Frankfurter Zertifikatebörse: Bitcoin-Zertifikat war 2019 das beliebteste Produkt

Mittwoch, 08.01.20 09:30
Frankfurter Zertifikatebörse: Bitcoin-Zertifikat war 2019 das beliebteste Produkt
Bildquelle: iStock by Getty Images
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Ein Bitcoin-Zertifikat war 2019 das beliebteste Anlageprodukt an der Frankfurter Zertifikatebörse, so die Deutsche Börse AG.

Bei den Hebelprodukten hätten Mini-Futures auf den Dow Jones und auf Barrick Gold vorne gelegen. Insgesamt habe das Handelsvolumen in strukturierten Produkten bei 12,3 Mrd. Euro gelegen, zehn Prozent weniger als 2018.

2,2 Millionen Orders seien 2019 in strukturierten Produkten ausgeführt worden. Während die Zahl der Handelsaufträge damit niedriger gelegen habe als 2018, sei die durchschnittliche Ordergröße von 5.300 Euro auf 5.700 Euro angestiegen. Auch der Umsatzanteil internationaler Teilnehmer sei auf mittlerweile über 15 Prozent angestiegen.

"Mit Zertifikaten ließen sich auch 2019 gute Renditen erwirtschaften, bei teilweise geringerem Risiko als bei einem Direktinvestment in Aktien", habe Simone Kahnt-Eckner, Vorstand der Börse Frankfurt Zertifikate AG, gesagt. "Anleger schätzen Zertifikate außerdem als Vehikel, um sich an Anlageobjekten zu beteiligen, die sonst für sie nur schwer oder gar nicht zugänglich sind. Das zeigt beispielsweise die Beliebtheit des Bitcoin-Zertifikats. Aber auch strukturierte Produkte mit Basiswerten wie Gold, Silber oder Palladium waren stark nachgefragt, ebenso wie Indices auf Industriesektoren, die aktuell im Trend liegen."

Mit 2 Millionen Trades sei der weite Teil der getätigten Geschäfte auf Hebelprodukte entfallen. In Anlageprodukten sei mit 200.000 Geschäften nur rund ein Zehntel der Orders ausgeführt worden, allerdings mit einem siebeneinhalbfachen durchschnittlichen Ordervolumen.

"Hebelprodukte ermöglichen dem risikobewussten Anleger die Renditeoptimierung des Depots mit geringem Kapitaleinsatz. Gleichzeitig können sie der Absicherung von Aktienpositionen oder Portfolios dienen", erläutere Florian Claus, Vorstand der Börse Frankfurt Zertifikate AG. "Im aktuellen Nullzinsumfeld können wir nur immer wieder betonen, dass langfristig kein Weg am Wertpapier-Sparen vorbeiführt und strukturierte Produkte eine sinnvolle Depotbeimischung sind, mit der sich nahezu alle denkbaren Szenarien abbilden lassen." (News vom 07.01.2020) (08.01.2020/zc/a/a)



Quelle: Aktiencheck


News und Analysen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum

FRANKFURT (dpa-AFX) - Guten Morgen! Wir begrüßen Sie beim Nachrichtendienst von dpa-AFX.Den verantwortlichen Dienstleiter erreichen Sie unter folgender Telefonnummer:069/92022-425. Alle angegebenen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14789

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr