Discount Call-Optionsschein auf HUGO BOSS: Neuer Anlegerliebling - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 22.07.21 11:00
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000DV1MN03 / WKN DV1MN0) der DZ BANK auf die Aktie von HUGO BOSS (ISIN DE000A1PHFF7 / WKN A1PHFF) vor.

Der Modekonzern HUGO BOSS sei im zweiten Quartal wieder gewachsen. Der Konzernumsatz habe währungsbereinigt um 133 Prozent auf 629 Mio. Euro zugelegt, wie das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen mitgeteilt habe. Das operative Ergebnis (EBIT) habe bei 42 Mio. Euro nach einem Minus von 250 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum gelegen. Der Konzern traue sich daher erstmals eine Prognose für 2021 zu: Das Unternehmen gehe davon aus, den Umsatz im Geschäftsjahr währungsbereinigt um 30 bis 35 Prozent steigern zu können. Das EBIT solle 125 bis 175 Mio. Euro erreichen - im vergangenen Jahr sei in der Corona-Krise ein Verlust von 236 Mio. Euro angefallen. Anleger hätten damit einen guten Riecher bewiesen: Sie hätten auf eine Erholung gesetzt und die Aktie seit Jahresbeginn um fast 84 Prozent nach oben getrieben.

Die Aussicht auf eine Trendwende nach dem pandemiebedingten Einbruch sei allerdings nicht der einzige Grund für die starke Performance. Schon seit einiger Zeit würden sich Übernahmegerüchte um den Konzern ranken. Als heißer Kandidat habe bis vor kurzem der Sportmodehersteller Frasers gegolten. Die Briten seien erst im vergangenen Jahr bei den Metzingern eingestiegen und hätten den Anteil anschließend bis auf mehr als 15 Prozent im Januar ausgebaut. Zwar habe Frasers entsprechende Spekulationen inzwischen zurückgewiesen. Berichten zufolge gebe es aber noch weitere potenzielle Käufer. Dabei würden auch immer wieder die Namen der beiden Luxusgüterkonzerne LVMH und Kering fallen. Finanzinvestoren werde ebenfalls ein Interesse an dem Modehändler nachgesagt.

In die Karten spiele bei solchen Übernahmegerüchten natürlich auch die weiter niedrige Marktkapitalisierung von HUGO BOSS, die bei knapp 3,4 Mrd. Euro liege. Auffällig seien zudem die vielen Insiderkäufe, die in diesem Jahr gemeldet worden seien. Zuletzt habe sich Aufsichtsratsmitglied Antonio Simina 2.000 Stücke ins Depot gelegt. Im ersten Halbjahr seien damit insgesamt über 139.000 Aktien im Wert von mehr als sechs Mio. Euro erworben worden.

Spekulative Anleger können daher ein Investment in einen Discount Call (ISIN DE000DV1MN03 / WKN DV1MN0) der DZ BANK in Erwägung ziehen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Das Papier generiere seine Maximalrendite von 21 Prozent, wenn die HUGO BOSS-Aktie Mitte Dezember bei mindestens 47,50 Euro stehe, sprich vom aktuellen Niveau aus nicht um mehr als 6,1 Prozent nachgebe. Der Strike - auf oder unter diesem Niveau verfalle der Schein am Laufzeitende wertlos - sei bei 40 Euro (Abstand: 20,9 Prozent) eingezogen worden. Für vorsichtige Anleger bleibe dagegen das Bonus Cap (ISIN DE000VQ7XUX1 / WKN VQ7XUX) von Vontobel aus ZJ 27/2021 interessant. (Ausgabe 28/2021) (22.07.2021/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck


Titel aus dieser Meldung

Datum :
27.07.21
50,28 EUR
-1,10 %
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr