Grammer Aktie
WKN: 589540 ISIN: DE0005895403
aktueller Kurs:
33,98 EUR
Veränderung:
0,20 EUR
Veränderung in %:
0,59 %
weitere Analysen einblenden

DGAP-News: Grammer erreicht Jahresziele in 2018 (deutsch)

Montag, 18.02.19 08:37
DGAP-News: Grammer erreicht Jahresziele in 2018 (deutsch)
Bildquelle: iStock by Getty Images
Grammer erreicht Jahresziele in 2018

^

DGAP-News: Grammer AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Grammer erreicht Jahresziele in 2018

18.02.2019 / 08:36

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Grammer erreicht Jahresziele in 2018

- Konzernumsatz wächst um rund 4 Prozent auf 1,86 Milliarden Euro

- Operatives EBIT mit rund 76 Millionen Euro und operative EBIT Rendite von

4,1 Prozent nahezu auf Vorjahresniveau

- Auftragsakquisen für Neuprojekte im Automotive-Segment auf Rekordstand

Amberg, 18. Februar 2019 - Gemäß vorläufiger Ergebnisse hat sich der Grammer

Konzern im Geschäftsjahr 2018 erfolgreich in dem für die Automobil- und

Zuliefererbranche allgemein schwierigen Marktumfeld behauptet: Erneut

erwirtschaftete der internationale Zulieferer für Pkw-Innenausstattung und

Nutzfahrzeug-Sitze einen Rekordumsatz in Höhe von 1,86 Milliarden Euro, eine

Steigerung um rund 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Insbesondere der Geschäftsbereich Commercial Vehicles legte mit einem

Umsatzwachstum von 11 Prozent auf insgesamt 0,6 Milliarden Euro (Vj. 0,54)

erneut deutlich zu. Das Segment Automotive verzeichnete bedingt durch die

anhaltend schwache Marktentwicklung in Europa erwartungsgemäß wie schon in

den vorherigen Quartalen ein geringeres Wachstum von 1,7 Prozent auf knapp

1,3 Milliarden Euro im gesamten Jahr 2018 (Vj. 1,29).

Das operative Ergebnis vor Währungseffekten und sonstigen Einmal- oder

Sondereffekten (operatives EBIT) hielt sich trotz der schwierigen

Rahmenbedingungen mit rund 76 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau (Vj.

80 Millionen). Die operative EBIT-Rendite blieb mit 4,1 Prozent ebenfalls

fast unverändert (Vj. 4,5).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach IFRS betrug rund 49

Millionen Euro (Vj. 66,5) und war erneut durch hohe Sonderbelastungen und

Wechselkurseinflüsse beeinflusst.

Erstmals flossen im vierten Quartal auch die Umsätze der neuen

Grammer-Tochter Toledo Molding & Die Inc. ins Konzernergebnis ein.

"Im vergangenen Jahr haben wir die Jahresziele in einem schwierigen

Automobilmarkt erreicht. Ebenso wurde die angestrebte Stabilisierung unserer

Aktionärsstruktur erfolgreich umgesetzt. Unsere Kunden honorieren dies nun

wieder wie gewohnt mit Neuaufträgen, so erreichten unsere Auftragseingänge

im zurückliegendem Jahr ein Rekordhoch. Im Geschäftsjahr 2018 konnten wir

unseren Konzernumsatz weiter steigern, wozu beide Segmente beigetragen

haben. Nach umfassenden Sondereffekten im vergangenen Jahr, die sich auch

auf das Ergebnis auswirkten, können wir uns nun auf die Steigerung der

Profitabilität konzentrieren", so Manfred Pretscher, der seit Anfang Januar

Vorstandsvorsitzender der Grammer AG ist.

Den vollständigen Jahresabschluss und den Geschäftsbericht 2018

veröffentlicht die Grammer AG am 18. März 2019.

Unternehmensprofil

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und

Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie

von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im

Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen,

hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme sowie innovative

thermoplastische Lösungen für die Automobil-Industrie an namhafte

Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der

Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die

Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler)

sowie Bahn- und Bussitze.

Mit rund 15.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig. Die

Grammer Aktie ist im Prime Standard notiert und wird an den Börsen München

und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.

Kontakt:

GRAMMER AG

Ralf Hoppe

Tel.: 09621 66 2200

investor-relations@grammer.com

18.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Grammer AG

Georg-Grammer-Str. 2

92224 Amberg

Deutschland

Telefon: +49 (0)9621 66-0

Fax: +49 (0)9621 66-1000

E-Mail: investor-relations@grammer.com

Internet: www.grammer.com

ISIN: DE0005895403, DE0005895403

WKN: 589540, 589540

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

776847 18.02.2019

°



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Grammer-Aktie: Reicht das?

In der Zehn-Jahres-Betrachtung weist das Papier von Grammer einen deutlichen Gewinn von im Schnitt +16,3% p.a. aus. Ein Investment in Höhe von 10.000 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +448% seit Aktienbrief-Erstempfehlung!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr