Fortum bei Uniper am Ziel - Hedgefonds-Anteile übernommen

Donnerstag, 26.03.20 16:06
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
ESPOO/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der finnische Großaktionär Fortum ist bei der Übernahme des Energiekonzerns Uniper endgültig am Ziel. So übernahm er den Großteil der Uniper-Aktien aus dem Besitz der Hedgefonds Elliott und Knight Vinke, wie Fortum am Donnerstag in Espoo mitteilte. Der finnische Versorger hält nun 69,6 Prozent an dem deutschen Kraftwerksbetreiber. Die letzte Tranche - ein Minimum von 1 Prozent und ein Maximum von 3,8 Prozent der Aktien - soll innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen werden.

Fortum hatte sich Anfang Oktober vergangenen Jahres mit den beiden Finanzinvestoren über den Kauf ihrer Uniper-Anteile von zusammen 20,5 Prozent geeinigt. Anfang März hatten die russischen Behörden grünes Licht für den Deal gegeben. Dies war die letzte Hürde der Transaktion gewesen. Fortum zahlt Elliott und Knight Vinke insgesamt bis zu 2,6 Milliarden Euro für ihre Anteile. Damit steige die Gesamtinvestition in Uniper auf 6,5 Milliarden Euro./nas/he



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

Mutmaßliche Daimler-Erpressung: Haftbefehl gegen Hauptverdächtigen

STUTTGART/BERLIN (dpa-AFX) - Nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen Erpressern des Daimler -Konzerns ist gegen den 30-jährigen Hauptverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Der Mann wurde dazu ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13421 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.04.20
13,83 EUR
2,52 %
Datum :
03.04.20
21,72 EUR
-0,82 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr