Faktor-Zertifikat Long auf Advanced Micro Devices: Konsolidierung am Ende? Zertifikateanalyse

Dienstag, 12.02.19 12:30
Faktor-Zertifikat Long auf Advanced Micro Devices: Konsolidierung am Ende? Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Faktor-Zertifikat Long (ISIN DE000VN8LU98 / WKN VN8LU9) von Vontobel auf die Aktie von Advanced Micro Devices (AMD) (ISIN US0079031078 / WKN 863186) vor.

Gerade wenn es um US-Titel gehe, würden sich diese nach den dramatischen Kursabschlägen aus Ende 2018 wieder zunehmend stärker präsentieren. Im Gegensatz zu europäischen Aktien würden diese teilweise schon wieder an den Höchstständen aus dem letzten Jahr notieren. Der einstige Börsenstar an der Wall Street AMD weise zu den Verlaufshochs bei 34,14 US-Dollar aber noch immer einen Abstand von gut 33 Prozent auf. Zeitgleich vermittle das Wertpapier von AMD seit Ende Oktober jedoch den Eindruck einer ausgeprägten Bodenbildungsphase, die kurz vor ihrer Vollendung zu stehen scheine. Mit dem jüngsten Hoch bei 25,14 US-Dollar habe der Wert zuletzt schon einmal seine Fühler über die wichtige Triggermarke von 24,55 US-Dollar ausstrecken können, sei kurz darauf jedoch in eine zwischengeschaltete Konsolidierung gefallen.

Zwar halte dies noch an, aber der eindeutige Pullback zur Oberseite vom Freitag an der Horizontalunterstützung um 22 US-Dollar gepaart mit einer Doji-Tageskerze vom Montag knapp unter der oberen Trendkanalbegrenzung weise auf eine kurzfristig bullische Ausgangslage hin. Ein Blick auf den heimischen Branchenkollegen Infineon bestätige diese Annahme. Außerdem besitze AMD im Vergleich zu anderen Aktien einen unschlagbaren Vorteil, die markanten gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 würden einige Dollar tiefer seit ein paar Wochen als Unterstützung fungieren.

Noch stecke AMD innerhalb seines mehrtägigen Abwärtstrends um 23 US-Dollar fest. Für ein mustergültiges Kaufsignal in Richtung der jüngsten Verlaufshochs bei 25,14 US-Dollar müsse aber ein Kursanstieg mindestens über das Niveau von 23,50 US-Dollar gelingen. Nur dann würden die Chancen auf einen nachhaltigen Abschluss des Bodens aus den letzten Monaten merklich ansteigen und könnte sogar einen Lauf an die Oktoberzwischenhochs bei 28,53 US-Dollar hervorbringen.

Über ein Investment in das Faktor-Zertifikat Long auf AMD mit einem fest eingebauten Hebel von 3 könne bei einem erfolgreichen Ausbruch einen überdurchschnittlichen Vorteil mit sich bringen. Ein dazu passendes Stopp-Management könnte noch knapp unter dem 50-Tage-Durchschnitt von 21,21 US-Dollar gemessen am Basiswert angesetzt werden.

Ein nicht abwegiges Gegenszenario sehe hingegen oberhalb der wichtigen Unterstützung von rund 22 US-Dollar zunächst noch eine Ausdehnung der Stabilisierungsphase vor. Sollte es mit der Aktie von AMD jedoch unter diesen Support runtergehen, müssten in einem ersten Schritt Abgaben zurück auf den EMA 50 bei 21,21 US-Dollar eingeplant werden. In einem solchen Fall sollten Investoren mit Abgaben sogar auf die breitere Unterstützung von rund 19 US-Dollar rechnen. (12.02.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP/Zinssenkkung: Trumps Handelskonflikte setzen US-Notenbank unter Druck

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Auswirkungen der von Präsident Donald Trump angezettelten Handelskonflikte haben entscheidend zur jüngsten Zinssenkung der US-Notenbank Fed beigetragen. Mit der Senkung ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12724

Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.09.19
27,59 EUR
-1,13 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr