Endlos Turbo Long 28,636 auf Deutsche Post: Starker Lauf - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 28.11.19 16:09
Endlos Turbo Long 28,636 auf Deutsche Post: Starker Lauf - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004 / WKN 555200) einen Endlos Turbo Long 28,636 (ISIN DE000DF7X032 / WKN DF7X03) mit dem Basiswert Deutsche Post vor.

Die Aktie der Deutschen Post gehöre im Jahresverlauf 2019 bislang zu den stärksten DAX-Werten. Offenbar würden die Investoren aussichtsreiche Perspektiven einpreisen. In dem zuletzt starken Aufwärtsmomentum sowie in der übergeordneten charttechnischen Konstellation sehen wir Anhaltspunkte für trendfolgende Long-Positionen, so Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, weiter.

Der ehemalige Staatskonzern habe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 gute Ergebnisse erzielt. Trotz eines schwierigen konjunkturellen Umfeldes habe er Umsatz und Gewinne steigern können. Sämtliche Geschäftsfelder hätten sich dabei positiv entwickelt. Klassische Tätigkeit der Deutschen Post sei die Zustellung von Briefen und Paketen im Inland. Dieser Geschäftsbereich sei zum Teil reguliert, was die Wachstumsperspektiven einschränke. Zu dieser Konzernsäule gehöre aber auch das inländische Paketgeschäft. Dieses profitiere vom dynamisch wachsenden Onlinehandel.

Seit der Privatisierung 1995 habe sich die Deutsche Post zudem weitere Geschäftsfelder erschlossen und sich dabei zu einem Logistikkonzern mit einem umfangreichen Angebotsspektrum entwickelt. Es sei in die folgenden Konzernbereiche untergliedert: Post & Paket Deutschland, DHL Express (eilige Dokumente und Waren), DHL Global Forwarding Freight (Spediteur für Luftfracht, Seefracht, Landverkehr), DHL Supply Chain (Kontraktlogistik) sowie DHL eCommerce Solutions (internationales Paket- und E-Commerce-Geschäft). Mit dieser Aufstellung sei das Unternehmen weltweit sehr gut positioniert. Es habe damit eine starke Ausgangsbasis, um von den sich bietenden Wachstumschancen zu profitieren.

Das Management habe sich dabei für die nächsten Jahre ehrgeizige Ziele gesteckt. Um sie zu erreichen, sei eine Reihe von strategischen und effizienzsteigernden Maßnahmen eingeleitet worden. Die Deutsche Post wolle beispielsweise massiv in die Digitalisierung investieren (2 Mrd. Euro bis 2025), um die Prozesse zu verbessern und damit die Kosten zu senken. Außerdem sei der Ausbau der Geschäftsfelder im Fokus, die die Zukunftstrends Globalisierung und Onlinehandel adressieren würden. Zuletzt habe der Konzern beispielsweise angekündigt, in den nächsten Jahren jährlich mehr als 1 Mrd. Euro in den Bereich DHL Express zu investieren (u.a. in Fortbildung und Infrastruktur). Dieser Konzernbereich ist der profitabelste, weshalb der Schritt für uns plausibel ist, so Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, weiter. Er unterstreiche zudem das Vorhaben, nicht nur zu wachsen, sondern dabei auch die Profitabilität zu steigern.

Der Vorstand habe zuletzt die Ziele für dieses und nächstes Jahr sowie die mittelfristigen Prognosen bekräftigt. Mit Blick auf das aktuelle vierte Quartal erwarte er ein traditionell starkes Weihnachtsgeschäft. Am Aktienmarkt hätten die zuversichtlichen Prognosen und Perspektiven zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung geführt. Ein Risiko sehe Produktmanager Merz darin, dass die hohen Erwartungen nicht oder nicht ganz erfüllt würden. Weitere Unsicherheitsfaktoren seien das schwierige konjunkturelle Umfeld sowie die Handelskonflikte, was insbesondere die Express- und Frachtgütergeschäfte im nächsten Jahr belasten könnte.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswertes partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert Deutsche Post AG stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 28,636 Euro sowie einer Knock-Out-Barriere von 28,636 Euro. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf die Deutsche Post AG habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme. (Stand vom 27.11.2019) (28.11.2019/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Fast-Food-Konzern McDonald's setzt im Weihnachtsquartal mehr um

CHICAGO (dpa-AFX) - Der Fast-Food-Riese McDonald's hat im Weihnachtsquartal in seinen Filialen im Heimatmarkt mehr verkauft als von Analysten erwartet. Der Umsatz in den USA stieg auf vergleichbarer ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14852

Titel aus dieser Meldung

Datum :
29.01.20
32,54 EUR
0,71 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr