EUR/USD (Euro / US-Dollar)
WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
aktueller Kurs:
1,2097
Veränderung:
-0,0016
Veränderung in %:
-0,13 %
weitere Analysen einblenden

EUR/USD Ausbruch nach oben möglich

Mittwoch, 13.05.09 13:02
digitale Präsentation mit Kursdaten
Bildquelle: iStock by Getty Images
München (aktiencheck.de AG) - Der Zuspruch der Investoren für Währungen, die von den gestern beschriebenen Einflussfaktoren getrieben werden, blieb unverändert stark, so die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking.AUD (Australischer Dollar), NZD (Neuseeland-Dollar), CAD (Kanadischer Dollar) und EUR hätten ihre Köpfe weit nach oben gereckt. Als großer Verlierer habe sich wieder einmal der US-Dollar erwiesen, dessen Status als sicherer Hafen derzeit überhaupt nicht mehr gefragt sei, dessen Zentralbank, die FED, das umfangreichste QE-Programm betreibe und der nun auch wieder dem Druck steigender Ölpreise ausgesetzt werden könnte. Aufgrund dieser Dollar-Fokussierung würden JPY und CHF aus der Schusslinie geraten, wobei der CHF gegenwärtig ohnehin eine Sonderstellung beziehe. Zusätzlicher Druck auf den Dollar sei heute Nacht infolge eines Berichtes einer internationalen Finanzzeitung entstanden, dass angeblich das Triple A-Rating der USA in Gefahr sei (wen wundere es, auch wenn sich dies die Rating-Agenturen dreimal überlegen dürften).Wenn der EUR zu den gefragten Währungen zähle und so ziemlich jeder nur auf den USD einprügle, ihn quasi als Müllhalde benutze, habe dies natürlich Konsequenzen für EUR/USD. Die Märkte hätten auch gestern wieder sehr hart am Wind gesegelt, wolle heißen, sie hätten sich stets in Regionen befunden, die sehr schnell einen Ausbruch zur oberen Seite hätten ermöglichen können. Die Höchstkurse vom 19. März, dem Tag nach der FED-Entscheidung zum Kauf von US-Staatsanleihen, bei 1,3736 seien nur ganz knapp verfehlt worden.Da sich das Währungspaar auch heute wieder nahe der Marke von 1,37 befinde, wäre es töricht, einen Ausbruch völlig auszuschließen, selbst wenn ihn die Analysten auf Grundlage der globalen Konjunkturentwicklung und angesichts noch immer bestehender Finanzmarktrisiken, für nicht gerechtfertigt halten würden. Aber die Voraussetzungen, wie zum Beispiel die rapide sinkenden Volatilitäten für Aktien, die Performance der Aktienbörsen selbst oder wie eingangs erwähnt, die Dollar-schädlichen steigenden Ölpreise, seien nun mal gegeben. Sollte heute ein Ausbruch erfolgen, bestünde Aufwärtspotenzial bis mindestens 1,3850. (13.05.2009/ac/a/m)

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...



Quelle: ac




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Devisen: Euro bleibt unter Druck - EZB-Aussagen belasten

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch im US-Handel unter Druck geblieben. Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) hatten die Gemeinschaftswährung belastet. Der Zinsentscheid ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 94 ►

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Chart Profichart

Chart
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr