Frankreich sieht globales Steuerabkommen in Reichweite

Dienstag, 06.04.21 17:38
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
PARIS (dpa-AFX) - Nach Kompromiss-Signalen aus Washington sieht Frankreich ein Abkommen zur globalen Steuerreform in Reichweite. "Wir müssen diese historische Gelegenheit ergreifen", forderte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Dienstag in Paris.

Apple kaufen? Apple halten? Apple verkaufen? Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!

Der Ressortchef begrüßte den jüngsten Vorstoß von US-Finanzministerin Janet Yellen, die sich für die Einführung einer globalen Mindeststeuer für international tätige Unternehmen ausgesprochen hatte.

"Wir möchten zudem mit Janet Yellen bei der Besteuerung von digitalen Dienstleistungen vorankommen, um im Sommer eine umfassende Abmachung bei der OECD zu erreichen", erklärte Le Maire.

Bei der weltweiten Steuerreform geht es im Kern um zwei Bereiche: eine globale Mindeststeuer für weltweit tätige Konzerne und eine Digitalsteuer. Diese Steuer müssten Internet-Riesen wie Amazon , Google oder Apple dort entrichten, wo sie ihre Umsätze erzielen.

Die USA hatten noch unter US-Präsident Donald Trump Frankreich mit Strafzöllen gedroht, nachdem Paris 2019 im Alleingang eine nationale Digitalsteuer eingeführt hatte. Diese trifft hauptsächlich große US-Konzerne wie Google oder Facebook.

Bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wird eine Abmachung zur Steuerreform bis Mitte des Jahres angestrebt. Die gesamte Reform könnte jährlich weltweit zusätzliche Steuern von bis zu 100 Milliarden Dollar (rund 84 Milliarden Euro) bringen./cb/DP/fba



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Apple-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.05.21
105,25 EUR
0,04 %
Datum :
16.05.21
2.659,00 EUR
0,06 %
Datum :
16.05.21
1.911,50 EUR
0,00 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr