GBP/USD (Britische Pfund / US-Dollar)
WKN: 720088 ISIN: GB0031973075
aktueller Kurs:
1,2821
Veränderung:
-0,0072
Veränderung in %:
-0,56 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Profitieren Sie von den großen Devisentrends mit dem Trendbrief. Info

Endlos Turbo Long 1,2787 auf GBP/USD: Anhaltende Pfund-Stärke bietet Chancen - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 29.02.20 01:20
Endlos Turbo Long 1,2787 auf GBP/USD: Anhaltende Pfund-Stärke bietet Chancen - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in das Währungspaar GBP/USD (ISIN GB0031973075 / WKN 720088) einen Endlos Turbo Long 1,2787 (ISIN DE000DDX3QE5 / WKN DDX3QE) mit dem Basiswert GBP/USD vor.

In der vergangenen Woche habe das britische Parlament über die weiteren Schritte beim geplanten EU-Austritt debattiert. Dabei sei es unter anderem um eine kurze Verschiebung des Brexits gegangen, falls keine rechtzeitige Einigung mit der EU über einen geregelten Austritt des Landes zustande komme. Ursprünglicher Plan sei gewesen, dass Großbritannien die EU am 29. März verlasse. Im Vorfeld solle es mit Brüssel eine Einigung über die Modalitäten sowie die künftigen Beziehungen geben. Der bisher ausgehandelte Austrittsvertrag habe im Januar jedoch keine Mehrheit im britischen Parlament gefunden. Die anschließenden Nachverhandlungen mit der EU hätten sich lange Zeit schwierig gestaltet.

Am vergangenen Wochenende hätten beide Parteien jedoch Kompromissbereitschaft signalisiert. Die daraus abgeleitete Zuversicht auf eine Einigung könnte einem Medienbericht zufolge jedoch verfrüht sein. Demnach solle sich bei den aktuellen Nachverhandlungen in Brüssel kein Ergebnis abzeichnen, das den harten Kern der Brexit-Befürworter zufriedenstellen dürfte.

Über einen möglichen neuen Austrittsvertrag solle das britische Parlament am 12. März abstimmen. Bekomme der neue Deal dann eine Mehrheit, wäre dies die Basis für einen geregelten Austritt. Falle allerdings auch dieser Vertrag durch, würden die Abgeordneten wahrscheinlich vor die Wahl gestellt, zwischen einem ungeregelten Ausscheiden aus der EU oder einer kurzen Verlängerung entscheiden zu müssen.

Das Brexit-Thema dürfte unseres Erachtens in den nächsten Wochen weiterhin für Gesprächsstoff an den Finanzmärkten sorgen, so das DZ BANK-Derivate-Team. Abgesehen von der weiteren Entwicklung könnte dies auch zu größeren Ausschlägen beim Britischen Pfund in die eine oder andere Richtung führen. Das biete neben Chancen auch entsprechende Risiken, was beim Risikomanagement zu berücksichtigen sei.

Einen möglichen Handelsansatz bei der britischen Währung sehe das DZ BANK-Derivate-Team derzeit darin, auf eine anhaltende Aufwertung des Pfunds zu setzen. Zwar befinde sich das Britische Pfund nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams aus charttechnischer Sicht nach wie vor in einem übergeordneten Abwärtstrend. Seit dem Jahreswechsel sehe man jedoch eine Erholungstendenz, nicht nur gegenüber dem Euro, auch gegenüber dem US-Dollar. Seit Jahresbeginn habe das Britische Pfund gegenüber dem US-Dollar in der Spitze um mehr als 7% zulegen können. Vergangene Woche sei das Pfund dabei zunächst dynamisch über das Zwischenhoch von Januar dieses Jahres bei 1,3213 US-Dollar gestiegen. Anschließend habe man einen Rücksetzer der Kursnotierung gesehen, was zunächst als Pullback an die Marke von 1,3213 US-Dollar habe gewertet werden können.

Der positive Start in die neue Börsenwoche schien das Pullback-Szenario zu bestätigen, so das DZ BANK-Derivate-Team. Anschließend sei GBP/USD jedoch wieder unter 1,3213 US-Dollar gefallen. Die Chancen für einen nachhaltigen Ausbruchsversuch würden aus Sicht des DZ BANK-Derivate-Teams aber gewahrt bleiben. Dazu müsse der Wechselkurs wieder über die 1,3213er Marke klettern und anschließend die Verlaufshochs von Oktober und September 2018 bei 1,3258 und 1,3298 US-Dollar überwinden. Das würde die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Anstieg erhöhen. Ein erstes Ziel in diesem Szenario könnte der Bereich um 1,3636 US-Dollar sein, wo das 61,8%-Fibonacci-Retracement der Abwärtsbewegung von April 2018 bis Januar 2019 verlaufe. Werde auch diese Hürde gemeistert, würde sich der Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams zufolge mittelfristig weiterer Spielraum bis zum Verlaufshoch von April 2018 bei 1,4377 US-Dollar eröffnen. In einem solchen längerfristig angelegten Handelsansatz biete sich ein Stopp-Loss knapp unter dem Verlaufstief von Februar bei 1,2968 US-Dollar an.

Mit einem Hebelprodukt könnten Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollziehe z.B. ein Endlos-Turbo Long auf GBP/USD die positive, aber auch die negative Kursentwicklung des Währungspaares gehebelt nach. Auf den Basiswert GBP/USD stünden Anlegern verschiedene Endlos-Turbos Long zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einer aktuellen Knock-Out-Schwelle von 1,2783 US-Dollar. Werde die Knock-Out-Schwelle berührt, verfalle das Zertifikat wertlos. (Stand vom 05.03.2019) (07.03.2019/oc/a/w)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


News und Analysen

Devisen: Euro im US-Handel wieder über 1,10 Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Freitag im Verlauf des US-Geschäfts wieder spürbar zugelegt. Nachdem die Gemeinschaftswährung kurz nach dem Handelsstart an der Wall Street bis ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 87

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Was passiert 2020?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr