Devisen: Eurokurs legt erneut zu - Britisches Pfund steigt zum Dollar

Freitag, 04.12.20 16:52
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag seinen Höhenflug fortgesetzt. Zeitweise erreichte der Kurs mit 1,2178 US-Dollar den höchsten Stand seit April 2018. Am Nachmittag notierte er wieder etwas niedriger bei 1,2154 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2159 (Donnerstag: 1,2151) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8224 (0,8230) Euro.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

Am Freitag wurde der Euro durch Konjunkturdaten aus Deutschland gestützt. Die Auftragseingänge der Industrie überraschten im Oktober klar positiv. Zudem wurde das Niveau vor der Corona-Pandemie im Februar wieder leicht überschritten. "In der Industrie läuft es wieder", erklärte Analyst Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Industrie wurde durch die Beschränkungen in der Corona-Krise deutlich weniger getroffen als der Dienstleistungssektor.

Die am Nachmittag veröffentlichten Daten zum US-Arbeitsmarkt gaben dem Markt keine klare Richtung. Der Arbeitsmarkt hat sich im November zwar weiter von dem schweren Einbruch in der ersten Corona-Welle im Frühjahr erholt, allerdings mit deutlich geringerem Tempo. Der Arbeitsplatzaufbau verlangsamte sich merklich. "Die dritte Corona-Welle in den USA bremst die Schaffung neuer Jobs derzeit kräftig", kommentierte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank die Daten.

Das britische Pfund stieg zum Dollar auf den höchsten Stand seit Mai 2018. Im Blick stehen die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über ein Handelsabkommen. Händler verwiesen auf einen Medienbericht, wonach eine Einigung vor Beginn der neuen Woche in Sicht sei. Von den Meldungen profitierte auch der Euro gegenüber den Dollar etwas.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90282 (0,90358) britische Pfund, 126,44 (126,49) japanische Yen und 1,0822 (1,0831) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1833 Dollar gehandelt. Das waren etwa sieben Dollar weniger als am Vortag./jsl/jkr/he



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Ölpreise geben kräftig nach

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag erheblich unter Druck geraten. Marktbeobachter nannten vor allem den steigenden US-Dollar und die allgemein schlechte Finanzmarktstimmung ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15660 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.01.21
1,21
-0,01 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr