Flughafen Hahn: Neue Airline - Kein Kommentar zu Ryanair-Streichungen

Dienstag, 16.07.19 14:21
Flughafen Hahn: Neue Airline - Kein Kommentar zu Ryanair-Streichungen
Bildquelle: iStock by Getty Images
HAHN (dpa-AFX) - Der kriselnde Hunsrück-Flughafen Hahn hat nach eigenen Angaben eine neue Fluglinie an Land gezogen. "Wir sind vollauf damit beschäftigt, den Start einer neuen Passagierfluggesellschaft vorzubereiten", sagte Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-Geschäftsführung, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Sie werde "schon sehr bald" im Hunsrück abheben. Es sei keine "No-Frills-Airline" (Billig-Airline), sondern eine "normale Linienfluggesellschaft". Details nannte Goetzmann vorerst nicht.

Die Zahl der Fluggäste am Hahn ist deutlich gesunken. Der Platzhirsch im Passagiergeschäft, Europas größte Billigfluggesellschaft Ryanair , hebt inzwischen auch von den umliegenden Airports Luxemburg, Frankfurt/Main und Köln/Bonn ab. Am Dienstag teilte die irische Ryanair mit, wegen der verzögerten Auslieferung des Problemjets Boeing 737 Max generell ihre Flugpläne zusammenzustreichen. Zwei Maschinen der Modellreihe bei Lion Air und Ethiopian Airlines waren abgestürzt und insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen. Ryanair will die ersten Max200-Maschinen nun Anfang 2020 in Betrieb nehmen. Daher werde die Airline schon ab dem Winter 2019 an bestimmten Stützpunkten Kürzungen vornehmen oder sie zum Teil auch ganz aufgeben, hieß es weiter. Man werde sich mit allen Beteiligten und den Gewerkschaften beraten.

Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn teilte mit, angesichts der wirtschaftlichen Verluste des Airports "wäre es keine große Überraschung, wenn Ryanair die Basis auf dem Flughafen Hahn zum Winterflugplan 2019/2020 schließen würde". Goetzmann sagte: "Zu solchen Spekulationen können wir nichts beitragen." Der einzige größere Flughafen in Rheinland-Pfalz gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Großkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen./jaa/DP/fba



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

G7/ROUNDUP 3/Aufregung bei Gipfel: Macron trifft Irans Außenminister in Biarritz

(durchgehend aktualisiert)BIARRITZ (dpa-AFX) - Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif ist von Frankreich völlig überraschend an den Tagungsort des G7-Gipfels eingeladen worden. Frankreichs ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12338

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.08.19
74,00 EUR
-0,59 %
Datum :
23.08.19
331,70 EUR
2,00 %
Datum :
23.08.19
8,68 EUR
0,60 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr