EUR MINI-Zertifikate auf RDX: Erneute Korrektur nicht auszuschließen - Zertifikateanalyse

Dienstag, 27.01.15 09:57
digitale Präsentation mit Kursdaten
Bildquelle: iStock by Getty Images
Paris (www.zertifikatecheck.de) - Die Analysten der BNP Paribas stellen in ihrer aktuellen Ausgabe von "MÄRKTE & ZERTIFIKATE weekly" ein EUR MINI Long-Zertifikat (ISIN NL0009076017/ WKN AA1LQM) sowie ein EUR MINI Short-Zertifikat (ISIN DE000AA3KGH2/ WKN AA3KGH) auf den RDX (ISIN AT0000802079/ WKN 966490) vor.

Hohe BIP-Zuwachsraten verzeichne Russland schon seit einigen Jahren nicht mehr. Auch 2015 und 2016 werde das größte Land der Welt wohl nicht an das Wachstum vergangener Zeiten herankommen, im Gegenteil.

In seiner aktuellen Konjunkturprognose habe der IWF die Wachstumsaussichten Russlands - im Vergleich zum Oktober 2014 - drastisch nach unten korrigiert. Während die IWF-Ökonomen 2015 nun ein BIP-Minus von 3,0 Prozent vorhersagen würden, solle es 2016 um 1,0 Prozent bergab gehen. Nach Gründen für diese düstere Prognose müsse nicht lange gesucht werden: Die Ukraine-Krise, die Sanktionen einiger westlicher Staaten sowie der Rubel- und Ölpreis-Verfall seien nur einige Entwicklungen, die der Wirtschaft zu schaffen machen würden. Eine nachhaltige Trendwende am Aktienmarkt sei zwar möglich, erscheine aktuell aber nicht sehr wahrscheinlich.

Seit Anfang 2011 tendiere der RDX abwärts und habe seit seinem Hoch vom April 2011 rund 50 Prozent an Wert verloren.

Im November 2014 habe sich die Abwärtsbewegung noch einmal beschleunigt, was den RDX auf ein neues Mehrjahrestief bei 660 Euro befördert habe. Von diesem Tief habe sich der RDX zwar wieder deutlich entfernt, doch die Dynamik der Gegenbewegung habe zuletzt abgenommen. Der Weg nach oben könnte weiterhin bis etwa 1.000 Euro frei sein. Komme es jedoch zu einer weiteren Abwärtsbewegung, könnte die 660-Euromarke wieder in den Fokus rücken. (Ausgabe 04/2015) (27.01.2015/zc/a/a)


Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: ac




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP 3: Der Trickser bleibt frei - Trump erlässt Vertrautem Stone Haftstrafe

(Neu: Pelosi, 2. Absatz, Trump, 5. Absatz, Stone, 6. Absatz)WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat seinem in der Russland-Affäre verurteilten Vertrauten Roger Stone wenige Tage ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14267 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
10.07.20
1.407,02
0,47 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr