FDP-Politiker: Europa auch bei Rüstungsvergabe ernst nehmen

Dienstag, 14.01.20 11:29
FDP-Politiker: Europa auch bei Rüstungsvergabe ernst nehmen
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Verteidigungspolitiker Alexander Müller weist Kritik an der Vergabe eines Milliardenprojektes der Marine an eine Werft in den Niederlanden zurück. Die Entscheidung der Vergabestelle für die Damen Shipyards Group sei nicht zu kritisieren, sagte Müller am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Das neue Marine-Kampfschiff "MKS 180" soll unter niederländischer Federführung bei Blohm und Voss in Hamburg gebaut werden. Für die Beschaffung von vier Schiffen sind insgesamt 5,27 Milliarden Euro veranschlagt. Es ist der größte Marineauftrag dieser Art in der Geschichte der Bundeswehr.

"Diejenigen, die nun aus patriotischen Gründen die Vergabe an ein niederländisches Unternehmen heftig kritisieren, sind die gleichen, die bei der nächsten Europa-Wahl wieder das hohe Lied auf die Europäische Integration anstimmen werden", so Müller. "Wer Europa ernst meint, der muss auch akzeptieren, dass wir eine eng verflochtene Wirtschaftsgemeinschaft sind." Immerhin sollten 70 Prozent der Wertschöpfung beim Subunternehmen Blohm und Voss in Hamburg geleistet werden, daher könnten die Auswirkungen "keineswegs dramatisch sein".

Müller verwies auch auf den Bau der Fregatte 125, die eine Milliarde teurer wurde als geplant. "Es kann sein, dass das Versagen beim Bau der Fregatte 125 eines Bieterkonsortiums eine Rolle gespielt hat", so Müller, Obmann der FDP im Verteidigungsausschuss. "Die F125 ist viele Jahre hinter der vertraglich vereinbarten Auslieferung zurück, und kein einziges der Schiffe ist heute nutzbar wie geplant. So bedauerlich die Entscheidung für den Schiffbau in Deutschland sein mag, ist sie angesichts der genannten Umstände nachvollziehbar." Die 150 Meter langen Fregatten werden als Kooperation von Thyssenkrupp Marine Systems (TkMS) in Kiel und Lürssen in Bremen gebaut./cn/DP/men



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Bacardi ernennt Industrie-Veteranin Kathy Parker zum Chief Marketing Officer für PATRÓN® Tequila und GREY GOOSE® Wodka

HAMILTON, Bermuda – Bacardi Limited, das größte private Spirituosenunternehmen der Welt, gibt heute die Ernennung von Kathy Parker zum Chief Marketing Officer für PATRÓN ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12832

Titel aus dieser Meldung

Datum :
24.02.20
9,57 EUR
0,00 %
Datum :
24.02.20
88,50 EUR
0,00 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr