DGAP-News: Neue neurowissenschaftliche Studie zeigt auf: Geldsorgen verursachen ähnlich hohe Stresslevel wie Scheidungen

Freitag, 22.01.21 11:14
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com

DGAP-News: N26 GmbH / Schlagwort(e): Studienergebnisse
Neue neurowissenschaftliche Studie zeigt auf: Geldsorgen verursachen ähnlich hohe Stresslevel wie Scheidungen

22.01.2021 / 11:14
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Neue neurowissenschaftliche Studie zeigt auf: Geldsorgen verursachen ähnlich hohe Stresslevel wie Scheidungen

Berlin, 22. Januar 2021 - Finanzielle Sorgen erzeugen ein ähnlich hohes Stresslevel wie etwa eine schwierige Trennung. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die verschiedene Faktoren und Situationen untersucht hat, die im menschlichen Gehirn Stress auslösen. 

Der Stress, den eine Scheidung oder Trennung auslöst (laut 91 % der Menschen ein „sehr hohes Stresslevel") ist laut Experten vergleichbar mit einem drohenden Jobverlust (90 %). Darauf folgen weitere finanzielle Sorgen, wie die Ablehnung einer Kreditkartenzahlung (88 %) und eine verpasste Hypothekenzahlung (86 %).

Die Studie wurde von der mobilen Bank N26 veröffentlicht und stand unter der Leitung des Neurowissenschaftlers Dr. Jack Lewis. Darin wurden 1.000 Teilnehmer aus Europa und den USA einem Implicit Reaction Test (kurz: IRT*) unterzogen. Der Test untersucht Stresslevel in verschiedenen bekannten Szenarien - dabei werden auch Reaktionen erfasst, die Teilnehmer möglicherweise nicht offen kommunizieren würden bzw. könnten.

In Deutschland wird die Liste der stressigsten Situationen von großen Streits (92 %), Verlust von Schlüsseln (90 %) und beim Lügen erwischt werden (90 %) angeführt. Außerdem zeigen die Ergebnisse, dass deutsche Teilnehmer sich sehr ungern verspäten - das Feststecken im Verkehr liegt mit 90 % deutlich über dem Stresslevel, das ein ausgereizter Überziehungskredit (82 %) verursacht.

Weitere Analysen der Studie zeigten Unterschiede zwischen Geschlechtern und Nationalitäten auf: Während bei Teilnehmerinnen insgesamt ein höheres Stresslevel festgestellt wurde, lösten finanzielle Sorgen - im Vergleich zu männlichen Teilnehmern - bei Frauen weniger Stress aus. 58 % der stressigsten Situationen bei Männern sind finanzieller Natur, bei Frauen sind es nur 47 %.

In Deutschland sind sich Frauen und Männer einig, dass das stressigste Szenario große Auseinandersetzungen sind. Interessanterweise löst der Gedanke an eine Gehaltserhöhung bei deutschen Frauen (21 %) doppelt so viel Stress aus wie bei Männern (12 %).

Bei amerikanischen Teilnehmern wurden insgesamt die niedrigsten Stresslevel festgestellt. Die höchsten Stresslevel wurden in Italien gemessen, gefolgt von Spanien. Die deutschen Befragten sind am entspanntesten beim Thema Kontostand - nur für 44 % löst das Überprüfen des Kontostandes Stress aus.

In der Studie wurden Teilnehmer auch über ihre sexuelle Tätigkeit befragt. 23 % der jungen deutschen Teilnehmer (unter 44 Jahren) gaben an, dass Sex bei ihnen Stress auslöst - das ist fast doppelt so viel wie bei Teilnehmern über 45 (13 %). Im Vergleich dazu gaben 1 von 4 amerikanischen Teilnehmern an, dass das Thema bei ihnen Stress auslöst. Die niedrigsten Stresslevels lassen sich in Italien messen, wo nur 10 % der Befragten Sex als Grund für Stress angaben.

„Das Stresshormon im Fokus unserer Untersuchungen ist Cortisol. Es wird als Reaktion auf Befehle von unserem Gehirn von unseren Nebennieren ausgestoßen. Cortisol dient dazu, dass unsere Reaktionszeiten verkürzt werden. Konzentration und Fokus werden erhöht, damit wir uns dem Problem besser widmen können. Bei zu wenig Cortisol erleben Menschen Motivationsprobleme. Zu viel Cortisol führt zu Unruhe und Motivation, aber ohne den nötigen Fokus für gut überlegte Entscheidungen." sagt Dr. Jack Lewis, Neurowissenschaftler und Autor des Bestsellers Sort Your Brain Out.

„Um das Cortisol-Level innerhalb des optimalen Bereichs (der sog. "Goldilocks Zone") zu halten, muss man herausfinden, welche Techniken für die Stressbewältigung am besten funktionieren - das ist bei jeder Person unterschiedlich. Man sollte auch immer Ausschau nach neuen Methoden halten und diese vor allem täglich anwenden. Stressbewältigung in den Alltag einzubauen ist schwierig, da insbesondere das letzte Jahr viel Stress ausgelöst hat und zu mehr Streits, Trennungen und Angst vor dem Verlust von Einnahmequellen geführt hat. Mit der richtigen Balance kann man aber wieder mehr Kontrolle in das eigene Leben bringen."

ENDE

Hinweise

Top 5 Stresssituationen in Deutschland 

  1. Große Auseinandersetzungen: 92 % 
  2. Schlüssel verlieren: 91 %
  3. Beim Lügen erwischt werden: 90 %
  4. Im Verkehr feststecken: 90 %
  5. Job verlieren: 89 %

Top 10 Methoden für Stressbewältigung in Deutschland

  1. Musik hören: 89 %
  2. In den Urlaub fahren: 89 %
  3. Ein Kompliment erhalten 89 %
  4. Gut essen: 88 %
  5. Einen Rabatt erhalten: 88 %  

*Methode (Implicit Reaction Test): Forschungspartner Neuroformed und Lumen haben eine Studie entwickelt, die Unterschiede in relativen Stresslevels zwischen verschiedenen finanziellen und nicht-finanziellen Situationen misst. Dabei sahen Teilnehmer 60 Szenarien und mussten sie mit „stressig" oder „stressreduzierend" bewerten. Die Szenarien bestehen aus jeweils gleich vielen alltäglichen und finanziellen Situationen sowie stressigen und nicht-stressigen Situationen.

Über N26 
N26 ist die erste Bank, die du lieben wirst. Sie bietet ein mobiles Bankkonto ohne versteckte Gebühren an. Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gründeten N26 im Jahr 2013 und starteten ihr Produkt 2015 in Deutschland und Österreich. N26 hat über 5 Millionen Kunden in 25 Ländern. Bei N26 arbeiten derzeit über 1.500 Mitarbeiter in Berlin, New York, Barcelona, Wien und São Paulo. Mit der europäischen Banklizenz, einer Technologie, die Maßstäbe setzt und ohne teures Filialnetz verändert N26 das Banking des 21. Jahrhunderts maßgeblich und ist für Android, iOS und über die Webanwendung verfügbar. Bis heute hat N26 fast 800 Millionen Dollar von renommierten Investoren eingesammelt, darunter Insight Venture Partners, GIC, Tencent, Allianz X, Peter Thiels Valar Ventures, Li Ka-Shings Horizons Ventures, Earlybird Venture Capital, Greyhound Capital, Battery Ventures, sowie Mitglieder des Zalando Vorstands und Redalpine Ventures. Derzeit ist N26 in folgenden Ländern aktiv: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowenien, der Slowakei, Spanien und den USA, wo sie über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft N26 Inc. mit Sitz in New York tätig ist. Bankdienstleistungen in den USA werden von N26 Inc. in Zusammenarbeit mit der Axos(R) Bank, Member FDIC, angeboten.

N26 Pressekontakt
presse@n26.com



22.01.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


1162574  22.01.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1162574&application_name=news&site_id=boerse_de



Quelle: DGAP




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

ROUNDUP: Verteidigungsministerium schließt Haenel von Vergabeverfahren aus

BERLIN (dpa-AFX) - Mit Hinweis auf Patentrechtsverletzungen hat das Verteidigungsministerium den Thüringer Waffenhersteller C.G. Haenel vom Vergabeverfahren für das neue Sturmgewehr der Bundeswehr ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16157 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr