Bucher Industries Aktie
WKN:A0EAHZ
ISIN:CH0002432174
Land: Schweiz
Branche: Maschinenbau, Verkehr, Logistik
Sektor: Maschinenbau
aktueller Kurs:
422,20 EUR
Veränderung:
-0,60 EUR
Veränderung in %:
-0,14 %
Komplette Navigation anzeigen

EQS-Adhoc: Erfreulicher Geschäftsverlauf in herausforderndem Umfeld (deutsch)

Donnerstag, 26.01.23 06:01
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
Erfreulicher Geschäftsverlauf in herausforderndem Umfeld

GRATIS anfordern:
Börsenkalender 2023 als Wandposter!


Bucher Industries AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Erfreulicher Geschäftsverlauf in herausforderndem Umfeld

26.01.2023 / 06:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad-hoc-Mitteilung

Niederweningen, 26. Januar 2023 | Ad-hoc-Mitteilung gemäss Artikel 53

Kotierungsreglement

Die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen von Bucher Industries

normalisierte sich im Jahresverlauf 2022 auf sehr hohem Niveau. Trotz

anhaltender Herausforderungen bei Beschaffung und Personal konnte der Umsatz

erneut markant gesteigert werden. Die Betriebsgewinnmarge dürfte den hohen

Vorjahreswert übertreffen. Das Konzernergebnis sollte deutlich über dem

Vorjahr liegen.

Konzern

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1) %2)

Auftragseingang 3'858 3'948 -2.3 1.5 0.7

Nettoumsatz 3'597 3'176 13.2 17.2 16.5

Auftragsbestand 2'081 1'873 11.1 15.9 14.2

Personalbestand Durchschnitt 14'053 13'375 5.1 4.6

1) Bereinigt um Währungseffekte

2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Die Märkte von Bucher Industries schwächten sich im Verlauf von 2022 ab, die

Stimmung blieb jedoch insgesamt positiv. Während der Auftragseingang bis zur

Jahresmitte noch anstieg, nahm er im zweiten Halbjahr auf sehr hohem Niveau

ab. Die Situation in der Lieferkette verbesserte sich gegen Mitte Jahr,

blieb aber aufgrund der COVID-19-Situation in China sowie der angespannten

Energielage herausfordernd. Schwierig war auch die Rekrutierung von

qualifizierten Mitarbeitenden, vor allem in den USA. Obwohl dadurch die

Effizienz der Abläufe beeinträchtigt wurde, konnte der Umsatz erneut

deutlich gesteigert werden, was nebst höheren Volumen auch auf gestiegene

Preise zurückzuführen war. Die Erstarkung des Schweizer Frankens

widerspiegelte sich in einem negativen Währungseffekt von rund vier

Prozentpunkten. Der Auftragsbestand des Konzerns blieb mit sieben Monaten

sehr hoch. Die Betriebsgewinnmarge dürfte den Vorjahreswert übertreffen. Das

Konzernergebnis sollte wegen des höheren Betriebsergebnisses und eines

tieferen Steuersatzes deutlich über dem Vorjahr liegen.

Kuhn Group

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1)

Auftragseingang 1'613 1'676 -3.8 -0.6

Nettoumsatz 1'510 1'319 14.5 17.6

Auftragsbestand 1'019 941 8.3 12.1

Personalbestand Durchschnitt 5'994 5'740 4.4

1) Bereinigt um Währungseffekte

Sehr hohes Produktionsvolumen Landmaschinen waren 2022 weiterhin stark

nachgefragt. Gute Preise für Agrarprodukte sorgten dafür, dass die

landwirtschaftlichen Einkommen trotz steigendem Kostendruck auf hohem Niveau

lagen. Die Lieferschwierigkeiten auf Seiten der Landtechnikfirmen, von

Kundinnen erwartete kontinuierliche Preiserhöhungen und insgesamt tiefe

Lagerbestände im Vertriebsnetz wirkten nachfrageverstärkend. Jedoch

berichteten die Händler ab Mitte 2022 von einer leichten Abschwächung beim

Verkauf an die landwirtschaftlichen Produzenten. Der Auftragseingang von

Kuhn Group lag vorwiegend währungsbedingt unter dem ausserordentlich hohen

Vorjahresniveau, der Auftragsbestand stieg erneut an. Die Schwierigkeiten in

der Lieferkette sowie bei der Rekrutierung bestanden fort. Die Kapazitäten

waren das ganze Jahr über sehr stark ausgelastet. Das Produktionsvolumen war

entsprechend hoch, was zusammen mit Preiserhöhungen zu einem deutlichen

Umsatzanstieg führte, insbesondere in Brasilien. Die Betriebsgewinnmarge

dürfte in der Grössenordnung des Vorjahrs liegen.

Bucher Municipal

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1) %2)

Auftragseingang 619 599 3.4 8.2

Nettoumsatz 529 523 1.3 5.9

Auftragsbestand 310 237 30.9 37.1

Personalbestand Durchschnitt 2'421 2'355 2.8 2.6

1) Bereinigt um Währungseffekte

2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Schwierigkeiten bei der Beschaffung Nach einem ersten Halbjahr mit

ausserordentlich hoher Nachfrage zeichnete sich ab Mitte Jahr eine

Normalisierung ab. Insgesamt nahm der Auftragseingang von Bucher Municipal

zu, mit Kompaktkehrfahrzeugen und Spezialkehrmaschinen als wichtige Treiber.

Wie schon im Vorjahr war die Produktion auch 2022 durch Engpässe in den

globalen Lieferketten stark beeinträchtigt, was sich vor allem im ersten

Halbjahr negativ auf die Produktionseffizienz auswirkte. In der zweiten

Jahreshälfte konnte das Produktionsvolumen erhöht werden und der Umsatz

resultierte insgesamt auf Vorjahresniveau. Die Betriebsgewinnmarge dürfte

auf dem tiefen Niveau des Vorjahrs liegen. Gründe dafür waren die

Schwierigkeiten in der Lieferkette, die Reduktion der Tätigkeiten in

Russland und das herausfordernde Geschäftsumfeld in China.

Bucher Hydraulics

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1) %2)

Auftragseingang 764 856 -10.8 -8.3 -10.2

Nettoumsatz 756 681 11.0 13.5 12.0

Auftragsbestand 316 320 -1.2 1.9 1.9

Personalbestand Durchschnitt 2'921 2'704 8.0 7.5

1) Bereinigt um Währungseffekte

2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Sehr hohe Auslastung Die Nachfrage nach Hydrauliklösungen liess im

Berichtsjahr nach einem äusserst dynamischen Vorjahr auf sehr hohem Niveau

nach. Der Rückgang war vor allem in China beachtlich. Im zweiten Halbjahr

stellte sich auch in Teilen Europas sowie in Nordamerika eine Normalisierung

ein. Während die wichtigen Segmente Fördertechnik und Baumaschinen klar

rückläufig waren, verblieb die Nachfrage nach Hydrauliklösungen in der

Landtechnik auf hohem Niveau. Die Kapazitäten waren während des ganzen

Jahres stark ausgelastet. Die Division konnte den Umsatz auch dank

Preiserhöhungen deutlich steigern, besonders ausgeprägt war das

Umsatzwachstum in Nordamerika. Dank des höheren Umsatzes, der guten

Kostenstruktur und der Preisanpassungen dürfte sich die Betriebsgewinnmarge

gegenüber der Vorjahresperiode verbessern.

Bucher Emhart Glass

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1)

Auftragseingang 578 522 10.8 18.3

Nettoumsatz 525 394 33.2 42.2

Auftragsbestand 319 285 11.8 19.5

Personalbestand Durchschnitt 1'600 1'577 1.5

1) Bereinigt um Währungseffekte

Hohe Umsatzsteigerung Glasbehälter blieben über das gesamte Berichtsjahr im

Trend, was die kundenseitigen Produktionskapazitäten stark auslastete.

Entsprechend setzte sich der rasante Aufschwung der Investitionen, der 2021

begonnen hatte, fort. Dies trotz der hohen Energiepreise, die vor allem die

Glasbehälterproduzenten in Europa stark belasteten. Der Auftragseingang der

Division stieg auf sehr hohem Niveau deutlich an. Die Produktionskapazitäten

waren an allen Standorten stark ausgelastet. Der Umsatz wuchs gegenüber dem

noch tiefen Vorjahr markant. Die Betriebsgewinnmarge dürfte auch dank eines

starken zweiten Halbjahrs von bereits hohem Niveau nochmals deutlich

ansteigen. Treiber für diese sehr erfreuliche Entwicklung waren das hohe

Umsatzvolumen bei einer weiterhin tiefen Kostenbasis, eine verbesserte

Effizienz, positive Währungseffekte sowie ein insgesamt vorteilhafter

Produkte- und Projektemix.

Bucher Specials

Veränderung

CHF Mio. 2022 2021 % %1) %2)

Auftragseingang 363 366 -0.8 3.2 -1.7

Nettoumsatz 347 321 8.0 12.1 8.8

Auftragsbestand 154 121 27.6 34.4 8.6

Personalbestand Durchschnitt 1'057 937 12.8 8.0

1) Bereinigt um Währungseffekte

2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Unterschiedliche Marktentwicklungen Das Berichtsjahr war insgesamt von einer

positiven Marktstimmung geprägt. Einzig die Märkte von Bucher Landtechnik

waren auf hohem Niveau und nach einigen Jahren mit sehr gutem Verlauf

rückläufig. Der Auftragseingang von Bucher Specials lag auf Vorjahresniveau.

Alle vier Geschäftseinheiten hatten weiterhin mit Problemen in der

Lieferkette zu kämpfen. Insbesondere die Versorgungslage bei

Elektronikkomponenten und Landmaschinen war sehr herausfordernd. Der Umsatz

stieg an, was auch auf den hohen Auftragsbestand zu Jahresbeginn

zurückzuführen war. Die Betriebsgewinnmarge dürfte trotz eines starken

Anstiegs der Materialkosten sowie der Aufwände für Akquisitionen stabil

bleiben. Im Dezember übernahm Bucher Unipektin die polnische Firma B&P

Engineering mit einem Umsatz von CHF 40 Mio. und 400 Mitarbeitenden. Das

Unternehmen stellt Anlagen für die Fruchtsaftproduktion sowie Edelstahltanks

für die Getränkeindustrie her. Damit kann Bucher Unipektin der Kundschaft

nun die gesamte Prozesslinie aus einer Hand anbieten.

Aussichten 2023

Der Konzern erwartet, dass sich die Nachfrage im laufenden Jahr ausgehend

von einem sehr hohen Niveau weiter normalisieren wird. Dank des

aussergewöhnlich hohen Auftragsbestands per Ende 2022 werden die Kapazitäten

insbesondere im ersten Halbjahr stark ausgelastet bleiben. Höhere Personal-

und sonstige operative Kosten können nur teilweise durch Preiserhöhungen

weitergegeben werden und dürften daher zu einem steigenden Margendruck

führen. Davon sind alle Divisionen betroffen, jedoch in unterschiedlichem

Ausmass. Kuhn Group rechnet mit einem Umsatz und einer Betriebsgewinnmarge

in der Grössenordnung von 2022. Bucher Municipal erwartet ein leichtes

Umsatzwachstum sowie eine Erholung der Betriebsgewinnmarge. Bucher

Hydraulics geht von einem ähnlichen Umsatz wie 2022 und einer leicht

tieferen Betriebsgewinnmarge aus. Bucher Emhart Glass rechnet mit einem

Umsatz auf dem sehr hohen Niveau von 2022. Die Betriebsgewinnmarge sollte im

Bereich des Werts von 2021 ausfallen. Bucher Specials geht auch dank der

Akquisition von B&P Engineering von einem Anstieg des Umsatzes aus, bei

einer Betriebsgewinnmarge in der Grössenordnung von 2022. Der Konzern

erwartet einen Umsatz in der Grössenordnung von 2022, mit sich

kompensierenden Preis- und Währungseffekten. Die Betriebsgewinnmarge wird

insbesondere aufgrund höherer Personalkosten unter Druck kommen und deshalb

leicht unter dem Vorjahr liegen.

Kontakt für Investorinnen und Finanzanalysten

Manuela Suter, CFO

T +41 58 750 15 50

ir@bucherindustries.com

Kontakt für Medien

Silvia Oppliger, Leiterin Konzernkommunikation

T +41 58 750 15 40

media@bucherindustries.com

_________

Simply great machines

Bucher Industries ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit führenden

Marktstellungen in Spezialgebieten des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die

Aktivitätsgebiete umfassen Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge, hydraulische

Komponenten und elektrohydraulische Systeme, Produktionsanlagen für die

Glasbehälterindustrie, Anlagen für die Herstellung von Getränken sowie

Automatisierungslösungen. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse kotiert

(SIX: BUCN). Weitere Informationen finden Sie unter bucherindustries.com.

Zusätzliche Führungskennzahlen: Bucher Industries verwendet intern und

extern Kennzahlen, die nicht von Swiss GAAP FER definiert sind. Die

Zusammensetzung und die Berechnung der einzelnen Kennzahlen sind auf

bucherindustries.com/de/zusaetzliche-fuehrungskennzahlen aufgeführt.

Ende der Adhoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Bucher Industries AG

Murzlenstrasse 80

8166 Niederweningen

Schweiz

Telefon: +41 58 750 15 00

E-Mail: info@bucherindustries.com

Internet: www.bucherindustries.com

ISIN: CH0002432174

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1543839

Ende der Mitteilung EQS News-Service

1543839 26.01.2023 CET/CEST

°



Quelle: dpa-AFX


boerse.de-Aktienbrief

Investieren in die besten Aktien der Welt

Der Grundstein für den langfristigen Börsen-Erfolg wird durch die Wahl der richtigen Aktien gelegt! Dabei gilt es aus den weltweit zigtausend börsennotierten Werten jene herauszufiltern, die das investierte Kapital dauerhaft vermehren. Der boerse.de-Aktienbrief identifiziert genau diese Aktien und gibt dazu konkrete Kaufempfehlungen. Überzeugen Sie sich selbst mit zwei unverbindlichen und kostenlosen Ausgaben!