Discount-Zertifikat auf CompuGroup: Der Medizinsoftware-Hersteller setzt sich höhere Ziele - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 17.09.20 11:30
Discount-Zertifikat auf CompuGroup: Der Medizinsoftware-Hersteller setzt sich höhere Ziele - Zertifikateanalyse
Bildquelle: Adobe Stock
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe ein Discount-Zertifikat (ISIN DE000DFH2M55 / WKN DFH2M5) von der DZ BANK auf die CompuGroup-Aktie (ISIN DE000A288904 / WKN A28890).

Die Coronavirus-Epidemie habe den Trend zur Digitalisierung in vielen Bereichen beschleunigt, vor allem im Medizinsektor. Das würden auch die frischen Zahlen von CompuGroup Medical zeigen. Zwar sei der Umsatz im zweiten Quartal leicht zurückgegangen. Allerdings habe das Unternehmen im Vorjahr von der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte profitiert. Ohne Berücksichtigung dieser Einmalumsätze aus der Telematikinfrastruktur wären die Erlöse organisch um sechs Prozent gestiegen. Das operative Ergebnis habe um ein Prozent auf 44,6 Mio. Euro zugelegt.

"Im ersten und vor allem im zweiten Quartal hat sich die hohe Resilienz des Unternehmens und seines Geschäftsmodells gegenüber den Unsicherheiten einer Pandemie gezeigt", habe Vorstandschef Frank Gotthardt resümiert. "Wir haben gerade in dieser Zeit gesehen, dass vielen Menschen der Nutzen der Digitalisierung im Gesundheitswesen unmittelbar bewusst wird." Auch deshalb sehe er gute Voraussetzungen, den bisherigen Investitions- und Wachstumskurs fortzuführen.

Dass sich CompuGroup für 2020 zudem höhere Ziele gesetzt habe, hänge allerdings nichts mit der Pandemie, sondern vor allem mit der Anfang Juli abgeschlossenen Übernahme von Geschäftsteilen des US-Rivalen Cerner in Deutschland und Spanien zusammen. CompuGroup rechne daher nun mit Erlösen von 820 bis 860 Mio. Euro und einem bereinigten EBITDA zwischen 205 und 220 Mio. Euro. Vorher habe der Zielkorridor beim Umsatz zwischen 765 bis 815 Mio. Euro und beim operativen Ergebnis zwischen 195 und 215 Mio. Euro gelegen.

Mutige Anleger tauschen daher das Bonus Cap aus ZJ 28.2020 (ISIN DE000HZ3R175 / WKN HZ3R17) gegen einen Discounter mit Cap "am Geld" aus, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 37/2020) (17.09.2020/zc/a/a)



Quelle: Aktiencheck




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ROSEN, RECOGNIZED INVESTOR COUNSEL, Announces Filing of Securities Class Action Lawsuit Against GoHealth, Inc.; Encourages Investors with Losses in Excess of $100K to Contact the Firm - GOCO

PR NewswireNEW YORK, Sept. 27, 2020NEW YORK, Sept. 27, 2020 /PRNewswire/ -- Rosen Law Firm, a global investor rights law firm, announces the filing of a class action lawsuit on behalf of ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15792 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.09.20
73,30 EUR
1,24 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr