Euro-Bund-Future
WKN: 965264
ISIN: DE0009652644
Land: Deutschland
aktueller Kurs:
132,50 EUR
Veränderung:
0,91 EUR
Veränderung in %:
0,69 %
Komplette Navigation anzeigen

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursgewinne - Nachlassender Inflationsdruck

Mittwoch, 31.01.24 18:34
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch merklich gestiegen. Ein gesunkener Inflationsdruck stützt die Anleihen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg um 0,68 Prozent auf 135,81 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug um 0,10 Prozentpunkte auf 2,16 Prozent. Auch in den anderen Ländern der Eurozone gaben die Renditen deutlich nach.

Gratis für Sie:
Der Leitfaden für Ihr Vermögen!
Hier anfordern...


Beflügelt wurden die Kurse durch Inflationsdaten aus Deutschland und Frankreich. Die deutsche Inflationsrate sank im Januar deutlich. Der Rückgang war zudem etwas stärker als erwartet. In Frankreich fiel die Teuerung nicht nur auf einen zweijährigen Tiefstand, sondern auch deutlicher als von Analysten erwartet. Am Donnerstag werden die Daten für die gesamte Eurozone veröffentlicht.

"Der rückläufige Inflationstrend wird sich fortsetzen", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. "Zwar sorgen die stellenweise üppigen Lohnabschlüsse im Dienstleistungssektor für Preisdruck, doch andererseits sitzt die Geldbörse in Anbetracht der hohen Inflationsraten in den vergangenen Jahren nicht locker." Gitzel verweist auf die im vergangenen Jahr merklich gesunkenen Einzelhandelsumsätze. "Es stellt sich also die berechtigte Frage, ob höhere Lohnkosten überhaupt auf die Produkte übergewälzt werden können."

Die weitere Inflationsentwicklung ist entscheidend für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Von ihr werden im weiteren Jahresverlauf Zinssenkungen erwartet. Je rascher die Teuerung sinkt, desto mehr Spielraum dürfte sich der EZB für geldpolitische Lockerungen bieten.

Auch Arbeitsmarktdaten aus den USA belasteten die Anleihekurse. Die Privatwirtschaft hat im Januar merklich weniger Stellen geschafft als erwartet. Bisher hatte der robuste Arbeitsmarkt der Fed den Kampf gegen die Inflation erschwert. Er stützt die Lohnentwicklung und so auch die Preise. Eine gewisse Abschwächung des Arbeitsmarkts würde tendenziell für Zinssenkungen im weiteren Jahresverlauf sprechen.

Die Märkte warten jetzt auf die Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Am Abend gibt der geldpolitische Ausschuss FOMC seine Beschlüsse bekannt. Es wird damit gerechnet, dass die Fed ihre Zinsen nicht verändert. Angesichts der deutlich gefallenen Inflation wird jedoch im weiteren Jahresverlauf mit Zinssenkungen gerechnet. Beobachter warten auf konkretere Hinweise./jsl/he

Quelle: dpa-AFX



boerse.de-Aktienbrief

Investieren in die besten Aktien der Welt

Der Grundstein für den langfristigen Börsen-Erfolg wird durch die Wahl der richtigen Aktien gelegt! Dabei gilt es aus den weltweit zigtausend börsennotierten Werten jene herauszufiltern, die das investierte Kapital dauerhaft vermehren. Der boerse.de-Aktienbrief identifiziert genau diese Aktien und gibt dazu konkrete Kaufempfehlungen. Überzeugen Sie sich selbst mit zwei unverbindlichen und kostenlosen Ausgaben!