EUR/USD (Euro / US-Dollar)
WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
aktueller Kurs:
1,1221
Veränderung:
0,0011
Veränderung in %:
0,10 %
weitere Analysen einblenden

Devisen: Euro nach schwachen Industriedaten erneut unter Druck

Donnerstag, 07.02.19 16:40
Devisen: Euro nach schwachen Industriedaten erneut unter Druck
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag nach schwachen deutschen Industriedaten erneut gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1347 US-Dollar gehandelt. Der Euro war bereits an den vergangenen Tagen unter Druck geraten. In der Nacht hatte er noch bei 1,1368 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1345 (Mittwoch: 1,1394) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8815 (0,8777) Euro.

Erneut schwache Industriedaten aus Deutschland belasteten den Eurokurs. Im Dezember war die deutsche Gesamtproduktion um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Analysten hatten hingegen einen Anstieg um 0,8 Prozent erwartet. Bereits am Mittwoch hatten die Zahlen zu den Auftragseingängen enttäuscht.

"Die Sauregurkenzeit im Verarbeitenden Gewerbe hält an", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt bei der VP Bank. Es sei sogar möglich, dass Deutschland im vierten Quartal in eine technische Rezession gerutscht sei. Zudem hatte die EU-Kommission ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone gesenkt. Besonders deutlich war die Abwärtsrevision in Italien. EU-Finanzkommissar Valdis Dombrovskis machte dafür auch die politische Unsicherheit verantwortlich.

Etwas erholt von seinen jüngsten Verlusten hat sich hingegen das britische Pfund. Die britische Notenbank hatte zwar aufgrund der Brexit-Unsicherheit ihre Wachstumsprognose gesenkt und erneut vor einem ungeordneten Austritt aus der EU gewarnt. "Der Inflationsbericht und die Ankündigungen der Bank of England waren möglicherweise nicht so pessimistisch, wie der Markt erwartet hatte", kommentierte Nitesh Shah, Ökonom bei der Fondsgesellschaft Wisdom Tree. Dies erkläre die Erholung des Pfundes. Der Leitzins war wie erwartet bei 0,75 Prozent belassen worden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87750 (0,87870) britische Pfund, 124,41 (125,05) japanische Yen und 1,1357 (1,1394) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde mit 1309 Dollar gehandelt. Das waren rund drei Dollar mehr als am Vortag./jsl/bgf/he



Quelle: dpa


Hier geht's zur Devisen-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Devisen: Euro sinkt Richtung 1,12 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag von einem spürbar stärkeren US-Dollar belastet worden. Im US-Handel weitete die Gemeinschaftswährung ihre Verluste noch etwas aus in Richtung 1,12 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 86

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie auf Allzeithoch-Niveau!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr