EUR/USD (Euro / US-Dollar)
WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
aktueller Kurs:
1,1270
Veränderung:
0,0013
Veränderung in %:
0,12 %
weitere Analysen einblenden

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,13 US-Dollar

Montag, 29.06.20 12:36
Eurozeichen vor der Europäischen Zentralbank
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag spürbar zugelegt und ist in Richtung der Marke von 1,13 US-Dollar gestiegen. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1280 Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1213 Dollar fest gesetzt.

Aufwind erhielt der Euro von dem durch die Bank schwächeren Dollar. Am Markt wurde die Schwäche der amerikanischen Währung mit der freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten erklärt. Der Dollar war daher etwas weniger als sicherer Anlagehafen gefragt. Andere Währungen profitierten hiervon.

Viele Anleger sind hin- und hergerissen zwischen einerseits solideren Konjunkturdaten und andererseits steigenden Corona-Infektionen in großen Volkswirtschaften. Im Mittelpunkt stehen die USA, wo die Infektionen insbesondere im Süden und Westen des Landes stark steigen. Einige Staaten sehen sich deshalb gezwungen, Lockerungen der Corona-Beschränkungen wieder zurückzunehmen.

Wirtschaftszahlen aus der Eurozone deuteten einmal mehr auf eine konjunkturelle Erholung nach dem Corona-Einbruch hin. Das ESI-Stimmungsbarometer der EU-Kommission hellte sich im Juni mit Rekordtempo auf. Dennoch hat die Wirtschaftsstimmung damit erst rund 30 Prozent ihres Einbruchs in der Corona-Krise wettgemacht. Realwirtschaftliche Daten, die die Stimmungsaufhellung bestätigen würden, stehen noch aus./bgf/jkr/jha/



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Devisen-Startseite

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Der Tech-Gigant, der immer wächst?
  • Beeindruckender Langfrist-Chart!
  • Jetzt kostenlosen Spezialreport sichern!

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr