Discount Call-Optionsschein auf Brenntag: 22 Prozent in sechs Monaten sind drin - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 05.12.19 12:00
Discount Call-Optionsschein auf Brenntag: 22 Prozent in sechs Monaten sind drin - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000DF1ZH41 / WKN DF1ZH4) der DZ BANK auf die Aktie von Brenntag (ISIN DE000A1DAHH0 / WKN A1DAHH).

Die schwache Weltwirtschaft mache dem Chemikalienhändler Brenntag weiter zu schaffen. Der Umsatz habe im dritten Quartal nur dank positiver Währungseffekte um ein Prozent auf 3,25 Mrd. Euro zugelegt. Bereinigt um die günstigen Wechselkurseffekte seien die Erlöse um 1,4 Prozent zurückgegangen. "Das Marktumfeld hat sich seit Jahresbeginn kontinuierlich eingetrübt", so Unternehmenschef Steven Holland. Dieser Abwärtstrend habe im dritten Quartal vor allem das operative Geschäft in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sowie Nordamerika belastet.

Und Besserung sei zumindest kurzfristig nicht in Sicht. Für das Gesamtjahr erwarte der MDAX-Konzern daher nun, dass das bereinigte operative Ergebnis am unteren Ende der Mitte Juli gesenkten Spanne landen werde - also wahrscheinlich nur knapp über dem Vorjahresniveau.

Die Aktie sei dennoch gefragt gewesen. Binnen Monatsfrist habe sich der Kurs um 5,3 Prozent nach vorne gearbeitet. Seit Jahresbeginn stehe damit ein Plus von fast 28 Prozent angeschrieben. Zum einen hätten Analysten bereits mit einer vorsichtigeren Einschätzung gerechnet. Zum anderen habe das operative Ergebnis im dritten Quartal leicht über den Erwartungen gelegen.

Positiv habe zudem der Zufluss freier Barmittel herausgestochen. Der Free Cashflow habe zum Abschluss des dritten Quartals bei 245,9 Mio. Euro und damit fast 100 Mio. Euro über dem Vorjahreswert gelegen - für Heiko Feber vom Düsseldorfer Bankhaus Lampe ein klarer Beleg für die Widerstandskraft des Geschäftsmodells.

Laut HSBC-Analyst Rajesh Kumar würden Frühindikatoren überdies auf eine Stabilisierung im Marktumfeld für Chemikalienhändler hindeuten. Er sehe auf dieser Grundlage die Möglichkeit zu einer strukturellen Neubewertung. Bei Brenntag seien die optimistischen Anleger noch in der Unterzahl - im Gegensatz zum niederländischen Konkurrenten IMCD, so Kumar. Er habe daher das Kursziel für Brenntag von 50,50 auf 58,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "buy" belassen.

Eine spannende Ausgangslage für einen Discount Call der DZ BANK mit Basispreis/Cap-Kombination 40/45 Euro, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 48/2019) (05.12.2019/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

DGAP-DD: HelloFresh SE (deutsch)

DGAP-DD: HelloFresh SE deutsch^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen28.01.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14836

Titel aus dieser Meldung

Datum :
28.01.20
47,58 EUR
-0,67 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr