Fonds mit Künstlicher Intelligenz: Tungsten TRYCON bewährt sich seit drei Jahren - Fondsnews

Donnerstag, 15.09.16 09:49
Fonds mit Künstlicher Intelligenz: Tungsten TRYCON bewährt sich seit drei Jahren - Fondsnews
Bildquelle: fotolia.com
Bad Marienberg (www.fondscheck.de) - Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Investment Management ist derzeit ein viel diskutiertes Thema, so die Tungsten Capital Management GmbH in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Frankfurter Fondsspezialist Tungsten Capital kann in seinem Multi-Asset long/short-Fonds Tungsten TRYCON Basic Invest HAIG (ISIN LU0451958135 / WKN HAFX28, B-Klasse; ISIN LU0451958309 / WKN HAFX29, C-Klasse) bereits auf einen dreijährigen Track-Record einer solchen Strategie zurückschauen.

Die auf Künstlicher Intelligenz basierende Alpha-Strategie ist seit September 2013 im Einsatz. In diesem Zeitraum konnte sie mit einer Sharpe Ratio von 1,03 überzeugen. Mit einem Plus von 4,33% hat sie auch 2016 solide Ergebnisse an den insgesamt 40 gehandelten Märkten in vier Assetklassen erzielt.

Das gute Abschneiden führt Pablo Hess, einer der Köpfe hinter der Strategie, vorrangig auf ein quantitatives Modell auf Basis Künstlicher Intelligenz zurück. "Das Portfolio kann so im Vergleich zu klassischen Modellen dynamisch und fließend zwischen Positionen wechseln, die grob den Strategien Momentum oder Contrarian zuzuordnen sind. Damit streben wir eine ausgewogenere Wertentwicklung an, als sie typischerweise mit den puristischen Ansätzen erzielt wird."

Das Modell ist laut Hess Ergebnis langjähriger Entwicklungsarbeit auf diesem Gebiet, welches erst in den letzten Jahren auch im Asset Management stärker in den Fokus rückt. Mit einem UCITS-Fonds mit drei Jahren Track-Record kann das Team als einer der Vorreiter im Einsatz Künstlicher Intelligenz bezeichnet werden.

Die Frankfurter vermarkten die Strategie als puren Alpha-Baustein und erklären diesen Anspruch mit der geringen Korrelation mit allen gängigen liquiden Assetklassen. Laut Lutz Klaus, CIO bei Tungsten, hat das seinen guten Grund: "Wir legen großen Wert darauf, unseren Investoren nur sortenreine Lösungen anzubieten, d.h. wir vermischen Alpha und Beta nicht in unseren Produkten. Die Entscheidung über die gewünschte Dosis Alpha und Beta gebührt in unseren Augen dem Allokator selbst."

Die Kombination aus geringer Korrelation und attraktiver Performance bei moderater Volatilität um die 6% findet auch bei Investoren Zuspruch. Der Fonds konnte in den vergangenen drei Jahren stete Mittelzuflüsse verzeichnen und ist auf aktuell 93 Mio. Euro angewachsen. "Wir freuen uns sehr über das Interesse im Markt und sehen darin eine Bestätigung für unsere Entscheidung, mit innovativen Strategien Chancen abseits der klassischen Renditequellen zu erschließen."

Der Fonds ist in einer Luxemburger UCITS-Struktur erhältlich. (15.09.2016/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

GESAMT-ROUNDUP: Bund greift Bahn-Management an - Nach Tarifpaket keine StreiksBERLIN - Die Bundesregierung erhöht angesichts der Pannen bei der Deutschen Bahn den Druck auf das Management und ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 4942

Titel aus dieser Meldung

Datum :
14.12.18
97,78 EUR
-0,04 %
Datum :
14.12.18
104,50 EUR
-0,04 %
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr