FROSTA AG AKT. O.N. Aktie
WKN: 606900 ISIN: DE0006069008
aktueller Kurs:
60,75 EUR
Veränderung:
-0,33 EUR
Veränderung in %:
-0,55 %
weitere Analysen einblenden

Fischstäbchen sollen teurer werden

Freitag, 12.10.18 16:41
Fischstäbchen sollen teurer werden
Bildquelle: iStock by Getty Images
BREMERHAVEN/HAMBURG (dpa-AFX) - Ob auf Brot, als Beilage oder Hauptgang: Fischstäbchen sind beliebt - die Preise für die panierten Stäbchen könnten aber deutlich anziehen, wenn es nach den Empfehlungen der Hersteller geht. Marktführer Iglo empfiehlt als Preis für die Standardpackung von 450 Gramm mit 15 Stück einen Ladenpreis von 3,39 Euro, wie die "Lebensmittel-Zeitung" schreibt. Die Nummer zwei am Markt, die Bremerhavener FROSTA AG, empfiehlt 3,29 Euro. Bisher liegen die Produkte für 2,89 Euro bis 2,99 Euro in den Tiefkühltruhen.

Frosta-Vorstandschef Felix Ahlers bestätigte einen generellen Preisanstieg bei Fisch um bis zu 40 Prozent. "Allerdings muss man sagen, dass die Preise seit Jahren überaus stabil waren", sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. In weit über 90 Prozent wird für Fischstäbchen Alaska-Seelachs verwendet. "Das Fischstäbchen hat einen Fischanteil von 65 Prozent, hinzu kommen Panade und Öl", erklärte Ahlers. Entsprechend schlägt der Preisanstieg auf die Stäbchen durch.

Der Grund für die Entwicklung wird auch in den USA vermutet. Nach Angaben des Fisch-Informationszentrums FIZ in Hamburg erhöhten die US-amerikanischen Anbieter von gefrorenem Alaska-Seelachs in ihren neuen Verträgen die Preise um zweistellige Prozentbeträge, um einen Preisverfall in den vergangenen beiden Jahren zu stoppen: Der Preis für Alaska-Seelachs sei zeitweise unter den von Pangasius gefallen, üblicherweise der billigste Fisch, sagte FIZ-Geschäftsführer Matthias Keller.

Die US-Fischer haben ein Quasi-Monopol auf die Premium-Qualität nur einmal gefrorenen Fischs. Es müsse sich im Markt erweisen, ob die Preiserhöhungen für Fischstäbchen und Schlemmerfilets bei den Verbrauchern akzeptiert würden, sagte Keller./hr/DP/nas



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht erneut ein!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr