Fondsbranche: Zu wenig Gewicht für Aktionäre bei Online-Versammlungen

Mittwoch, 30.09.20 12:56
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Fondsbranche fordert im Fall einer Verlängerung der Sonderregelung für Online-Hauptversammlungen ein stärkeres Augenmerk auf die Belange von Aktionären. "Sollte die Notregelung verlängert werden, müssen die Regeln für die Hauptversammlungssaison 2021 zwecks Wiederherstellung der Aktionärsrechte unbedingt nachgebessert werden", mahnte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI), Thomas Richter, am Mittwoch in Frankfurt.

Weil bei den jährlichen Aktionärstreffen in der Regel Tausende Menschen zusammenkommen, hatte der Gesetzgeber wegen der Pandemie in diesem Jahr erstmals erlaubt, Hauptversammlungen auch online durchzuführen. Von dieser zunächst auf das laufende Jahr befristeten Ausnahmeregelung machten zahlreiche Unternehmen Gebrauch.

"In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte", bilanzierte der BVI. "Die Hauptversammlung als oberstes Kontrollorgan und Sprachrohr der Aktionäre hat aufgrund der Covid-19-Notgesetzgebung massiv gelitten."

Das Bundesjustizministerium will Online-Hauptversammlungen bis Ende 2021 erlauben. Ein Entwurf aus dem Haus von Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) macht aber auch deutlich, dass Vorstände von Aktiengesellschaften darauf achten sollen, dass die Möglichkeit der Aktionäre, Fragen zu stellen, durch das virtuelle Format nicht beschnitten werde.

Der BVI erklärte, es sei zum Beispiel wichtig, dass Anteilseigner in einer Aussprache über das Vergütungssystem für Vorstand und Aufsichtsrat Billigung beziehungsweise Missbilligung äußern könnten. "Die Ausübung des Rederechts muss deshalb auch in der virtuellen Hauptversammlung möglich sein", forderte der BVI./ben/DP/fba



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich Sartorius wird noch etwas optimistischer Sagrotan-Hersteller Reckitt Benckiser wächst weiter rasant
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

US-WAHL: Trump zweifelt weiter an Wirkung von Corona-Maßnahmen

NEWTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat kurz vor der Wahl in den USA die Wirksamkeit strenger Alltagsbeschränkungen sowie Europas Umgang mit dem Coronavirus infrage gestellt. "Die explodierenden ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15190 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr