Discount 150 2020/12 auf Visa: Geschäftsmodell mit Zukunft - Zertifikateanalyse

Montag, 07.10.19 09:00
Discount 150 2020/12 auf Visa: Geschäftsmodell mit Zukunft - Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Alexander Dickel, Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Visa (ISIN US92826C8394 / WKN A0NC7B) ein Discount-Zertifikat 150 2020/12 (ISIN DE000DF69NB4 / WKN DF69NB) mit dem Basiswert Visa vor.

Der Zunahme bargeldloser Zahlungen sei ein Trend, der weltweit zu beobachten sei. Beispielsweise würden immer mehr Konsumenten Kredit- und Debitkarten für die Bezahlung ihrer Einkäufe nutzen. Aufgrund der großen Verbreitung von Smartphones spiele außerdem das so genannte Mobile-Payment eine immer größere Rolle. Der digitale Zahlungsverkehr gelte daher als Zukunftstrend.

Einer der großen Profiteure dieser Entwicklung sei der Zahlungsdienstleister Visa. Der US-Konzern liefere die nötige Infrastruktur, um elektronische Zahlungen einfach, sicher und schnell zu ermöglichen. Das Unternehmen sei weltweit vertreten und gehöre zu den größten Anbietern der Branche. Die starke Marktposition sowie die Akzeptanz der Visa-Lösungen und Dienstleistungen bei Unternehmen und Verbrauchern sehe Alexander Dickel, Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG, als klare Pluspunkte. Daraus ergebe sich ein natürlicher Netzwerkeffekt. Darüber hinaus sei das Geschäftsmodell sehr gut skalierbar und zeichne sich durch hohe Gewinnmargen aus.

Umsätze erziele das Unternehmen über Transaktionsgebühren sowie Gebühren für die Bereitstellung seiner Dienstleistungen. Das Geschäft wachse damit quasi von allein, wenn immer mehr Bezahltransaktionen über die Visa-Systeme abgewickelt würden. Der diesbezügliche Aufwärtstrend in den vergangenen Jahren spiegele sich in der Ergebnisentwicklung wider. Visa zeige bei Umsatz, Gewinnen und Cashflows starke Aufwärtstrends. Ein Teil der Rückflüsse sei genutzt worden, um in den Ausbau der eigenen Infrastruktur sowie die Entwicklung neuer Dienstleistungen zu investieren. Dazu hätten auch kleinere Zukäufe gehört.

Die Investitionsstrategie ist für uns sehr plausibel, werden damit doch die Weichen gestellt, um von dem anhaltenden Aufwärtstrend bei den digitalen Zahlungen zu profitieren, so Alexander Dickel, Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG, weiter. Die Investitionen würden jedoch nur einen Bruchteil des stark gestiegenen operativen Cashflows ausmachen. Visa habe das "überschüssige" Kapital daher weiterhin dazu genutzt, eigene Aktien zurückzukaufen. Zudem sei die Dividende in den vergangenen Jahren von einem niedrigen Niveau aus deutlich erhöht worden. Ein Risiko für die weitere Geschäftsentwicklung sehe man in regulatorischen Eingriffen und Anforderungen. Darüber hinaus könnten die derzeitigen Handelskonflikte sowie die sich abzeichnende weltweit nachlassende Konjunkturdynamik die Geschäfte beeinträchtigen. Ein weiteres Risiko sehe man in der aktuellen, sehr ambitionierten Bewertung der Aktie.

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie seien Discount-Zertifikate. Anlegern stehe eine breite Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert Visa Inc. zur Verfügung. Ein Beispiel sei ein Discount-Zertifikat, das am 28.12.2020 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 20% zum Kurs der Aktie der Visa Inc. notiere. Der Anleger erhalte keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und habe keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 150,00 US-Dollar begrenzt. Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Visa Inc. an der Börse NYSE New York am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den EUR-Gegenwert des Höchstbetrags von 150,00 US-Dollar.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem EUR-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liege.

Das Produkt sei nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses habe damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. (Stand vom 04.10.2019) (07.10.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum

FRANKFURT (dpa-AFX) - Guten Morgen! Wir begrüßen Sie beim Nachrichtendienst von dpa-AFX.Den verantwortlichen Dienstleiter erreichen Sie unter folgender Telefonnummer:069/92022-425. Alle angegebenen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14108

Titel aus dieser Meldung

Datum :
06.12.19
164,80 EUR
0,61 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr