Aap Implantate Aktie
WKN: 506660 ISIN: DE0005066609
aktueller Kurs:
0,88 EUR
Veränderung:
0,01 EUR
Veränderung in %:
0,92 %
weitere Analysen einblenden

DGAP-News: GJ/18: Umsatz mit zweistelligem Wachstum in Deutschland und International, Nordamerika hinter den Erwartungen - Meilensteine bei Silberbeschichtungstechnologie; für GJ/19 zweistelliger Umsa

Montag, 21.01.19 13:58
DGAP-News: GJ/18: Umsatz mit zweistelligem Wachstum in Deutschland und International, Nordamerika hinter den Erwartungen - Meilensteine bei Silberbeschichtungstechnologie; für GJ/19 zweistelliger Umsa
Bildquelle: fotolia.com
GJ/18: Umsatz mit zweistelligem Wachstum in Deutschland und International, Nordamerika hinter den Erwartungen - Meilensteine bei Silberbeschichtungstechnologie; für GJ/19 zweistelliger Umsatzanstieg geplant und Start der klinischen Humanstudie angestrebt

^

DGAP-News: aap Implantate AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose

GJ/18: Umsatz mit zweistelligem Wachstum in Deutschland und International,

Nordamerika hinter den Erwartungen - Meilensteine bei

Silberbeschichtungstechnologie; für GJ/19 zweistelliger Umsatzanstieg

geplant und Start der klinischen Humanstudie angestrebt

21.01.2019 / 13:58

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Umsatz im GJ/2018 bei 10,8 Mio. EUR mit zweistelligen Wachstumsraten in

Deutschland (+14 %) und in internationalen Schlüsselmärkten (+24 % in Europa

ohne Deutschland und BRICS); Nordamerika hinter den Erwartungen

- Silberbeschichtungstechnologie: Wesentliche Meilensteine im GJ/2018

erreicht mit überzeugenden Ergebnissen aus einer mit dem renommierten AO

Research Institute Davos durchgeführten Tierstudie und Einreichung des

Antrags zur Genehmigung einer klinischen Humanstudie beim BfArM - Start der

Studie für H1/2019 angestrebt

- Für GJ/2019 Umsatzanstieg um rund 20 % - 40 % und Ergebnisverbesserung

geplant: Prognose für Umsatz zwischen 13,0 Mio. EUR und 15,0 Mio. EUR und

EBITDA [1] zwischen -4,4 Mio. EUR und

-2,8 Mio. EUR

Umsatzentwicklung GJ/2018 und Q4/2018

Die aap Implantate AG ("aap") erzielte im Geschäftsjahr 2018 nach

vorläufigen Zahlen einen Umsatz in Höhe von 10,8 Mio. EUR (GJ/2017: 10,9

Mio. EUR) und damit einen Wert, der innerhalb der im November 2018

veröffentlichten Guidance von 10,0 Mio. EUR bis 11,7 Mio. EUR lag. Im

vierten Quartal 2018 realisierte die Gesellschaft einen Umsatz in Höhe von

2,6 Mio. EUR (Q4/2017: 2,9 Mio. EUR).

Umsatz GJ/2018

in TEUR GJ/2018 GJ/2017 Verände-

rung

Trauma Deutschland Nordamerika 10.816 10.648 +2 % +14 %

Nordamerika Distributoren 2.774 2.427 3.071 -27 % -13

Nordamerika Globale Partner 2.240 2.491 580 % -88 %

International (ohne Nordamerika) 2.172 68 5.150 1.593 +13 % +17

Europa (ohne Deutschland) 5.802 1.297 2.890 % +32 %

BRICS-Staaten Summe Schlüsselmärkte 1.864 2.260 +24 % -2 %

Rest 1.713

3.577

2.225

Sonstiges (überwiegend aufgegebene -38 254 <-100 %

Aktivitäten)

Umsatz 10.778 10.902 -1 %

Umsatz Q4/2018

in TEUR Q4/2018 Q4/2017 Veränderung

Trauma Deutschland Nordamerika 2.582 2.863 -10 % +20 %

Nordamerika Distributoren Nordamerika 695 557 578 620 -10 % -10 %

Globale Partner International (ohne 549 8 613 7 +14 % -20 %

Nordamerika) Europa (ohne Deutschland) 1.330 1.665 -9 % -18 %

BRICS-Staaten Summe Schlüsselmärkte 531 346 583 421 -13 % -31 %

Rest 877 453 1.004

661

Sonstiges (überwiegend aufgegebene 24 5 >+100 %

Aktivitäten)

Umsatz 2.606 2.868 -9 %

Regional betrachtet, konnte aap in ihrem Heimatmarkt Deutschland im

Geschäftsjahr 2018 eine erfreuliche Entwicklung verzeichnen und steigerte

den Umsatz um 14 % auf 2,8 Mio. EUR (GJ/2017: 2,4 Mio. EUR). Hier zeigen die

Vertriebsaktivitäten, wie beispielsweise die Listung bei bedeutenden

deutschen Klinikgruppen und Einkaufsverbänden, Wirkung. Demgegenüber ist die

Umsatzentwicklung in Nordamerika in 2018 hinter den Erwartungen geblieben.

aap konnte in diesem Markt im abgelaufenen Geschäftsjahr keine weiteren

Verträge mit globalen Partnern abschließen und das Distributionsgeschäft

wurde temporär durch den Verlust einzelner Distributoren und Kliniken

belastet. Diese fehlenden Umsatzbeiträge konnten kurzfristig nicht

anderweitig kompensiert werden. Positiv entwickelten sich die

internationalen Schlüsselmärkte Europa (ohne Deutschland) und BRICS, wo aap

ein Wachstum von 24 % auf 3,6 Mio. EUR (GJ/2017: 2,9 Mio. EUR) verzeichnen

konnte.

Mit Blick auf ihre innovative antibakterielle Silberbeschichtungstechnologie

hat aap auf dem Weg zum Start der klinischen Humanstudie als Voraussetzung

für die angestrebte Marktzulassung im Geschäftsjahr 2018 wichtige

Meilensteine erreicht. Zunächst konnte die Gesellschaft in einer mit dem

renommierten AO Research Institute Davos durchgeführten Tierstudie

überzeugende Ergebnisse erzielen. Dabei wurde nachgewiesen, dass die von aap

entwickelte Silberbeschichtung keinen negativen Einfluss auf die

Knochenheilung hat, was eine der zentralen Forderungen der regulatorischen

Behörden darstellt. Vor Jahresende hat aap dann den Antrag für die

Durchführung einer klinischen Humanstudie für ihre

Silberbeschichtungstechnologie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und

Medizinprodukte ("BfArM") eingereicht.

Ausblick 2019

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand mit einem Umsatzanstieg auf

einen Wert zwischen 13,0 Mio. EUR und 15,0 Mio. EUR, was einem Wachstum von

rund 20 % bis 40 % entspricht. Beim EBITDA [2] plant aap ebenfalls eine

Verbesserung und erwartet für das laufende Jahr einen Wert in Höhe von -4,4

Mio. EUR bis -2,8 Mio. EUR.

Alle Märkte sollen zu dem geplanten Umsatzwachstum und der

Ergebnisverbesserung beitragen. aap ist zuversichtlich, dass mit den bereits

eingeleiteten Maßnahmen im Geschäftsjahr 2019 in Nordamerika wieder eine

entsprechende Umsatzdynamik gezeigt werden kann. Gleichzeitig soll der

positive Wachstumstrend in Deutschland und im internationalen Geschäft

fortgesetzt werden. Daneben arbeitet aap auch am Abschluss von strategischen

Partnerschaften mit globalen Orthopädieunternehmen (Distributionsnetzwerke,

Lizensierungsgeschäfte sowie Produktentwicklungs- und -zulassungsprojekte).

Kostenseitig rechnet der Vorstand abgesehen von den umsatzabhängigen Kosten

mit einem rückläufigen Trend bei den sonstigen Aufwendungen. Im Falle der

Genehmigung der klinischen Humanstudie für die

Silberbeschichtungstechnologie durch die regulatorischen Behörden wird es

zudem zu einem Anstieg der Entwicklungskosten und der aktivierten

Eigenleistungen kommen. Nicht zuletzt sollten sich die im Geschäftsjahr 2018

belastenden Einmaleffekte (z.B. externe Mitarbeiter und Evaluierung

strategischer Optionen) im laufenden Jahr reduzieren.

Ausgehend von der strategischen Ausrichtung der aap, dem geplanten

Umsatzwachstum und dem angestrebten Start der klinischen Humanstudie für

ihre Silberbeschichtungstechnologie, evaluiert die Gesellschaft aktuell

verschiedene Maßnahmen zur Stärkung ihrer Finanzbasis. Diese reichen von

technologiebezogenen Transaktionen (wie z.B. Auslizenzierung von

Technologien, Joint-Venture-Vereinbarungen mit Carve-out von Technologien

oder Einbindung anderer Unternehmen für die gemeinsame Entwicklung von

Produkten) über Fremdkapitalmaßnahmen (wie z.B. Bankkredite oder

assetbasierte Finanzierungen) bis hin zu Eigenkapitalinstrumenten (wie z.B.

Barkapitalerhöhung oder Wandelanleihe). Daneben strebt aap vor dem

Hintergrund der in 2018 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

("BMBF") erteilten Zusage für die Förderung von anfallenden Kosten im Rahmen

der Vorbereitung der klinischen Humanstudie auch den Erhalt von Zuwendungen

für die Durchführung der Studie an.

Für das erste Quartal 2019 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen 2,0

Mio. EUR und 3,0 Mio. EUR und ein EBITDA im Bereich von -1,8 Mio. EUR bis

-1,2 Mio. EUR.

Basierend auf der Antragstellung für die Durchführung einer klinischen

Humanstudie für ihre Silberbeschichtungstechnologie beim BfArM Ende 2018,

erfolgt nun im nächsten Schritt die Antragstellung in den USA und bei den

Ethikkommissionen verschiedener Bundesländer, in deren Krankenhäusern die

klinische Humanstudie durchgeführt werden soll. Auf Basis der eingereichten

Unterlagen, folgt dann die Interaktionsphase mit sämtlichen involvierten

Behörden, über deren Ergebnisse aap zu gegebener Zeit berichten wird. Vor

dem Hintergrund des aktuellen Standes der Vorbereitungen sowie insbesondere

der schwer abschätzbaren notwendigen Zeit für die Interaktion mit den

regulatorischen Behörden strebt die Gesellschaft den Studienbeginn im ersten

Halbjahr 2019 an.

Management Agenda 2019

Nach dem erfolgreichen ersten Jahr 2017 als Pure Player im Bereich Trauma,

in dem ein Trauma-Umsatzwachstum von 20 % verzeichnet werden konnte, ist das

Jahr 2018 insgesamt hinter den Erwartungen geblieben. Ausgehend von den

bereits eingeleiteten und geplanten Maßnahmen, ist der Vorstand

zuversichtlich, im Geschäftsjahr 2019 wieder eine über dem

durchschnittlichen Marktwachstum liegende Umsatzentwicklung zu zeigen. Im

Einzelnen hat der Vorstand seine Zielsetzungen für das aktuelle

Geschäftsjahr als Management Agenda wie folgt in vier strategischen und

operativen Handlungsfeldern spezifiziert:

Beschleunigung wertschaffender Innovationen

Silberbeschichtungstechnologie - Anwendung auf LOQTEQ(R): Start der

klinischen Humanstudie in H1/2019 angestrebt

Silberbeschichtungstechnologie - Entwicklungsprojekte mit globalen

Firmen: Initiierung gemeinsamer Produktentwicklungs- und

-zulassungsprojekte

LOQTEQ(R): Weitere Komplettierung des LOQTEQ(R) Portfolios mit Fokus

auf polyaxiale Fixationstechnologie, Plattensysteme für den Fuß- und

Sprunggelenkbereich sowie steril verpackte Implantate

Erweiterung des Marktzugangs

Deutschland: Steigerung der Marktpräsenz

Internationale Schlüsselmärkte: Erweiterung des Distributionsnetzwerks

mit Fokus auf Nordamerika, Europa und BRICS

Globale Partnerschaften: Distributionsnetzwerke und

Lizensierungsgeschäfte mit globalen Orthopädieunternehmen

Optimierung der operativen Effizienz

Quality First: Konsequente Fortführung des unternehmensweiten

Qualitätsverbesserungsprogramms; Umstellung von Prozessen und

Unterlagen auf neue erhöhte regulatorische Anforderungen gemäß MDR

Produktions- und Vertriebseffizienz: Steigerung der zeitnahen

Lieferfähigkeit und der Performance per Vertriebsmitarbeiter

Working Capital: Optimierung des Working Capital Managements mit

höherem Umschlag des Lagers u.a. durch konsequentes

Konsignationsmanagement

Realisierung der finanziellen Ziele

Umsatz: Umsatz zwischen 13,0 Mio. EUR und 15,0 Mio. EUR

EBITDA[1][3]: EBITDA zwischen -4,4 EUR und -2,8 Mio. EUR

1. #footnote_3

Finanzierung: Stärkung der Finanzbasis für Umsatzwachstum, klinische

Humanstudie Silber und Weiterentwicklung Magnesium

Die Gesellschaft wird auch in 2019 weiterhin an verschiedenen Maßnahmen zur

beschleunigten Umsetzung der Strategie arbeiten, aap zu einem nachhaltig

wachsenden Pure Player im Bereich Trauma zu entwickeln und den inhärenten

Wert der vielversprechenden und innovativen Produkt und Technologiebasis zu

heben.

Bei den in dieser Pressemitteilung enthaltenen Umsatzzahlen handelt es sich

um vorläufige Werte zum 31. Dezember 2018, die sich bis zur finalen

Veröffentlichung noch ändern können. aap plant die endgültigen, testierten

Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 am 29. März 2019 im Rahmen des

konsolidierten Jahresfinanzberichts 2018 bekanntzugeben.

[1, 2, 3] Einschließlich Sondereinflüssen und Effekten von IFRS 16; weitere

Einzelheiten dazu werden im konsolidierten Jahresfinanzbericht 2018

erläutert.

aap Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt -

Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG

Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit

Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und

vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte

Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen

Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites

Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber

hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit

vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen

Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese

Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste

Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im

deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und

Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites

Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap

Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert

(XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus

dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den

gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm

derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die

zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten

zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte

wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu

führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung

oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen

Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die

aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete

Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir

übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten

zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse

oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099

Berlin

Tel.: +49/30/750 19 - 134; Fax.: +49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de

21.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: aap Implantate AG

Lorenzweg 5

12099 Berlin

Deutschland

Telefon: +49 (0) 30 75 01 90

Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11

E-Mail: info@aap.de

Internet: www.aap.de

ISIN: DE0005066609

WKN: 506660

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

767883 21.01.2019

°



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

DGAP-News: aap Implantate AG: Verschiebung der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2018 (deutsch)

aap Implantate AG: Verschiebung der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2018^ DGAP-News: aap Implantate AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis aap Implantate AG: Verschiebung der Veröffentlichung ...weiterlesen

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • BaFin verhängt Leerverkaufsverbot!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr