Optical Networking SE: ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 144,3 Mio. in Q3 2019 (deutsch)
Bildquelle: iStock by Getty Images
ADVA Optical Networking SE: ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 144,3 Mio. in Q3 2019

^

DGAP-News: ADVA Optical Networking SE / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung

ADVA Optical Networking SE: ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 144,3 Mio.

in Q3 2019

24.10.2019 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 144,3 Mio. in Q3 2019

* Quartalsumsatz steigt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14,4% auf EUR

144,3 Mio.

* Proforma Betriebsergebnis bei EUR 7,4 Mio.

(5,1% vom Umsatz)

* Ausblick Q4 2019: Umsatzerlöse EUR 142 - 152 Mio.;

Proforma Betriebsergebnis 5 - 7% vom Umsatz

München, Deutschland. 24. Oktober 2019. ADVA (ISIN: DE0005103006), ein

führender Anbieter von offenen Netzlösungen für die Bereitstellung von

Cloud- und Mobilfunkdiensten, hat die Geschäftsergebnisse für das am 30.

September abgelaufene Q3 2019 bekannt gegeben. Die Ergebnisse wurden nach

International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt.

Übersicht der Eckdaten1 für Q3 2019

(in Tausend EUR) Q3 2019 Q3 2018 Verände- Q2 2019 Verände-

rung rung

Umsatzerlöse 144.310 126.178 14,4% 133.216 8,3%

Proforma 49.086 47.304 3,8% 46.513 5,5%

Bruttoergebnis

in % vom Umsatz 34,0% 37,5% -3,5pp 34,9% -0,9pp

Proforma 7.393 6.776 9,1% 4.337 70,5%

Betriebsergebnis

in % vom Umsatz 5,1% 5,4% -0,3pp 3,3% 1,8pp

Betriebsergebnis 3.2002 4.994 -35,9% 2.497 28,2%

Konzernüberschuss 2.190 3.908 -44,0% 1.297 68,9%

(in Tausend EUR) 30. Sep. 30. Sep. Verän-de- 30. Jun. Verän-de-

2019 2018 rung 2019 rung

Liquide Mittel 38.396 53.949 -28,8% 48.275 -20,5%

Nettoverschul- 74.873 38.656 93,7% 68.117 9,9%

dung3

1Mögliche Inkonsistenzen basieren auf Rundungsdifferenzen

2Inklusive EUR 2,5 Mio. Einmalaufwendungen

3Q3 und Q2 2019 inklusive EUR 36,2 Mio. Leasingverbindlichkeiten aufgrund

der Erstanwendung von IFRS 16

IFRS Ergebnisse für Q3 2019

Die Umsatzerlöse für das dritte Quartal 2019 erhöhten sich von EUR 133,2

Mio. in Q2 2019 um 8,3% auf EUR 144,3 Mio. und stiegen im Vergleich zu EUR

126,2 Mio. im Vorjahresquartal um 14,4%. Der Umsatz lag damit im oberen

Bereich der Prognosebandbreite von EUR 135 Mio. bis EUR 145 Mio., die das

Unternehmen am 25. Juli 2019 abgegeben hatte.

Das Proforma Betriebsergebnis in Q3 2019 erreichte EUR 7,4 Mio. bzw. 5,1%

vom Umsatz, verglichen mit EUR 4,3 Mio. (3,3% vom Umsatz) in Q2 2019 und EUR

6,8 Mio. (5,4% vom Umsatz) im Vorjahresquartal. Das Proforma

Betriebsergebnis für das dritte Quartal 2019 lag damit ebenfalls im oberen

Bereich der Prognosebandbreite von 3% bis 6% vom Umsatz.

Das Betriebsergebnis im dritten Quartal 2019 konnte auf EUR 3,2 Mio.

gesteigert werden nach EUR 2,5 Mio. in Q2 2019 und reduzierte sich im

Vergleich zu EUR 5,0 Mio. im Vorjahresquartal. Dies ist insbesondere auf die

Einfuhrzölle auf in China produzierte Ware im US-amerikanischen Markt und

den starken US-Dollar zurückzuführen.

Der Konzernüberschuss betrug im dritten Quartal 2019 EUR 2,2 Mio. und

verbesserte sich damit wesentlich um 68,9% gegenüber dem Konzernüberschuss

von EUR 1,3 Mio. in Q2 2019, lag jedoch deutlich unter dem Ergebnis von Q3

2018 (EUR 3,9 Mio.).

Die liquiden Mittel zum Ende des dritten Quartals reduzierten sich um 20,5%

auf EUR 38,4 Mio. im Vergleich zu EUR 48,3 Mio. zum Ende des zweiten

Quartals 2019. Um die negativen Auswirkungen durch Einfuhrzölle zu

reduzieren, hat das Unternehmen im abgelaufenen Quartal proaktiv

Lagerbestände und damit Nettoumlaufvermögen aufgebaut, was zu einer

Reduzierung der liquiden Mittel geführt hat.

Die Nettoverschuldung des Unternehmens erhöhte sich im Vergleich zum zweiten

Quartal 2019 von EUR 68,1 Mio. um EUR 6,8 Mio. auf EUR 74,9 Mio..

Das Nettoumlaufvermögen betrug zum Ende des dritten Quartals 2019 EUR 137,8

Mio. nach EUR 127,6 Mio. zum Ende des zweiten Quartals 2019.

"Auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres haben sich unsere Umsätze

weiter sehr gut entwickelt, und wir sind mit der generellen Auftragslage

zufrieden", kommentierte Uli Dopfer, CFO, ADVA. "Mit unseren beiden

wichtigsten Kennzahlen lagen wir am oberen Ende unserer Prognosebandbreite,

und im Jahresvergleich zu Q3 2018 konnten wir den Umsatz um 14,4% deutlich

steigern. Weniger erfreulich sind die Auswirkungen der US-amerikanischen

Handelspolitik, die sich zunehmend auch negativ in unserem Geschäft

bemerkbar machen. Wir haben mehrere Maßnahmen ergriffen, um den durch den

Handelskonflikt entstehenden Herausforderungen entgegenzuwirken. Dazu

gehören die Verlagerung von Teilen der Produktion aus China, ein proaktiver

Materialeinkauf und schneller Transfer vorgefertigter Subsysteme sowie eine

enge Kontrolle der operativen Kosten. Diese Maßnahmen sind zum Teil mit

Einmalkosten verbunden, werden uns jedoch bezüglich einer positiven

Entwicklung unserer Profitabilität nachhaltig unterstützen."

"Die Kundennachfrage in unseren Technologiebereichen entwickelt sich weiter

positiv, und wir konnten in unseren drei Kernkompetenzen wichtige

Fortschritte erzielen", sagte Brian Protiva, CEO, ADVA. "So bietet unser

branchenweit führendes FSP 3000 TeraFlex(TM) Terminal offene,

hoch-skalierbare und programmierbare, optische Übertragungstechnik, die die

Kosten für den Bittransport weiter senkt. Das Produkt erzielt bei allen

Kunden hervorragende Testergebnisse. Die Packet-Edge Lösungen der FSP 150

Familie mit den Ensemble Software Produkten unterstützen neue offene

Konzepte wie Edge Computing, und die Neukundengewinne mit unserer

NFV-Software haben sich dieses Jahr signifikant beschleunigt. Und zu guter

Letzt nimmt die positive Umsatzentwicklung unserer Oscilloquartz

Synchronisationslösungen weiter an Fahrt auf, so dass wir unsere guten

Resultate von 2018 in diesem Bereich im laufenden Geschäftsjahr noch

übertreffen werden."

Ausblick für Q4 2019

ADVA rechnet in Q4 2019 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 142 Mio. und EUR 152

Mio. sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 5% und 7% vom Umsatz.

Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q4 und das Gesamtjahr

2019 am 20. Februar 2020 bekannt geben.

Telefonkonferenz

In Verbindung mit der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für Q3 2019

wird ADVA am 24. Oktober 2019 um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für

Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz nehmen Brian

Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Uli Dopfer, Finanzvorstand, teil. Im

Anschluss an die Präsentation besteht die Möglichkeit, Fragen an das

Management zu stellen.

Interessenten können sich einwählen unter

International: +49 69 201 744 210

USA: +1 877 423 08 30

PIN Code: 417 32 288#

Die entsprechende Präsentation finden Sie unter:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/conference-calls

Die vollständige Quartalsmitteilung 9M 2019 (Januar - September) steht

unter:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/financial-statements

als PDF zur Verfügung.

Eine Audioaufzeichnung der Telefonkonferenz wird zeitnah hier zur Verfügung

gestellt:

https://www.adva.com/de-de/about-us/investors/financial-results/conference-calls

Zukunftsgerichtete Aussagen

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem

Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die

Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind

und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA stehen. ADVA ist demzufolge

nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von

wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder

deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA oder des Marktes für

die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

Zweck der Proforma Finanzinformation

ADVA stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung

lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und

Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von

einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA ist der Ansicht,

dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine "nicht

liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen",

"Firmenwertabschreibungen" und "Abschreibungen für immaterielle

Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben" enthält, die nicht für ADVAs

operatives Ergebnis im angegebenen Zeitraum relevant sind. Darüber hinaus

werden Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen

anfallen, nicht berücksichtigt. Diese Proforma Informationen wurden nicht in

Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS)

aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen

angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.

Über ADVA

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das

Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine

digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt

leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und

Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue

Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik

ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen

Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu

schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft.

Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie

unter: www.adva.com

Herausgegeben von:

ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland

www.adva.com

Für Presse:

Gareth Spence

t +44 1904 699 358

public-relations@advaoptical.com

Für Investoren:

Stephan Rettenberger

t +49 89 890 665 854

investor-relations@advaoptical.com

24.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: ADVA Optical Networking SE

Märzenquelle 1-3

98617 Meiningen-Dreissigacker

Deutschland

Telefon: +49 89 890 665 0

Fax: +49 89 890 665 199

E-Mail: IRelation@advaoptical.com

Internet: www.advaoptical.com

ISIN: DE0005103006

WKN: 510300

Indizes: SDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 895645

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

895645 24.10.2019

°



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

ADVA Optical Network-Aktie: Lohnt sich der Einstieg im Dezember?

ADVA Optical Network-Aktie: Lohnt sich der Einstieg im Dezember?ADVA Optical Network ist ein Unternehmen aus dem Sektor Elektronik, Hard- und Software ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr