Discount-Zertifikat auf Tesla: 10 oder 4.000 Dollar? Zertifikateanalyse

Donnerstag, 13.06.19 10:00
Discount-Zertifikat auf Tesla: 10 oder 4.000 Dollar? Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Discount-Zertifikat (ISIN DE000VF298Y9 / WKN VF298Y) von Vontobel auf die Aktie von Tesla (ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T) als "Pick of the Week" vor.

Die Tesla-Aktie gehöre zu den umstrittensten Titeln am Aktienmarkt. Dies drücke sich auch in der großen Bandbreite an Analystenmeinungen aus. Kürzlich habe die US-Investmentbank Morgan Stanley für Aufsehen gesorgt, als sie verschiedene Szenarien für den Elektroautopionier aufgezeigt habe. Das "normale" Kursziel der Analysten bleibe zwar unverändert bei 230 Dollar. Und in einem positiven Szenario ("Bull-Case") sei weiterhin sogar ein Anstieg auf 391 Dollar drin - 87 Prozent mehr als aktuell. "Teslas strategischer Wert und die technische Kompetenz in Hard- und Software sind weiterhin extrem hoch, wenn nicht sogar in einer eigenen Liga", so Morgan Stanley. Für den eigentlichen Paukenschlag sorge aber das neue "Bear-Case-Szenario": Das Negativ-Ziel wurde von 97 Dollar auf 10 Dollar gesenkt. "Die Nachfrage ist der Kern des Problems", heiße es. Hauptgrund für die neuen Zweifel von Morgan Stanley sei die Annahme, dass Tesla in China weniger Autos verkaufen könnte, als bisher angenommen. Tesla habe grundsätzlich die Nachfrage nach Elektroautos überschätzt und sei kurzfristig zu schnell gewachsen. Beim aktuellen Cashverbrauch könne das Geschäft noch ein Jahr aufrechterhalten werden.

Tasha Keeney von Ark Invest, einem auf stark wachsende und disruptive Technologien und Aktien spezialisierten Analysedienst, halte Tesla für ein "Missverständnis". Ihre vermehrt skeptischen Analystenkollegen würden das große Ganze bei dem Konzern aus dem Blick verlieren und dies bei ihren inzwischen teilweise deutlich gesenkten Kurszielen unberücksichtigt lassen. Selbst in einem pessimistischen Szenario komme Ark Invest daher auf ein Kursziel von mindestens 560 Dollar. Im Best-Case würde sich das Kursziel allerdings auf astronomische 4.000 Dollar belaufen. Auch wenn vermutlich keines der Extrem-Szenarien eintreffen werde, so würden die aufsehenerregenden Studien zumindest für eine hohe Volatilität in der Aktie sorgen - gute Nachrichten für Fans von Discount-Zertifikaten.

Ein Rabatt-Papier (WKN VF298Y) von Vontobel erlaubt Anfang Dezember 2019 eine Maximalrendite von 14,7 Prozent, auch wenn die Aktie dann um rund 14 Prozent tiefer steht, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 23/2019) (13.06.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Compugroup auf 68 Euro - 'Buy

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Compugroup nach Zahlen von 70 auf 68 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Zwar habe das zweite Quartal viel ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.08.19
200,30 EUR
-2,88 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr