Mayr-Melnhof Aktie
WKN: 890447 ISIN: AT0000938204
aktueller Kurs:
116,90 EUR
Veränderung:
-0,10 EUR
Veränderung in %:
-0,09 %
weitere Analysen einblenden

DGAP-News: Mayr-Melnhof Karton AG: Konzernergebnis 2018 (deutsch)

Dienstag, 19.03.19 08:00
DGAP-News: Mayr-Melnhof Karton AG: Konzernergebnis 2018 (deutsch)
Bildquelle: iStock by Getty Images
Mayr-Melnhof Karton AG: Konzernergebnis 2018

^

DGAP-News: Mayr-Melnhof Karton AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Mayr-Melnhof Karton AG: Konzernergebnis 2018

19.03.2019 / 08:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Weiterer Ergebnisanstieg

- Dividendenerhöhung auf 3,20 EUR/Aktie vorgeschlagen

- Hohe Kapazitätsauslastung

- Deutlicher Ergebniszuwachs bei MM Karton

- Höhere Kosten belasten Marge von MM Packaging

- Nachfrage nach Verlangsamung in Q4/2018 wieder normalisiert

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte das Jahr 2018 mit einem weiteren

Ergebnisanstieg in Folge abschließen. Einer starken Entwicklung in den

ersten drei Quartalen stand im Schlussquartal markt- und produktionsbedingt

ein spürbarer Mengenrückgang gegenüber, wodurch sich der Vorsprung zum

Vorjahr reduzierte. Dennoch gelang es im Gesamtjahr, Auslastung und Menge

auf hohem Niveau zu behaupten. Träger des Ergebniswachstums war die

Kartondivision, vor allem infolge besserer Durchschnittspreise. Demgegenüber

drückte in der Packagingdivision ein starker Anstieg der Inputkosten,

insbesondere bei Karton, auf die Marge, da dieser nur verzögert

weitergegeben werden konnte.

Der soliden Ergebnisentwicklung entsprechend wird der 25. Ordentlichen

Hauptversammlung am 24. April 2019 eine Dividendenerhöhung auf 3,20 EUR je

Aktie (2017: 3,10 EUR) für das Geschäftsjahr 2018 vorgeschlagen.

Mit der Akquisition der Tann-Gruppe, die am 15. Januar 2019 erfolgreich

abgeschlossen wurde, setzte MM Packaging einen bedeutenden Wachstumsschritt.

Zielsetzung ist die Ausweitung der Wertschöpfung und Stärkung der

Ertragskraft von MM Packaging sowie weiteres Wachstum.

(Konzernzahlen IFRS in Mio. Euro)

2018 2017 +/-

Umsatzerlöse 2.337,7 2.336,8 + 0,0 %

Betriebliches Ergebnis 217,1 215,0 + 1,0 %

Operating Margin (in %) 9,3 % 9,2 %

Ergebnis vor Steuern 217,9 205,5 + 6,0 %

Steuern vom Einkommen und Ertrag (53,7) (50,5)

Jahresüberschuss 164,2 155,0 + 5,9%

Gewinn je Aktie (in EUR) 8,18 7,73

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns erreichten 2.337,7 Mio. EUR und

lagen damit auf Vorjahresniveau (2017: 2.336,8 Mio. EUR). Einem

preisbedingten Umsatzanstieg in der Kartondivision steht ein geringfügiger

Rückgang in der Packagingdivision gegenüber.

Mit 217,1 Mio. EUR wurde ein betriebliches Ergebnis über dem Vorjahr (2017:

215,0 Mio. EUR) erzielt. Die Operating Margin des Konzerns erreichte 9,3 %

(2017: 9,2 %), der Return on Capital Employed 15,5 % (2017: 15,1 %).

Finanzerträgen in Höhe von 1,3 Mio. EUR (2017: 2,0 Mio. EUR) standen

Finanzaufwendungen von -6,1 Mio. EUR (2017: -6,2 Mio. EUR) gegenüber. Das

"Sonstige Finanzergebnis - netto" stieg vor allem infolge von

Fremdwährungsgewinnen auf 5,6 Mio. EUR (2017: -5,3 Mio. EUR), nachdem im

Vorjahr im Zuge von Entkonsolidierungen von Tochtergesellschaften

Einmalaufwendungen aus der kumulierten Währungsumrechnung von 2,6 Mio. EUR

zu verbuchen waren.

Das Ergebnis vor Steuern stieg um 6,0 % auf 217,9 Mio. EUR (2017: 205,5 Mio.

EUR). Die Steuern vom Einkommen und Ertrag betrugen 53,7 Mio. EUR (2017:

50,5 Mio. EUR), wodurch der effektive Konzernsteuersatz für 2018 mit 24,7 %

(2017: 24,6 %) konstant blieb.

Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 5,9 % auf 164,2 Mio. EUR (2017: 155,0

Mio. EUR).

ENTWICKLUNG IM 4. QUARTAL 2018

Nach einer soliden Entwicklung in den ersten Quartalen hat sich die

Nachfrage bei Kartonverpackungen im vierten Quartal 2018 vor allem infolge

eines Lagerabbaus entlang der Supply Chain deutlich abgeschwächt.

MM Karton verzeichnete markt- und produktionsbedingt eine niedrigere

Kapazitätsauslastung von 90 % nach 99 % im vierten Quartal des Vorjahres.

Die Operating Margin der Division belief sich auf 6,3 % (4. Quartal 2017:

7,3 %).

MM Packaging erzielte eine Operating Margin von 8,4 % (4. Quartal 2017: 10,5

%).

Die konsolidierten Umsatzerlöse lagen mit 574,6 Mio. EUR rund 2,2 % unter

der Vorjahresperiode (4. Quartal 2017: 587,7 Mio. EUR). Während MM Karton

die Umsatzerlöse preisbedingt behaupten konnte, verzeichnete MM Packaging

einen Rückgang.

Das betriebliche Ergebnis des Konzerns betrug 44,8 Mio. EUR (4. Quartal

2017: 56,1 Mio. EUR), die Operating Margin 7,8 % (4. Quartal 2017: 9,5 %).

Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 48,9 Mio. EUR nach 53,6 Mio. EUR im

letzten Quartal 2017. Der Periodenüberschuss lag bei 37,8 Mio. EUR (4.

Quartal 2017: 41,7 Mio. EUR).

AUSBLICK AUF DAS GESCHÄFTSJAHR 2019

Die Nachfrage bei Kartonverpackung hat sich nach der Abschwächung im vierten

Quartal des Vorjahres mit Beginn 2019 wieder normalisiert, jedoch ohne

erkennbare Dynamik. Die Werke verzeichnen vor diesem Hintergrund eine

insgesamt gute Auslastung, bei jedoch anhaltend hoher Wettbewerbsintensität

auf den Märkten.

Die von MM Karton aufgrund gestiegener Zellstoff- und Holzschliffpreise

angekündigte Preiserhöhung bei Frischfaserkarton ist seit Jahresbeginn

wirksam. Demgegenüber wird bei Recyclingkarton infolge stabiler

Altpapiermärkte eine kontinuierliche Preisentwicklung verfolgt. Bei MM

Packaging bleibt das Augenmerk darauf gerichtet, Erhöhungen bei

Inputfaktoren zeitnah weiterzugeben.

In beiden Divisionen ist es Ziel, in 2019 sowohl mit dem Markt als auch

durch Verdrängung weiter zu wachsen und die Ergebnisqualität auf hohem

Niveau zu behaupten. Entsprechend wird der Fokus auf Produkte mit hoher

Wertschöpfung sowie Produktivitätsgewinne in der Fertigung konsequent

fortgeführt. Größter Wachstumsträger 2019 wird die Akquisition der

Tann-Gruppe sein, die nach dem erfolgreichen Closing im ersten Quartal 2019

in den Konzern einbezogen wird.

Unsere Investitionstätigkeit werden wir im langfristigen Ausmaß mit Fokus

auf Wachstum und Kostensenkung durch Einsatz modernster Technologie

fortsetzen.

Unser Ziel nach dem in 2018 erneut erreichten Rekordergebnis ist es, 2019 zu

einem weiteren Jahr des Erfolges zu machen.

Hohe Aufmerksamkeit bleibt auf die Fortsetzung unseres Akquisitionskurses

gerichtet.

Die Presseaussendung sowie eine Video Präsentation des Vorstandes sind im

Internet unter www.mayr-melnhof.com verfügbar.

Der Geschäftsbericht 2018 ist ab 3. April 2019 verfügbar.

Nächster Termin: 15. Mai 2019 Ergebnisse zum 1. Quartal 2019

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Mag. Stephan Sweerts-Sporck

Investor Relations

Mayr-Melnhof Karton AG

Brahmsplatz 6, A-1040 Wien

Tel.: +43 1 50136 - 91180

Fax: +43 1 50136 -191195

E-Mail: investor.relations@mm-karton.com

Website: https://www.mayr-melnhof.com

19.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Mayr-Melnhof Karton AG

Brahmsplatz 6

1040 Wien

Österreich

Telefon: 0043 1 501 36 91180

Fax: 0043 1 501 36 91391

E-Mail: investor.relations@mm-karton.com

Internet: www.mayr-melnhof.com

ISIN: AT0000938204

WKN: 93820

Indizes: ATX

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Frankfurt (Basic Board),

München, Stuttgart; Wiener Börse (Amtlicher Handel)

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

788859 19.03.2019

°



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Leerverkaufsverbot ist abgelaufen!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr