Discount-Zertifikat 600 2021/08 auf Kering: Luxus für die Generationen Y und Z - Zertifikateanalyse

Dienstag, 06.10.20 10:00
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Kering (ISIN FR0000121485 / WKN 851223) ein Discount-Zertifikat 600 2021/08 (ISIN DE000DFR9KE1 / WKN DFR9KE) mit dem Basiswert Kering vor.

Luxus sei ein Milliardengeschäft. Viele Menschen würden sich gerne mit schönen und edlen Dingen umgeben und das auch in konjunkturellen Schwächephasen. Deshalb sei die Branche relativ resistent gegenüber makroökonomischen Einflüssen. Aber auch sie sei nicht gegen alle Schwächephasen gefeit. Bestes Beispiel sei die Corona-Krise. Durch den weltweiten Lockdown und einen zum Stillstand gekommenen Tourismus seien die Geschäfte im ersten Halbjahr 2020 stark belastet worden. Das habe auch der französische Branchenvertreter Kering zu spüren bekommen. Umsatz und Gewinne seien deutlich eingeknickt.

Wir sehen den Luxusgüterkonzern aber sehr gut positioniert, um langfristig von dem erwarteten Aufwärtstrend in der Branche zu profitieren, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK. Luxus habe schon immer funktioniert und dürfte auch weiterhin funktionieren. Megatrends wie die wachsende Mittelschicht in aufstrebenden Volkswirtschaften würden hierbei zu den positiven Katalysatoren gehören. Kering sei in diesen Regionen, insbesondere im asiatischen Raum, bereits stark positioniert. Dort werde inzwischen der größte Umsatzanteil (38%) erwirtschaftet. Um weiterhin erfolgreich zu sein, müssten die Anbieter aber mit der Zeit gehen. Kering habe rechtzeitig erkannt, dass sich auch die Luxusindustrie ändere, und entsprechende Anpassungen vorgenommen. Ein Prozess, der nach wie vor im Gang und aus unserer Sicht strategisch sinnvoll ist, so Marcus Landau von der DZ BANK weiter.

Die Zielgruppe sei heute wesentlich jünger und stelle andere Anforderungen an Luxusgüter. Faktoren wie Transparenz, Nachhaltigkeit, Personalisierung würden zu den Aspekten gehören, auf die die kaufkräftige Kundschaft der Generationen Y und Z verstärkt Wert lege. Zudem würden soziale Medien bei der Vermarktung und Interaktion mit den Käufern eine immer größere Rolle spielen. Und natürlich müssten auch die digitalen Vertriebskanäle zur Verfügung stehen. Deshalb seien Omnichannel-Strategien, aber auch flexible und effiziente Lieferketten gefragt. Kering nutze bei diesen Vorhaben künstliche Intelligenz und digitalisierte Prozesse. Insgesamt sehen wir das Unternehmen damit gut gerüstet für den voranschreitenden Transformationsprozess in der Branche, so Marcus Landau von der DZ BANK. Zudem gebe es bereits erste sichtbare Erfolge. Demnach hätten die gestiegenen Online-Verkäufe im ersten Halbjahr einen stützenden Effekt während der Corona-Krise gehabt.

Ein weiterer Pluspunkt sei das Portfolio an starken und etablierten Marken, die insbesondere in den Bereichen Mode, Lederartikel, Schmuck, Uhren und Sonnenbrillen aktiv seien. Wichtigste Einnahmequelle (Umsatzanteil: 59%) sei die italienische Modetochter Gucci. Darüber hinaus würden u.a. Marken wie Yves Saint Laurent, Bottega Veneta, Brioni, Boucheron, Pomellato, Dodo und Kering Eyewear zum Sortiment gehören. Risiken für das Geschäft würden kurzfristig eventuelle weitere Lockdowns und damit erneut mögliche Ladenschließungen bleiben. Zudem unterliege Mode grundsätzlich Trends, woraus sich Schwankungen für die Geschäfte ergeben könnten, wenn eine Marke "aus der Mode" sei. Deshalb sei auch das Marketing wichtig, was mit entsprechenden Kosten verbunden sei. Im ersten Halbjahr sei das Budget im Zuge der eingeleiteten Kostensenkungen aber deutlich zusammengestrichen worden. Künftig dürften die diesbezüglichen Ausgaben wieder forciert werden. Das könnte kurzfristig zu Margendruck führen.

Eine interessante Alternative zur Direktanlage in die Aktie seien Discount-Zertifikate. Anlegern stehe eine breite Auswahl an entsprechenden Produkten der DZ BANK auf den Basiswert Kering SA zur Verfügung. Ein Beispiel sei ein Discount-Zertifikat, das am 27.08.2021 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 10% zum Kurs der Aktie der Kering SA notiere. Der Anleger erhalte keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und habe keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 600,00 EUR begrenzt.

Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Aktie der Kering SA an der Börse Euronext Paris am 20.08.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den Höchstbetrag von 600,00 EUR.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem Euro-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liege.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust trete ein, wenn der Referenzpreis null sei. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne.

Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richte sich an Anleger, die einen Anlagehorizont bis zum 27.08.2021 hätten und davon ausgehen würden, dass der Basiswert Kering SA am 20.08.2021 auf oder über 600,00 EUR liegen werde. (Stand vom 02.10.2020) (06.10.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

EANS Adhoc: Vienna Insurance Group AG Wiener Versicherung Gruppe (deutsch)

EANS-Adhoc: Vienna Insurance Group erwirbt Zentral- und Osteuropageschäft der AegonVeröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15321 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
27.11.20
609,30 EUR
0,99 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr