DGAP-News: wallstreet:online AG: Erläuterungen zur Prognoseanhebung, zur starken Entwicklung im Bereich Finanzportale und zum Smartbroker (deutsch)

Freitag, 18.09.20 12:30
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
wallstreet:online AG: Erläuterungen zur Prognoseanhebung, zur starken Entwicklung im Bereich Finanzportale und zum Smartbroker

^

DGAP-News: wallstreet:online AG / Schlagwort(e): Prognose/Prognoseänderung

wallstreet:online AG: Erläuterungen zur Prognoseanhebung, zur starken

Entwicklung im Bereich Finanzportale und zum Smartbroker

18.09.2020 / 12:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

wallstreet:online AG: Erläuterungen zur Prognoseanhebung, zur starken

Entwicklung im Bereich Finanzportale und zum Smartbroker

* Ziel-EBITDA im hoch profitablen Bereich Finanzportale in Höhe von 10

Mio. EUR erwartet (bisher 8 Mio. EUR)

* Werttreiber Smartbroker wächst schneller als erwartet: ca. 83.000 Kunden

bis Jahresende (bisher 60.000)

Berlin, 18. September 2020 - Am 16. September 2020 hat die wallstreet:online

AG (ISIN DE000A2GS609) die Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich

angehoben. Hintergrund sind die starke operative Entwicklung im Bereich

Finanzportale und die deutlich schneller als erwartete Etablierung des

Smartbrokers unter Deutschlands Online-Brokern.

"Wir sehen derzeit keine negativen Auswirkungen der durch die

Corona-Pandemie verursachten weltweiten Wirtschaftskrise auf unsere Gruppe.

Im Gegenteil", sagt Stefan Zmojda, CEO der wallstreet:online AG. "Durch die

niedrigen Zinsniveaus, die expansiven geldpolitischen Maßnahmen der

Notenbanken und großen Konjunkturpakete gewinnen die Themen Geldanlage und

Aktien an Bedeutung. Davon profitiert die wallstreet:online Gruppe nicht nur

als größter verlagsunabhängiger Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen

Raum, sondern auch beim erfolgreichen Einstieg in den Online-Broker-Markt.

Der Smartbroker mit seinem skalierbaren Geschäftsmodell entwickelt sich mehr

und mehr zum Werttreiber der gesamten Gruppe."

Im Bereich Finanzportale profitiert die w:o Gruppe von steigenden

Nutzerzahlen und Werbeerlösen. So ist die Reichweite der Finanzportale seit

Jahresanfang von monatlich 200 Mio. Seitenaufrufen auf rund 300 Mio.

gestiegen und hat sich auf diesem hohen Niveau stabilisiert. Entsprechend

erwartet wallstreet:online in diesem Segment ein operatives Ergebnis

(EBITDA*) von 10 Mio. EUR (bisher 8 Mio. EUR).

Deutlich über den Planungen ist auch das Kundenwachstum des Smartbrokers.

Der Anfang 2020 gestartete Online-Broker soll bereits bis zum Jahresende

über 83.000 Kunden verfügen. Im Mai sah die Planung noch 60.000 vor. Das

dynamische Umfeld soll weiterhin konsequent genutzt werden. Daher wurde das

Investitionsbudget um 1,2 Mio. EUR erhöht. Dies soll sich mittelfristig

deutlich auszahlen. So soll der Smartbroker schon ab 2022 zum Umsatz- und

Ertragstreiber der wallstreet:online-Gruppe werden.

Auf Gruppenebene stellt sich die Erhöhung der Mai-Prognose wie folgt dar:

Der Konzernumsatz über alle Geschäftsbereiche soll im laufenden Jahr auf

24,5 Mio. EUR bis 29,9 Mio. EUR (bisher 22 Mio. EUR bis 26 Mio. EUR)

steigen. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll zwischen 4,1 und 5,0 Mio. EUR

liegen (bisher 3,0 Mio. EUR bis 3,6 Mio. EUR). Unter Berücksichtigung des

außerordentlichen Ertrags aus dem Verkauf der Beteiligung an der Trade

Republic Bank GmbH (3 Mio. EUR) und der Abwertung auf ein ICO-Projekt (300

TEUR) wird das Gesamtergebnis sogar zwischen 6,8 Mio. EUR und 7,7 Mio. EUR

erwartet. Die Differenz zwischen dem stark gestiegenen operativen Ergebnis

im Bereich Finanzportal und dem niedrigeren Konzernergebnis ist im

Wesentlichen durch die noch einmal erhöhten Investitionen in das starke

Wachstum des Smartbrokers begründet. Nicht berücksichtigt sind Umsatz und

Ergebnis der wallstreet:online capital AG, an der die wallstreet:online AG

mit rund 43 % beteiligt ist.

* Die Kennzahl EBITDA berechnet sich wie folgt: Ergebnis vor Steuern, Zinsen

und Abschreibungen.

Über die wallstreet:online Gruppe

Die wallstreet:online Gruppe betreibt mit rund 160 Mitarbeitern an den

Standorten Berlin, Kiel, Leipzig, München und Zürich die Portale

wallstreet-online.de, boersenNews.de, FinanzNachrichten.de und ARIVA.de. Mit

rund 290 Mio. Seitenaufrufen (Stand 07/2020) ist die Gruppe der mit Abstand

größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen Raum

und die Finanz-Community Nr. 1. Über die wallstreet:online capital AG ist

das Unternehmen seit 20 Jahren im Online-Broker-Geschäft aktiv und verfügt

daher über umfassende Expertise im Vertrieb von Kapitalanlageprodukten mit

maximalen Rabatten. Zu den bekanntesten Produkten gehört FondsDISCOUNT.de,

der größte bankenunabhängige Online-Discount-Anlagevermittler in

Deutschland. Smartbroker wird ebenfalls von der wallstreet:online capital AG

betrieben, die wiederum der einheitlichen staatlichen Finanzaufsicht (BaFin)

unterliegt.

Pressekontakt:

Michael Bulgrin

wallstreet:online AG

Tel: +49 (0 30) 20 456 382

presse@wallstreet-online.de

18.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: wallstreet:online AG

Seydelstraße 18

10117 Berlin

Deutschland

Telefon: +49 (0) 30 2 04 56 382

Fax: +49 (0) 30 2 04 56 450

E-Mail: m.bulgrin@wallstreet-online.de

Internet: www.wallstreet-online.de

ISIN: DE000A2GS609

WKN: A2GS60

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic

Board), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1133665

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1133665 18.09.2020

°



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich Sartorius wird noch etwas optimistischer Sagrotan-Hersteller Reckitt Benckiser wächst weiter rasant
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

DGAP-NVR: TLG IMMOBILIEN AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

DGAP Gesamtstimmrechtsmitteilung: TLG IMMOBILIEN AG / Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte TLG IMMOBILIEN AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15181 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
30.10.20
26.455,51
-0,76 %
Datum :
30.10.20
10,25 EUR
-1,44 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr