Discount-Zertifikat auf McDonald's: Der King im Fastfood-Geschäft - Zertifikateanalyse

Dienstag, 15.10.19 14:00
Discount-Zertifikat auf McDonald's: Der King im Fastfood-Geschäft - Zertifikateanalyse
Bildquelle: Fotolia
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Alexander Dickel, Leiter Produktmanagement Internet Plattformen bei der DZ BANK AG, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von McDonald’s (ISIN US5801351017 / WKN 856958) ein Discount-Zertifikat 190 2020/12 (ISIN DE000DF7M1A4 / WKN DF7M1A) mit dem Basiswert McDonald’s vor.

McDonald‘s sei der König in der Systemgastronomie. Das Geschäftsmodell sei relativ einfach und seit Jahrzehnten hoch profitabel. Die Analysten würden gute Chancen sehen, dass sich die Erfolgsgeschichte des Fastfood-Riesen fortsetze.

Kein Wettbewerber erwirtschafte mit seinen Speisen und Getränken höhere Umsätze in seinem Fastfood-System. Bei McDonald’s seien es im Geschäftsjahr 2018 rund 96 Mrd. US-Dollar gewesen. Zum Vergleich: YUM! Brands habe rund 49 Mrd. US-Dollar erreicht und die Konzernmutter Restaurant Brands International des Erzrivalen Burger King habe 32,2 Mrd. US-Dollar erzielt.

Der Großteil der systemweiten Einnahmen werde dabei von den Franchise-Partnern erwirtschaftet. Denn von den weltweit mehr als 38.000 Restaurants bei McDonald’s würden mehr als 35.000 den Partnern gehören. Nur 2.647 der Filialen würden im Eigenbetrieb geführt. Die hier erzielten Einnahmen würden aber rund die Hälfte der Konzernumsätze ausmachen. Die andere Hälfte resultiere aus den Franchise-Gebühren.

Zu den Vorzügen des Geschäftsmodells von McDonald’s gehöre die relative Stabilität der Einnahmen. Dazu würden ein weltweit riesiges Filialnetz sowie eine sehr große Kundenbasis beitragen. Weitere Stärken sehe man in der etablierten Marke, der weltweit hohen Skalierbarkeit des Geschäfts sowie einer hohen technologischen Effizienz und den daraus resultierenden Kostenvorteilen. Deshalb überzeuge der Konzern auch mit hohen operativen Gewinnmargen.

Das einfache Geschäftsmodell funktioniere seit Jahrzehnten prächtig - und das weltweit. Die Analysten würden keine Gründe sehen, weshalb das künftig anders sein sollte. Zwar würden sich auch die Essgewohnheiten ändern, und seit einiger Zeit gebe es den Trend hin zu pflanzlichen Fleischalternativen. Neben seinen besonders populären Kernprodukten wie z. B. Pommes, Bic Mac und Chicken McNuggets habe sich der Konzern in der Vergangenheit aber stets den sich ändernden Bedürfnissen angepasst und neue Speisen und Getränke auf die Menükarte gebracht. Dazu würden seit einiger Zeit auch Burger mit veganen Frikadellen gehören. So laufe in kanadischen Filialen derzeit eine Testphase für Burger mit pflanzlichen Bratlingen von Beyond Meat.

Zudem zeichne sich McDonald’s durch ein starkes Marketing aus. Das Unternehmen schaffe es damit immer wieder, Besucher in die eigenen Restaurants zu locken. Als künftige Wachstumstreiber würden die Analysten die Expansion in wachstumsstarke Märkte sehen. Positiv würden sie außerdem die Modernisierung des Servicekonzepts (z.B. Lieferdienste) werten. Risiken würden sie in negativen Währungseffekten sehen, die aus der weltweiten Präsenz resultieren würden. Zudem stehe Fastfood wegen seines ungesunden Charakters immer wieder in der Kritik, was Einfluss auf die Verbraucherakzeptanz haben könne. Durch das Franchise-System sei McDonald’s zudem abhängig von der Fähigkeit der Franchisenehmer, ihre Restaurants erfolgreich zu betreiben.

Eine attraktive Alternative zur Direktanlage in die Aktie seien Discount-Zertifikate. Anlegern stehe eine Auswahl an entsprechenden Produkten auf den Basiswert McDonald’s Corp. zur Verfügung. Ein Beispiel sei ein Discount-Zertifikat, das am 28.12.2020 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount von rund 16% zum Kurs der Aktie der McDonald’s Corp. notiere. Der Anleger erhalte keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und habe keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 190,00 US-Dollar begrenzt. Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der McDonald’s Corp. an der Börse NYSE New York am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den EUR-Gegenwert des Höchstbetrags von 190,00 US-Dollar.
2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag, der dem EUR-Gegenwert des Referenzpreises multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liege.

Das Produkt sei nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses habe damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. (Ausgabe vom 11.10.2019) (15.10.2019/zc/a/a)



Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Sangamo and Pfizer Announce Updated Phase 1/2 Results Showing Sustained Increased Factor VIII Activity Through 44 Weeks Following SB-525 Gene Therapy Treatment

BRISBANE, Calif. & NEW YORK – Sangamo Therapeutics, Inc. (Nasdaq: SGMO), a genomic medicine company, and Pfizer, Inc. (NYSE: PFE), today announced updated follow-up results from the ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14108

Titel aus dieser Meldung

Datum :
06.12.19
176,76 EUR
1,49 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr