Fraport-Aktie faktisch unverändert

Fraport-Aktie faktisch unverändert
NEU: Börsenkalender 2022 (A1) - gratis per Post ...

Braut sich da etwas zusammen?

Seit dem 12-Monats-Hoch bei 68,76 hat die Aktie von Fraport 8,5% an Wert verloren – bis zum 2-Jahres-Hoch vom 15.01.2020 fehlen damit noch 9,2%. Verglichen mit den Branchen-Pendants (Verkehr) zeigt sich die Aktie von Fraport heute im Mittelfeld (MTU Aero Engines (+0,9%), Hapag-Lloyd (-1,2%), Kühne + Nagel (-1,9%)). Fraport (+6,7%) liegt im Übrigen auch in den vergangenen sechs Monaten im Mittelfeld unter den Branchen-Pendants: AP Moeller-Maersk B (+36,5%), UPS (+4,0%), FedEx (-10,5%). Heute steht bei der Aktie von Fraport ein nahezu unverändertes Kursniveau zum Niveau des Vortages von +0,2% auf dem Kursticker. Dabei steuert der Titel von Fraport derzeit 1,6 Punkte auf die gesamte Kurs-Entwicklung (-262,2) des MDax bei. Mit diesem Kursaufschlag zählt die Fraport-Aktie bislang zu den klaren Top-Performern des Tages im MDax – lediglich 11 Titel verbuchen einen höheren Kursaufschlag. Die Aktie von Fraport startete heute bei 63,22 Euro in den Handel und verbuchte am Vortag bei kräftigen Umsätzen einen Kursgewinn in Höhe von +1,9%. Seit 2012 weist die Aktie von Fraport einen Kursgewinn von im Schnitt +4,2% p.a. aus. Eine Kapitalanlage in Höhe von 10.000 Euro wäre damit auf 15.022 Euro geklettert. Parallel dazu ist das Anlage-Risiko angesichts der Verlust-Ratio* von 2,80 als hoch zu klassifizieren. Doch qualifiziert sich das Fraport-Papier nach den strengen Anforderungen im boerse.de-Aktienbrief als Champion? Sie sollten wissen:

Champions-Aktien verzeichnen seit mindestens zehn Jahren deutlich höhere und kontinuierlichere Kursaufschläge bei merklich geringeren Kursrücksetzern als 99,9% sämtlicher weltweit an der Börse gelisteten Aktien. Aus dem riesigen boerse.de-Pool von über 30.000 Aktien erhalten beispielsweise lediglich 100 das Qualitäts-Merkmal „Champion“. Erfahren Sie jetzt, um welche Aktien es sich dabei handelt – klicken Sie hier…

Das folgende Renditedreieck zeigt die durchschnittlichen jährlichen Renditen der Fraport-Aktie über verschiedene Anlagezeiträume. Dabei wird auf der horizontalen Achse das Kauf- und auf der senkrechten Achse das Verkaufsjahr dargestellt.

2012   14,6          
2013   19,2 24,1         
2014   8,0 4,9 -11,3        
2015   11,6 10,6 4,4 23,0       
2016   7,8 6,2 0,9 7,6 -5,9      
2017   15,6 15,8 13,9 23,8 24,2 63,8     
2018   7,3 6,1 2,8 6,7 1,8 5,8 -31,6    
2019   8,9 8,1 5,7 9,4 6,3 10,7 -9,0 21,2   
2020   2,8 1,4 -1,5 0,3 -3,8 -3,2 -18,8 -11,5 -35,4  
2021   4,5 3,4 1,1 3,0 0,0 1,2 -10,2 -1,7 -11,5 21,2
Ø   10,0 9,0 2,0 10,5 3,8 15,7 -17,4 2,7 -23,4 21,2
    2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020

Langfristig handelt es sich bei der Aktie von Fraport um einen Depotbremser: Während die 100 Champions-Aktien aus dem boerse.de-Aktienbrief in der Zehn-Jahres-Betrachtung Kursrenditen von durchschnittlich +19,4% ausweisen, performte ein Investment in Fraport deutlich schlechter und das bei eindeutig höherem Risiko. Dementsprechend: Sichern Sie sich jetzt den boerse.de-Aktienbrief kostenfrei und profitieren Sie wie bereits tausende Anleger von den konkreten Aktien-Empfehlungen. Klicken Sie hier…

Fraport – fundamentale Kennzahlen auf einen Blick

Als Firmensitz des von Dr. Stefan Schulte geführten Unternehmens dient Frankfurt am Main. Dabei liegt die Zahl der angestellten Personen bei 21.218. Bei derzeit 36,7% Streubesitz hält Land Hessen mit 31,3% die meisten Aktien. An der Börse kostet Fraport aktuell 5,9 Milliarden Euro, sodass es sich hierbei um einen Large Cap handelt. Unternehmen mit einem ähnlichen Geschäftsfeld sind beispielsweise Union Pacific, Boeing und Deutsche Post.

* Die Verlust-Ratio ist eine Kennzahl, in der die Häufigkeit eines Kursverlustes mit dem gewichteten Durchschnittsverlust multipliziert wird. Je höher die Verlust-Ratio, desto höher das Risiko der Aktie. Zusammen mit der geoPAK10 und der Gewinn-Konstanz bildet diese Kennzahl die Basis der Performance-Analyse. Warum die Performance-Analyse so erfolgreich ist, können Sie hier gerne nachlesen ...

UBS: Fraport "hold"

20220114 – ZÜRICH (dpa-AFX Analyser) - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Fraport von 63 auf 68 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Im weiteren Verlauf des Jahres 2022 dürfte das Thema der Wiedereröffnung von Flughäfen wahrscheinlich allmählich von den Fundamentaldaten als wichtigstem Kurstreiber des Sektors abgelöst werden, schrieb Analyst Cristian Nedelcu in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Derzeit unterschätze der Markt noch das Umsatzpotenzial des Einzelhandelssegments europäischer Airports in den Jahren 2022 und 2023./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 13.01.2022 / 17:43 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 13.01.2022 / 17:43 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.



Quelle: boerse.de
Aktienbrief

Zwei Ausgaben als Gratis-PDF

0,00 €

unverbindlich lesen
(Nur einmal pro Haushalt!)

boerse.de-Aktienbrief

Investieren in die besten Aktien der Welt

Der Grundstein für den langfristigen Börsen-Erfolg wird durch die Wahl der richtigen Aktien gelegt! Dabei gilt es aus den weltweit zigtausend börsennotierten Werten jene herauszufiltern, die das investierte Kapital dauerhaft vermehren. Der boerse.de-Aktienbrief identifiziert genau diese Aktien und gibt dazu konkrete Kaufempfehlungen. Überzeugen Sie sich selbst mit zwei unverbindlichen und kostenlosen Ausgaben!

© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr