Vonovia Aktie
WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1
aktueller Kurs:
55,06 EUR
Veränderung:
-0,02 EUR
Veränderung in %:
-0,04 %
weitere Analysen einblenden

DGAP-News: Vonovia SE: Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und Homeoffice

Montag, 23.11.20 16:14
DGAP-News: Vonovia SE: Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und Homeoffice
Bildquelle: Vonovia AG

DGAP-News: Vonovia SE / Schlagwort(e): Studie/Studienergebnisse
Vonovia SE: Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und Homeoffice (News mit Zusatzmaterial)

23.11.2020 / 16:14
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vonovia Studie: Einfluss von Corona auf Wohnen, Kommunikation und Homeoffice

- Balkon und Garten hoch im Kurs; dennoch kaum Umzugspläne.

- Die Menschen greifen häufiger zum Telefon - im Westen mehr als im Osten.

- Homeoffice immer beliebter.


Bochum, 23. November 2020. 94 % der Deutschen sind auch in Corona-Zeiten so zufrieden mit ihrer Wohnsituation, dass sie nicht umziehen möchten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Civey für Vonovia durchgeführt hat. Die Studie untersucht den Einfluss von Corona auf das Wohnen, die Kommunikation und das Arbeiten. Im Oktober, kurz vor Verkündung des zweiten Lockdowns, wurden mehr als 2.500 Personen in Deutschland befragt.

Private Freiräume erwünscht - dennoch kaum Umzugspläne in Corona-Zeiten

Während sich bei 78 % der Befragten keine veränderten Ansprüche an den Wohnraum ergeben haben, wünschen sich rund 10 % der Befragten einen Garten (6,6 %) oder einen Balkon (3,1 %)*. Etwa 7 % der Befragten hätten gerne mehr Wohnfläche. Hieraus erwächst aber nicht immer der Entschluss umzuziehen: Bisher haben sich nur 1,6 % der Befragten Corona-bedingt dazu entschieden ein Zuhause mit Balkon oder Garten zu suchen. 1,2 % würden tatsächlich in ein größeres Objekt umziehen und 3,3 % schauen sich konkret in ländlicheren Gebieten um.

Deutliche Unterschiede zeigen sich zwischen Haushalten mit und ohne Kindern. Befragte mit Kindern wünschen sich etwa doppelt so häufig mehr Wohnfläche (10,5 % ggü. 5,2 %) oder einen Garten (10,4 % ggü. 6 %). Der Vergleich zwischen den Altersklassen zeigt: je älter die Befragten, desto geringer der Wunsch nach Veränderungen. Während 54,5 % der 18- bis 29-Jährigen angeben, an ihren Wohnansprüchen habe sich nichts verändert, sind es bei den Befragten, die 65 Jahre oder älter sind 90,8 % (Durchschnitt: 77,7 %).

Telefonieren hoch im Kurs

"Reduzieren Sie Ihre physischen Kontakte", raten Experteninnen und Experten aus Gesundheitswesen und Politik seit Beginn der Pandemie, um ebendiese einzudämmen. Daher wurde in der Studie gefragt, welche Formate häufiger genutzt werden, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten. Klarer Spitzenreiter ist das Telefonieren: 46,5 % aller Befragten nutzen dies häufiger als zuvor. Vor allem die Befragten unter 30 greifen häufiger zum Telefon (60,1 %), während es bei den 40- bis 49-Jährigen nur etwa jeder Dritte ist (36,7 %). Während die Geschlechter hier nur minimal voneinander abweichen, erfreut sich Telefonieren im Westen größerer Beliebtheit als im Osten der Republik (49,1 % ggü. 36,7 %).

Etwas weniger als ein Drittel aller Befragten nutzt häufiger Messenger und Chats (30,7 %), um mit Bekannten in Kontakt zu bleiben. Bei den Befragten unter 30 Jahren trifft dies auf etwa die Hälfte zu (49,3 %), bei der Generation 65+ ist es lediglich ein Viertel (25,3 %). Fast jeder Fünfte schreibt häufiger E-Mails (19,5 %) und jeder Zehnte nutzt soziale Medien für die Kommunikation mit Freunden und Familie mehr als sonst (10,5 %).

Homeoffice auf dem Vormarsch

Um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ansteckungen zu schützen, ermöglichen Unternehmen vermehrt das Arbeiten im Homeoffice. Von den Befragten, bei denen die Tätigkeit es zulässt, darf nur ein Viertel gar nicht von zu Hause aus arbeiten (25,4 %). 14,5 % der Befragten geben an, Homeoffice wird ihnen in Ausnahmefällen gestattet, und ebenso hoch ist der Anteil derer, die das mobile Arbeiten mehrmals die Woche nutzen können. Für vier von zehn Arbeitnehmern gelten sogar keine Beschränkungen, und sie können so häufig, wie sie möchten, im Homeoffice arbeiten (38,4 %).

Mit Blick auf den Wohnort zeigt sich bei dieser Frage eine klare Tendenz: Die Möglichkeit zum Homeoffice wächst in Städten wesentlich schneller als in ländlicheren Kreisen. Bei den Befragten aus Gebieten mit sehr hoher Bevölkerungsdichte liegt der Anteil derer, die nie von zuhause aus arbeiten dürfen, bei 14,9 %; in Gegenden mit sehr niedriger Bevölkerungsdichte (weniger als 150 Einwohner je km²), bei 34,4 %. Eine ähnlich große Differenz zeigt sich zwischen den neuen und alten Bundesländern. Während im Osten das mobile Arbeiten für 35 % der Arbeitnehmer komplett unterbunden wird, sind es im Westen mit 22,5 % weitaus weniger.

* Es wurde bei dieser Frage nicht erhoben, wer der Befragten bereits über einen Balkon und/ oder einen Garten verfügt.

Bildunterschrift: Wohnen, Arbeiten, Kommunizieren - in Corona-Zeiten gewinnt das eigene Zuhause nochmals an Bedeutung.

Hinweis zu den Bildrechten: Die Verwendung des zur Verfügung gestellten Fotos ist für die Berichterstattung über Vonovia gestattet. Bitte geben Sie die folgende Quelle an: Vonovia. Das Foto darf nur im Rahmen der normalen Bildbearbeitung bearbeitet werden.


Über Vonovia

Vonovia bietet rund einer Million Menschen in Deutschland ein Zuhause. Das Wohnungsunternehmen steht mitten in der Gesellschaft, deshalb haben die Aktivitäten von Vonovia niemals nur eine wirtschaftliche, sondern immer auch eine gesellschaftliche Perspektive. Vonovia beteiligt sich daran, Antworten auf die aktuellen Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt zu finden. Das Unternehmen setzt sich ein für mehr Klimaschutz, mehr altersgerechte Wohnungen und für ein gutes Zusammenleben in den Quartieren. In Kooperation mit sozialen Trägern und den Bezirken unterstützt Vonovia soziale und kulturelle Projekte, die das nachbarliche Gemeinschaftsleben bereichern. Zudem beteiligt sich Vonovia an der im Moment besonders wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe: dem Bau neuer Wohnungen.

Im Mittelpunkt des Handelns stehen die Kunden und ihre Bedürfnisse. Vor Ort kümmern sich Objektbetreuer und eigene Handwerker um die Anliegen der Mieter. Diese Kundennähe sichert einen schnellen und zuverlässigen Service. Zudem investiert Vonovia großzügig in die Instandhaltung der Gebäude und entwickelt wohnungsnahe Dienstleistungen für mehr Lebensqualität. Über Mietverträge und Nebenkostenabrechnungen können sich Mieter in der Kunden-App "Mein Vonovia" informieren.

Vonovia beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter, Vorstandsvorsitzender ist Rolf Buch.


Zusatzinformationen:

Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse ISIN: DE000A1ML7J1 WKN: A1ML7J Common Code: 094567408 Sitz der Vonovia SE: Bochum, Deutschland, Amtsgericht Bochum, HRB 16879 Verwaltung der Vonovia SE: Universitätsstraße 133, 44803 Bochum, Deutschland
Diese Pressemitteilung wurde von der Vonovia SE und/oder ihren Tochtergesellschaften ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Diese Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug auf die erwartete zukünftige Entwicklung der Vonovia ("zukunftsgerichtete Aussagen") enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B. Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der Vonovia oder von öffentlichen Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden Beurteilung durch Vonovia unterzogen worden sind und sich später als nicht korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen zugrundeliegenden Annahmen anzustellen. Vonovia schließt jedwede Haftung für alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder -verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit gesetzlich zulässig aus. Vonovia gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser Pressemitteilung. Vonovia ist nicht verpflichtet, die Informationen, zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung bekannt werden.


Zusatzmaterial zur Meldung:

Datei: Vonovia Studie Einfluss von Corona auf Wohnen


23.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Vonovia SE
Universitätsstraße 133
44803 Bochum
Deutschland
Telefon: +49 234 314 1609
Fax: +49 234 314 2995
E-Mail: investorrelations@vonovia.de
Internet: www.vonovia.de
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1150027

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1150027  23.11.2020 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1150027&application_name=news&site_id=boerse_de



Quelle: DGAP




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Vonovia-Aktie unter 200-Tage-Linie

Mit dem Rücksetzer auf 55,18 EUR hat die Vonovia-Aktie am 21.01.2021 die 200-Tage-Linie nach unten gekreuzt.Die Vonovia-Aktie befindet sich seit dem 05.05.2020 im langfristigen Aufwärtstrend ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 28 ►

© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr