Finanzminister Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

Sonntag, 18.08.19 14:40
Finanzminister Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) lehnt das Konzept für eine vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ab. "Eine Steuersenkung für Millionäre" stehe nicht auf der Tagesordnung, sagte der Vizekanzler der "Bild am Sonntag". Altmaier will, dass auch Unternehmen und Top-Verdiener schnell entlastet werden. Er legte damit ein Gegenmodell zu Plänen von Scholz vor - kurz vor Beratungen der Koalitionsspitzen am Sonntagabend und zwei Wochen vor den wichtigen Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen.

Scholz will den Soli für 90 Prozent der Zahler streichen, weitere 6,5 Prozent sollen ihn ab 2021 nur teilweise zahlen - je höher das Einkommen, desto mehr. Altmaier legte nun einen Fahrplan für ein komplettes Soli-Aus bis 2026 vor.

Scholz sagte, sein Gesetzentwurf erfülle alle Bedingungen, die im Koalitionsvertrag vereinbart seien. "Und wenn ich mich recht erinnere, hat Bundesminister Altmaier die damalige Vereinbarung sogar verhandelt." Er sei sehr zuversichtlich, "dass wir uns darauf im August im Kabinett einigen werden".

Der Soli-Zuschlag beträgt 5,5 Prozent der Körperschaft- oder Einkommensteuer, insgesamt brachte er dem Staat im Haushaltsjahr 2018 laut Finanzministerium 18,9 Milliarden Euro ein./toz/DP/he



Quelle: dpa-AFX


News und Analysen

OTS: Goldenstein & Partner - Rechtsanwälte & Steuerberater / ...

VW-Musterfeststellungsklage: Alle wichtigen Infos zur größten Sammelklage Deutschlands Potsdam (ots) - - Prozess um die Musterfeststellungsklage gegen VW startet am 30. September 2019 - ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12801

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +448% seit Aktienbrief-Erstempfehlung!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr